Die besten Stichsägen 2019

Alles, was Sie über unseren Stichsäge Vergleich wissen sollten

Eine gute Stichsäge bekommen Sie bei der Marke Bosch.

Eine gute Stichsäge bekommen Sie bei der Marke Bosch.

Im Arsenal eines jeden Heimwerkers, der sich auch gerne an der Renovierung der eigenen vier Wände übt, darf neben dem herkömmlichen Werkzeugkoffer oder praktischem Dreieckschleifer die Stichsäge nicht fehlen. Das Elektrowerkzeug, das gerade bei der Verlegung von Parkett und Laminat als praktisch gilt, könnte in seinen Anwendungsgebieten nicht vielseitiger sein. Das zeigt nicht nur so mancher Test , sondern auch die Erfahrung anderer Anwender – die richtigen Stichsägeblätter machen die Bearbeitung von Holz unterschiedlicher Dicken, Metall, Karton und oft auch Keramik problemlos möglich. In einem Stichsäge Test werden Ihnen die verschiedenen Typen der Säge aufgezeigt, aber auch die vielen Hersteller aufgelistet und Vor- und Nachteile einzelner Varianten aufgezeigt. Welche Ausführungen der Säge am besten zu Ihren Vorhaben passen und welche Geräte für Sie zum Vergleichssieger werden könnten, können Sie daher in einem Stichsäge Test nachlesen.

Verschiedene Stichsäge-Arten in der Übersicht

Die Stichsäge arbeitet mit einem eingespannten, schmalen Sägeblatt durch Hubbewegungen, die auf und ab laufen. Die scharfen Schneidezähne sägen hierbei das entsprechende Material in die Richtung auf, in welche diese geführt werden. Je nach Aufgabe und Notwendigkeit können mit der Stichsäge kurvige, gerade und komplizierte Schnitte ausgeführt werden, weswegen diese für das Verlegen von harten Bodenbelägen wie Laminat gut geeignet ist. Wie ein Stichsäge Test aber zeigt, gibt es mehrere Ausführungen der Stichsäge mit Sägeblatt zu kaufen. Ob Bosch Stichsäge, Makita Stichsäge oder das Werkzeug der bekannten Marke Metabo – welche Modelltypen für Ihre Arbeiten am besten geeignet sind, können Sie anhand der nachfolgenden Ausführung erfahren.

Stichsäge-Art Beschreibung
Herkömmliche Elektro-Stichsäge Die elektrisch betriebene Stichsäge muss an das Stromnetz angeschlossen werden, um das eingespannte Sägeblatt durch Hubbewegungen anzutreiben. Das rückwärtig gestütze Sägeblatt ermöglicht eine präzise Führung, das handgeführte Werkzeug lässt präzise Arbeiten an Hölzern, Kunststoffen und Metallen, aber auch Gips und Keramik zu. Um in geschlossenen Flächen zu sägen, muss eine Bohrung vorgenommen und das Sägeblatt anschließend durch diese hindurchgesteckt werden.
Akku Stichsäge Eine Akku Stichsäge arbeitet auf dieselbe Weise, muss durch einen integrierten, wiederaufladbaren Akku für Arbeiten allerdings nicht permanent an das Stromnetz angeschlossen sein. Die Leistung der Akku Stichsäge kann variieren und lässt sich an der Volt-Anzahl erkennen. Üblich sind bei dem Werkzeug Modelle mit 10,8V bis zu 18V.
Pendelhubstichsäge Zusätzlich zu den vertikalen Sägebewegungen kann die Pendelhubsäge das Sägeblatt auch vor- und zurückbewegen. Diese Funktion lässt sich bei vielen Modellen in mehreren Stufen verstellen, sodass sie an das zu bearbeitende Material angepasst wird. Durch ein gekipptes Ansetzen ermöglicht diese Elektrosäge auch Schnitte in geschlossenen Flächen, ohne dass zuvor ein Loch gebohrt werden muss.
Hand-Stichsäge Die Handsäge unter den Stichsägen zählt zu den manuell zu bedienenden Geräten, die keinen Motor für einen eigenen Antrieb besitzt. Stattdessen gibt es die Modelle mit Griff aus Holz oder Metall und Kunststoff mit einem schmalen Sägeblatt, das spitz zuläuft. Die Hubbewegung wird hier durch Auf und Ab Bewegungen erzeugt, die der Anwender selbst tätigt.
Mini-Stichsäge Bei Mini-Stichsägen handelt es sich um kompaktere Varianten der Akku- oder Elektro-Stichsäge. Mit einem sehr flachen Korpus, der gleichzeitig auch als Handgriff dient, wird Umfang gespart, sodass die Säge als handlicher und leichter gilt.

Vor- und Nachteile verschiedener Stichsäge-Typen

Wie es bei einer Tischkreissäge, Kettensäge, Säbelsäge oder Mauernutfräse und anderen Werkzeugen der Fall ist, zeichnet sich auch so manche Bosch Stichsäge, Makita Stichsäge oder das Modell anderer Marken durch gewisse Vorzüge und Schwächen aus. Auch die einzelnen Produkttypen an sich sind für gewisse Situationen mehr oder weniger vorteilhaft, was Sie durch einen Stichsäge Test und anhand der nachfolgenden Gegenüberstellung erkennen können. Vergleicht man die verschiedenen Vor- und Nachteile miteinander, hat man schnell das richtige Tool für seine Zwecke gefunden.

Stichsäge-Typ Vorteile Nachteile
Elektro-Stichsäge
  • auch über mehrere Arbeitsstunden hinweg konstante Arbeitsleistung

  • vielseitig einsetzbar
  • Stromkabel könnte im Weg sein oder stören
  • begrenzte Mobilität, daher fester Arbeitsstandort erforderlich
Akku Stichsäge
  • mehr Flexibilität bei der mobilen Anwendung

  • mehrere Leistungsstärken der Geräte erhältlich
  • keine langen Laufzeiten
  • Aufladen des Akkus dauert oft etwas länger
Pendelhubstichsäge
  • es entstehen weniger Späne

  • an die verschiedenen Materialien anpassbar
  • zeichnen sich in der Regel durch einen höheren Preis aus
  • Gerät ist schwerer, als herkömmliche Stichsägen
Hand-Stichsäge
  • ideal für gelegentliche Arbeiten von kurzer Dauer

  • keine Folgekosten, da kein Strom verbraucht wird und ein festes Sägeblatt zur Nutzung kommt
  • nicht für jedes Material gut geeignet
  • kraftraubende und mühevolle Arbeit
Mini-Stichsäge
  • durch den kompakten Bau leichter zu transportieren

  • einfacher zu führen

  • leichter zu verstauen
  • oft nicht ganz so leistungsstark

Welche Stichsäge ist für Sie geeignet?

Sie arbeiten nur gelegentlich an der Renovierung Ihrer eigenen vier Wände oder benötigen nur selten eine Stichsäge?

In diesem Fall ist eine herkömmliche Elektrosäge wohl die beste Wahl, da diese sich bei Anbietern wie Bosch, Makita, Mafell, Festool oder DeWalt günstig kaufen lässt und in ihrer Bedienung recht unkompliziert ist. Wer nur gelegentlich mit dem Gerät arbeitet, wird sich außerdem auch an dem Stromkabel etwas kürzerer Art nicht stören.

Tipp
Weil Stichsägen so vielseitig zum Einsatz kommen können, lohnt es sich für leidenschaftliche und oft agierende Heimwerker, in eine gute Pendelhubstichsäge zu investieren. Diese erscheint auf den ersten Blick zwar etwas teurer, erweist sich aber als Anschaffung auf lange Sicht, da sie sich an Materialien anpassen lässt und daher weniger stark verschleißt.

Sie wollen rund um das Haus flexibel arbeiten können?

Um flexibel zu arbeiten, sollten Sie auf eine Akku Stichsäge setzen. Diese schafft zwar keine langen Arbeitszeiten, ermöglicht Ihnen aber das flexible Vorgehen im Garten und in allen Räumlichkeiten. Dadurch lassen sich Arbeiten auch wesentlich schneller erledigen, sodass das Wiederaufladen des Akkus als Unterbrechung der Arbeit vielleicht gar nicht notwendig wird.

Sie möchten die Stichsäge besonders einfach verstauen und auch in kleinen Wohnungen unterbringen können?

Besonders einfach verstauen lässt sich die Mini-Stichsäge, da diese wesentlich kompakter ist und daher sogar in so manchen Werkzeugkoffer hineinpasst. Das ermöglicht nicht nur den einfacheren Transport, sondern verhindert auch, dass das Modell zusammen mit anderem Makita oder Bosch Werkzeug zu viel Stauraum in kleinen Räumlichkeiten einnimmt. Denn seien wir mal ehrlich: Sieht man sich als leidenschaftlichen Heimwerker und nutzt man Geräte wie die Oberfräse, Kappsäge, Dekupiersäge, den Hobel, Winkelschleifer oder gar eine Schleifmaschine auf regelmäßiger Basis, ist der Platz in der eigenen Werkstatt oder dem Keller schnell aufgebraucht.

Sie suchen nach einem zuverlässigen Gerät für Profis, das leistungsstark arbeitet und sich perfekt an das jeweilige Material anpasst?

In diesem Fall sollten Sie ganz klar die Pendelhubstichsäge bevorzugen – diese lässt sich in ihren Arbeitsstufen einstellen und daher an alle Materialien anpassen, sodass sie wesentlich besser arbeitet und saubere Schnitte einfacher erzielt werden können. Beim Kauf muss man sich aber auf etwas höhere Preise gefasst machen, weshalb sich die Anschaffung eher lohnt, wenn man das Gerät regelmäßig und fast schon dauerhaft einsetzen möchte.

Die beliebtesten Stichsäge-Hersteller

Ob Ekzenterschleifer, Bandsäge, Kreissäge, Bandschleifer, Gehrungssäge oder Schwingschleifer – möchte man ein Werkzeug wie eine Stichsäge erwerben und dabei auf ein leistungsstarkes Modell setzen, kommen hierfür eine Menge verschiedener Hersteller in Frage. Viele etablierte Unternehmen sind dabei schon für hochwertige Geräte wie die Kapp und Gehrungssäge, den Geradschleifer, die Feinsäge oder eine Zugsäge bekannt und haben sich durch ihre langjährige Erfahrung in der Branche einen Namen gemacht, aber auch etwas unbekanntere Marken bieten gute Stichsägen verschiedener Arten an. Welche Hersteller es in dieser Kategorie zu entdecken gibt, zeigt Ihnen diese Übersicht:

  • Bosch
  • Festool
  • Mafell
  • Metabo
  • DeWalt
  • Makita
  • Black + Decker
  • Einhell
  • Ryobi

Kaufberatung für Stichsäge

Ob bei Festool zusammen mit einer Tauchsäge, Fuchsschwanz Säge, der Handkreissäge, dem Kreissägeblatt, Elektrohobel, der Flachdübelfräse, Tigersäge oder dem Deltaschleifer oder bei anderen Herstellern als Werkzeug-Set mit Zubehör – auch beim Kauf einer Stichsäge sollte man einiges beachten, wenn man diese schnell in Betrieb nehmen und mit ihr sinnvoll arbeiten möchte.

Lieferumfang

Der Lieferumfang der Stichsäge ist besonders wichtig für die sofortige Inbetriebnahme – sind spezielle Stichsägeblätter für verschiedene Materialien nicht im Set enthalten, entstehen nämlich Folgekosten und man muss mit einem weiteren Besuch im Baumarkt rechnen, bevor die Arbeit beginnen kann. Zudem werden viele Akku Modelle auch ohne Akku angeboten, sodass man hier besonders viel Wert auf ein umfassendes Komplett-Set legen sollte.

Zu manchen Geräten wird automatisch ein Schnellladegrät mitgeliefert.

Zu manchen Geräten wird automatisch ein Schnellladegrät mitgeliefert.

Sägetiefe

Möchte man besonders große Materialstücke bearbeiten, spielt die mit dem Gerät mögliche Sägetiefe eine große Rolle – schafft das Gerät beispielsweise nicht mehr als 100mm, wird es schwierig, damit 150mm tiefe Holzbalken zu bearbeiten. Daher sollte man schon vor dem Kauf wissen, welche Materialstärken man bearbeiten möchte und sein künftiges Gerät auch nach diesem Aspekt auswählen.

Leistung

Möchte man auf eine Akku Stichsäge setzen, ist deren Leistungsstärke besonders wichtig. Für die gelegentliche Nutzung an Holz oder Gips reichen Modelle mit ab 10,8V vollkommen aus, bei härteren Materialien wie Metallen sollte dieser Wert allerdings deutlich höher liegen. Hierfür sind beispielsweise 18V Akku Stichsägen wesentlich besser geeignet.

Zubehör für mehr Sicherheit

Beim Kauf ist es auch wichtig, an passendes Zubehör zu denken, mit welchem man bei der Arbeit sicherer vor Verletzungen ist. Ein Gehörschutz ist ebenso wichtig, wie eine Schutzbrille (bei dem Bearbeiten von Metallen können Funken fliegen) und eng anliegende Handschuhe mit hoher Schnittfestigkeit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...