Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Oberfräse Test 2019

Die besten Oberfräsen im Vergleich

Vergleichssieger
Festool OF 1400 EBQ-Plus
Bestseller
Makita RT0700CX2J
Triton TRA001
Dewalt DW621-QS
Bosch DIY POF 1400 ACE
Einhell TE-RO 1255 E
Preistipp
Arebos OF 1200
Modell Festool OF 1400 EBQ-Plus Makita RT0700CX2J Triton TRA001 Dewalt DW621-QS Bosch DIY POF 1400 ACE Einhell TE-RO 1255 E Arebos OF 1200
Aktueller Preis
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Leistung 1.400 W 710 W 2.400 W 1.100 W 1.400 W 1.200 W 1.200 W
Leerlaufdrehzahl Drehzahl pro Minute 24.000 U/min 30.000 U/min 21.000 U/min 24.000 U/min 28.000 U/min 30.000 U/min 30.000 U/min
Maximaler Fräskorbhub 55 mm 40 mm 68 mm 36 mm 55 mm 55 mm 40 mm
Stromversorgung Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb
Zwei Griffe
Absaugadapter
Inklusive Koffer
Gewicht 4.5 kg 1.8 kg 6 kg 3.1 kg 3.5 kg 4.1 kg 5.4 kg
Vor- und Nachteile
  • verwindungssteife Grundplatte durch beidseitig geklemmte Führungssäulen
  • Komfort-Fräserwechsel mit Wippe und Ratschenprinzip
  • Drehzahl über Schlater regelbar
  • verschiedene Aufsätze
  • sanfter Anlauf
  • elektronische Geschwindigkeitsregelung
  • praktische Freihand-, Einstellgriff- und Feineinstellung
  • Sanftanlauf und Sicherheits-Ein-/Ausschalter
  • leistungsstarkes Absaugsystem
  • einheitliches Fräsbild dank Vollwellen-Elektronik
  • dreistufiger Revolveranschlag
  • schneller Fräserwechsel durch integrierte Spindelarretierung
  • werkzeugloses Einsetzen der Kopierhülse dank Bosch SDS-System
  • gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • ergonomisches Design mit Softgripp
  • praktischer Staubsaugeradapter
  • Orbitalhub
  • wird als Kombiset geliefert
  • praktischer Schiebeschalter
Preis prüfen
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Festool OF 1400 EBQ-Plus
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
  • verwindungssteife Grundplatte durch beidseitig geklemmte Führungssäulen
  • Komfort-Fräserwechsel mit Wippe und Ratschenprinzip
Bestseller 1)
Makita RT0700CX2J
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
  • Drehzahl über Schlater regelbar
  • verschiedene Aufsätze
  • sanfter Anlauf
Triton TRA001
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • elektronische Geschwindigkeitsregelung
  • praktische Freihand-, Einstellgriff- und Feineinstellung
  • Sanftanlauf und Sicherheits-Ein-/Ausschalter
Dewalt DW621-QS
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • leistungsstarkes Absaugsystem
  • einheitliches Fräsbild dank Vollwellen-Elektronik
  • dreistufiger Revolveranschlag
Bosch DIY POF 1400 ACE
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • schneller Fräserwechsel durch integrierte Spindelarretierung
  • werkzeugloses Einsetzen der Kopierhülse dank Bosch SDS-System
Einhell TE-RO 1255 E
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • ergonomisches Design mit Softgripp
  • praktischer Staubsaugeradapter
Preistipp 1)
Arebos OF 1200
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • Orbitalhub
  • wird als Kombiset geliefert
  • praktischer Schiebeschalter

Die besten Oberfräsen 2019

Alles, was Sie über unseren Oberfräse Vergleich wissen sollten

Eine gute Oberfräse finden Sie bei dem Hersteller Einhell.

Eine gute Oberfräse finden Sie bei dem Hersteller Einhell.

Die Oberfräse gehört vor allem bei Hobbyhandwerkern neben anderen Geräten wie Ban Schleifer oder Schwingschleifer zur soliden Grundausstattung. Mit ihrer Hilfe können vor allem Umbauarbeiten an Holzmöbeln, aber auch am Mauerwerk vollzogen werden. Wie ein Oberfräse Test belegt, gibt es dank der verschiedenen Aufsätze zahlreiche Einsatzoptionen. So kann beispielsweise eine Nut in die Holzwand gepresst werden, um Rückwände einzusetzen. Der Umbau eines Kleiderschrankes oder die Erweiterung eines Bettes gehen dank der Oberfräse leicht von der Hand. Neben den Holzarbeiten ist das Gerät auch an anderen Werkstoffen einsetzbar. Die Mauernutfräse kann beispielsweise präzise Schnitte in der Wand vornehmen und mithilfe der Kantenfräse sind im Handumdrehen die Oberflächen an den Kanten schön glatt. Welche Aufsätze und Einsatzmöglichkeiten es gibt und was beim Oberfräse Kaufen zu beachten ist, zeigen die Auskünfte in einem Vergleich.

Verschiedene Oberfräsen-Arten in der Übersicht

Wer seine Passion in Holzarbeiten gefunden hat, wird an diesem handlichen und gleichzeitig nützlichen Elektrowerkzeug nicht vorbeikommen. Die Oberfräse hilft dabei, die Oberflächen zu glätten oder beispielsweise Nutschnitte vorzunehmen. Mithilfe von einem Oberfräsentisch gelingt die Bearbeitung noch präziser, sodass er auch von Schreinern gern genutzt wird. Doch das Gerät kann noch viel mehr, als nur die Oberflächen glätten. Es hilft auch dabei, die Kanten abzurunden. Zum Einsatz kommt bei solchen Arbeiten die Kantenfräse. Auch andere Werkstücke lassen sich mithilfe der Elektrowerkzeuge einfach bearbeiten. Mit dem passenden Aufsatz dringen sie auch in festeres Material. Mit der Mauernutfräse können beispielsweise präzise Schnitte im Mauerwerk zum Einsetzen von Wänden oder anderen Elementen vorgenommen werden. Wer kleinere Mauerplatten bearbeiten möchte, kann diese auch auf den Oberfräsentisch legen. Der Vorteil ist, dass das Werkstück akkurat verspannt werden kann und die Arbeiten damit deutlich sicherer und präziser werden. In einem Oberfräse Test werden die einzelnen Modelle und Hersteller etwas genauer vorgestellt. Damit ist die Auswahl des passenden Gerätes deutlich einfacher. Soll es nun ein Fräser Holz oder ein Fräser für Stein sein? Lässt sich mit dem passenden Oberfräse Zubehör sogar beides bearbeiten? Ein Blick auf einen Oberfräse Test kann hier weiterhelfen.

Oberfräse-Art Beschreibung
Frästisch Der Frästisch ist vor allem von Vorteil, wenn es um die Bearbeitung der Kanten geht. Hierbei ist äußerste Präzision gefragt. Mithilfe von diesem Tisch lassen sich die Werkstücke akkurat einspannen und dann ganz in Ruhe und ohne Verzug in Form bringen. Vor allem Holzwerkstücke die Bretter, Latten oder Leisten lassen sich ganz einfach auf dem Tisch platzieren und mit der Abgrundfräse, einem Bündigfräser oder einer anderen Holzfräse bearbeiten.
Flachdüsenfräse Umgangssprachlich werden sie als Nutfräser, im Fachbegriff aber als Flachdübelfräser bezeichnet. Rein äußerlich erinnern sie an einen Winkelschleifer. Zum Einsatz kommen die Geräte immer dann, wenn es um Vertiefungen oder das Einfügen von Schattenfugen in den Werkstücken geht. Die Flachdübelfräser haben laut einem Oberfräser Test nur eine begrenzte Funktionsweise und sind daher nur in wenigen Hobbyhandwerker-Haushalten zu finden der dennoch eine Flachdübelfräse benötigt, kann sich diese auch im Baumarkt ausleihen.
Fräsen für den Garten Neben der Holzfräse gibt es auch Geräte, die nicht zur Bearbeitung von Stein oder Holz dienen. Zu ihnen gehört der sogenannte Kultivator, der auch als Bodenfräse bekannt ist. Damit wird der Boden im Garten aufgelockert. Mit dem konventionellen Design von einem Fräser Holz haben diese Geräte allerdings nicht zu tun. Stattdessen graben sich gleich mehrere Schnittmesser angetrieben von Weizen in den Boden. Die Fräser gibt es in größerem Format zum Fahren oder in einer kleineren Version zum Schieben.
Nutfräser Mithilfe von einer Handoberfräse lassen sich mit dem passenden Aufsatz auch Nuten schneiden. Es gibt allerdings auch Modelle, die ausschließlich für diesen Einsatz vorgesehen sind. Damit können präzise T-Nuten in die Oberflächen eingearbeitet werden. Zum Einsatz kommen diese speziellen Oberfräsen vor allem im professionellen Bereich bei Schreinern oder Zimmermännern.

Vor- und Nachteile verschiedener Oberfräsen-Typen

Bevor Sie sich für für eine Oberfräse entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen und Modelle betrachten. Auch ein Oberfräse Test kann Ihnen bei der Kaufentscheidung unterstützen.

Oberfräse-Typ Vorteile Nachteile
Frästisch
  • vor allem für Kantenarbeiten mit der Abrundfräse geeignet

  • mit verschiedenen Oberfräsen (auch Handhobel oder Dreiecksschleifer) kombinierbar

  • auch als Set mit Tisch gebraucht günstig erhältlich
  • Tische benötigen oft viel Platz
Flachdübelfräse
  • vor allem zum Herausarbeiten von Schattenfugen und Vertiefungen geeignet

  • mit passendem Oberfräse Zubehör lassen sich zahlreiche Materialien bearbeiten
  • Aufsätze für Fräse können vor allem von preiswerten Anbietern schnell verschleißen
Fräsen für den Garten
  • erleichtern die Bodenbearbeitung

  • sind in verschiedenen Größen erhältlich

  • auch für härtere Böden geeignet
  • große Fräsen sind sehr preisintensiv
Nutfräser
  • Geräte sind handlich und einfach zu bedienen

  • Arbeiten mit Fräskopf sind mit der passenden Schutzausrüstung unbedenklich

  • Nut-Schnitte werden besonders präzise

  • Geräte gibt es auch zum Leihen Bei Obi, Hornbach oder anderen Baumärkten
  • reine Nutfräser sind in der Funktionsweise eingeschränkt

Wer besonders exakte Schnitte vornehmen möchte, kann sich mit einer Schablone behelfen. So beispielsweise ein kreisrunder Ausschnitt erfolgen, hilft ein Zirkel weiter. Mit seiner Hilfe lässt sich spielend einfach der gewünschte Durchmesser auf das Werkstück aufbringen. Im Anschluss kann die Form ausgesägt werden. Zum Abrunden der Schnittkanten eignet sich ein Bündigfräser.

Welche Oberfräse ist für Sie geeignet?

Für welche Arbeiten lohnt sich die Oberfräse?

Meist kommt die Handoberfräser bei Holzarbeiten zum Einsatz. Mit ihr lassen sich Schablonen ausschneiden, Vertiefungen einarbeiten sowie Fasen und Nuten schneiden. Mit dem passenden Aufsatz können die Fräsen aber auch andere Materialien problemlos bearbeiten. Auch Metalle wie Zink lassen sich mithilfe des passenden Aufsatzes in Form bringen. Unterstützend wirkt beispielsweise der Kopierring, der für mehrere Schnitte der gleichen Art geeignet ist.

Was kosten die Oberfräsen?

Wer eine Oberfräse kaufen möchte, achtet nicht nur auf die Ausstattung, sondern meist auf das Geld. In einem Oberfräse Test zeigt sich, dass es die Geräte mittlerweile in allen Preiskategorien gibt. Besonders günstige Modelle haben erfahrungsgemäß nicht den hohen Funktionsumfang wie beispielsweise für Preise Geräte aufweisen. Wer die Fräse allerdings nur selten benutzt, kann auch in einem preiswerteren Modell einen soliden Helfer für die Hobbyhandwerker-Tätigkeiten finden.

Tipp
Am besten sind Geräte, bei denen sich die Drehzahl individuell regulieren lässt. Über diese Funktionen verfügen allerdings nicht alle Modelle. Vor allem bei den preiswerteren Geräten ist die stufenlose Regulierung meist nicht möglich.

Was hat es mit der Drehzahl auf sich?

Bei der ein oder anderen Anleitung zum Bau von Möbelstücken gibt es immer wieder Angaben für eine empfohlene Drehzahl. Kommt eine Fräse zum Einsatz, sollte immer darauf geachtet werden, dass die Drehzahl den Werkstücken angepasst ist. Für die Fräse zur Bearbeitung von weichen Hölzern benutzt, sollte die Drehzahl zunächst nicht allzu hoch sein. Mit zu starken Umdrehungen kann das empfindliche Holz beschädigt werden.

Welche Spannzange muss ich nutzen?

Die Auswahl der Spannzange wird vom Schaftdurchmesser des Fräsers bestimmt. Die gängigen Spannfutter bei den Oberfräsern liegen zwischen 3 mm und 12 mm. Allerdings lassen sich nicht alle Oberfräser als Schaftfräser nutzen. Geräte mit einer Wattleistung von 1000 können erfahrungsgemäß nur mit Spannfutter bis 8 mm genutzt werden.

Die beliebtesten Oberfräsen-Hersteller

Die Auswahl bei den Fräsern ist vor allem online besonders groß. Baumärkte wie Bauhaus oder auch Discounter wie Lidl führen vor allem etablierte Marken. Dazu gehören:

  • AEG
  • Triton
  • Kinzo
  • Makita
  • Festool
  • Metabo
  • Dewalt
  • Einhell

Kaufberatung für Oberfräsen

Die Auswahl der Geräte und Hersteller ist laut einem Oberfräser Test sehr vielseitig. Es ist nicht immer ganz einfach, das passende Gerät für den eigenen Gebrauch zu finden. Wie die Auswahl dennoch klappen kann, zeigen wir hier. Anhand der Erfahrungswerte und Vergleiche von erfahrenen Kunden und Vergleichsergebnissen haben wir einige Kaufkriterien für Sie zusammengetragen.

Leistung

Umso mehr Kraft die Oberfräse hat, desto einfacher können auch die Materialien bearbeitet werden. Durchschnittlich haben die Fräser eine Nennleistung von 1200-1400 Watt. Gerade diese Geräte lassen sich multifunktional einsetzen und schaffen es nicht nur spielend leicht Holzoberflächen zu bearbeiten. Wer lediglich kleine Arbeiten zu Hause durchführen möchte, kann sich auch für einen kleineren Fräser mit Einhandbetrieb entscheiden.

Solche Modelle haben durchschnittlich 700 Watt Leistung und werden vor allem zur Kantenbearbeitung oder zum Schneiden einer Nut eingesetzt.

Drehzahl

Die Drehzahl ist ein entscheidendes Kriterium, wenn es um eine leistungsstarke Bearbeitung der Oberflächen geht. Je höher die Drehzahl ist, desto schneller geht die Arbeit von der Hand. Gute Oberfräser haben 20.000-25.000 Umdrehungen/Minute. Von Vorteil ist, wenn die Geräte eine frei regulierbare Drehzahl haben.

Zubehör

Das passende Zubehör kann die Oberfräse multifunktional einsetzbar machen. Einige Hersteller bieten dafür direkt beim Kauf des Gerätes die passenden Sets. Der beispielsweise den Fräser mit dem Staubsauger kombiniert, vermeidet bei seinen Arbeiten die Staubentwicklung. Die passenden Adapter dafür gibt es direkt im Zubehörsortiment der Hersteller.

Gewicht

Das Gewicht bei einer Oberfräse ist ebenso wichtig. Bei den Arbeiten wird sie oftmals über einen längeren Zeitraum in der Hand gehalten, sodass sie nicht allzu schwer sein sollte. Durchschnittlich haben gute Modelle ein Gewicht zwischen 3 und 4 kg. Kleinere ein Handfräsen wiegen sogar nur bis zu 2 kg.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...
Vergleichssieger Festool OF 1400 EBQ-Plus Bewertung: Sehr Gut
Preistipp Arebos OF 1200 Bewertung: Gut