Die besten Fahrradreifen 2019

Alles, was Sie über unseren Fahrradreifen Vergleich wissen müssen

fahrradreifen test vergleich

Gute Fahrradreifen bekommen Sie bei dem Hersteller Vittoria.

Ob mit dem Alltagsfahrrad zum nächsten Supermarkt, mit dem Rennrad an einem Wettkampf teilnehmen oder auf dem Mountainbike die Umgebung erkundenFahrräder gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, sodass für jeden Gebrauch das passende Modell zu finden ist. Genauso wichtig wie der Rahmen sind dabei die Reifen. Diese müssen für den entsprechenden Einsatzbereich bestens geeignet sein, um Ihnen Freude am Fahrradfahren zu bereiten. Ein Fahrradreifen Test zeigt deutlich, worin die Unterschiede der einzelnen Reifen liegen, welche Art für welchen Einsatzbereich bestens geeignet ist und was Sie beim Kaufen von Fahrradreifen beachten sollten.

Das sind die unterschiedlichen Arten von Fahrradreifen

Unterschiedliche Eigenschaften bestehen nicht nur in Sachen Durchmesser und Profil, sondern auch in der Baukonstruktion. Je nachdem, ob Sie ein sehr bequemes Fahren bevorzugen oder sportlich unterwegs sein wollen, muss der passende Fahrradreifen gewählt werden. Welche Varianten Ihnen zur Auswahl stehen, zeigt die nachfolgende Tabelle.

» Mehr Informationen
Fahrradreifen Typen Beschreibung
Drahtreifen Drahtreifen kommen vor allem beim Mountainbike, City-Fahrrad sowie Trekkingrädern zum Einsatz. Eine stabile Drahtkonstruktion mit integriertem Fahrradschlauch sorgt für Stabilität sowie Robustheit. Durch den luftgefüllten Schlauch ist das Rad sehr leicht.
Faltreifen Die Konstruktion ähnelt einem Drahtreifen, allerdings wird anstatt Metall beispielsweise Kevlar verwendet, wodurch diese Fahrräder wesentlich leichter als Drahtreifen sind. Möchten Sie die Fahrradreifen selber zusammenbauen, benötigen Sie beim Faltmodell etwas Übung und handwerkliches Geschick.
Schlauchreifen In einem Fahrradreifen Vergleich zeigt sich, dass der Schlauchreifen deutlich leichter ist als andere Modelle. Auf eine Drahtkonstruktion wird hier vollkommen verzichtet, der Reifen ist direkt an die Felge geklebt. Da ein stabiler Unterbau also fehlt, müssen Sie beim Schlauchreifen Abstriche in puncto Stabilität machen.
Ballonreifen Eine neuere Variante stellen die Ballonreifen dar, die Sie vor allem auf City Bikes finden. Große Luftpolster im Inneren sorgen dafür, dass der Reifen an sich sehr breit ist. Kopfsteinpflaster sowie andere Unebenheiten werden so besser ausgeglichen, wodurch das Fahren wesentlich ruhiger und angenehmer ist.
Tubeless-Reifen (schlauchlos) Wie der Name bereits verrät, wird hier kein Schlauch verwendet. Da hierdurch ein geringer Rollwiderstand zustande kommt, wird der tubeless Veloreifen vor allem im Profisport als Rennrad Reifen verwendet. Beachten müssen Sie bei der Montage, dass diese Bereifung nicht auf allen Felgen angebracht werden kann. Überprüfen Sie also vor der Bestellung, ob Ihr Fahrrad für diese Reifenart geeignet ist.

Das sind Vor- und Nachteile der einzelnen Veloreifen auf einen Blick

Um die Vor- sowie Nachteile der Bauarten zu erfahren, müssen Sie keinesfalls jeden Reifen selber ausprobieren. Ein Veloreifen Test nimmt Ihnen diese Arbeit ab. Die wichtigsten Ergebnisse verschiedener Tests haben wir Ihnen zusammengefasst:

» Mehr Informationen
Veloreifen-Art Vorteile Nachteile
Ballonreifen
  • gute „Polsterung“ durch dicke Luftschläuche
  • sehr bequemes Fahren
  • breite Reifen (keine Gefahr bei Kopfsteinpflaster oder ähnlichem Untergrund)
  • etwas klobig
  • Tubeless-Reifen
  • passt nicht auf alle Fahrräder
Drahtreifen
  • wenig Pannen
  • stabil
  • sehr robust
  • relativ schwer
Faltreifen
  • leicht
  • stabil
  • Übung für das Einbauen nötig
Schlauchreifen
  • sehr leichtes Gewicht
  • keine Drahtkonstruktion
  • weniger Stabilität als andere Modelle

Dieser Fahrradreifen ist für Sie perfekt geeignet

Die Frage nach dem passenden Reifen kann vor allem für Anfänger sehr schwierig sein, weshalb verschiedene Fahrradreifen Tests die wichtigsten Kennzeichen zur passenden Auswahl geprüft haben. Fahren Sie überwiegend in der Stadt sowie auf gut ausgebauten Fahrradwegen, so ist ein normaler Drahtreifen beziehungsweise der Schlauchreifen gut geeignet. Durch die großzügige Größe des Fahrradreifens werden kleinere Unebenheiten perfekt ausgeglichen. Außerdem passen sie im Regelfall auf alle standardmäßigen City-Bikes. Für eine Tour mit dem Mountainbike hingegeben sollten Sie zu einem speziellen MTB Reifen greifen. Diese sind auf die Anforderungen der Wald- und Wiesenwege abgestimmt, sodass starke Unebenheiten, Schlamm und Dreck sowie Steine kein Problem darstellen. Profi-Sportler oder Hobby-Rennradfahrer setzen auf den Tubeless-Reifen. Dieser ist in der Anschaffung zwar etwas teurer, sorgt aber auch für das passende Fahrgefühl. Vor allem bei sehr hochwertigen Produkten sind diese Fahrradreifen nahezu „unplattbar“.

» Mehr Informationen
Reifenwechsel im Winter
Möchten Sie ganzjährig auf dem Zweirad unterwegs sein, lohnt sich der Reifenwechsel beim Fahrrad im Winter. Spezielle Spikereifen verhindern auf Eis und Schnee das Wegrutschen.

Wieviel bar muss ich auf den Fahrradreifen ziehen?

Beim Befüllen der Fahrradbereifung kommt es auf die Art des Bikes an. Während MTB Fahrräder sowie das City Rad zwischen 2 und 3,5 bar benötigen, sollte der Druck beim Rennrad bei 5 bis 10 bar liegen.

» Mehr Informationen

Wie flickt man einen Fahrradreifen?

Wenn Sie den Fahrradreifen flicken möchten, nehmen Sie den Schlauch von der Felge und markieren Sie das Loch. Anschließend rauen Sie diese Stelle etwas an, sodass der Flicken gut haftet. Diesen kleben Sie mittig auf das Loch und drücken ihn gleichmäßig an.

» Mehr Informationen

Wann muss man einen Fahrradreifen wechseln?

Wechseln sollten Sie Ihren Fahrradreifen, wenn er kaputt ist und Luft entweicht oder kaum noch Profil zu sehen ist. Vor allem beim Mountainbike ist ein entsprechenden Profil wichtig, um für die Sicherheit beim Fahren zu sorgen.

» Mehr Informationen

Wie wechselt man einen Fahrradreifen?

Je nach Art des Fahrradreifens können die Arbeitsschritte etwas abweichen. Im Regelfall nehmen Sie das komplette Rad zunächst aus dem Fahrradgestell. Der Schlauch wird anschließend vorsichtig aus der Felge herausgehoben. Achten Sie darauf, dass Sie die Felge selbst nicht beschädigen. Danach ziehen Sie den neuen Fahrradschlauch wieder auf und befüllen diesen mit Luft.

» Mehr Informationen

Je nach Verwendungszweck benötigen Sie entweder dickere oder dünnere Reifen.

Was bedeuten die Größen und Zahlen bei Fahrradreifen?

Hier unterscheidet ein Fahrradreifen Test folgende Angaben: Das Metrisches Maß (mm), bei dem die erste Zahl die Breite des aufgepumpten Reifens anzeigt. Die zweite Zahl ist der Durchmesser des Fahrradreifens. Ein Beispiel wäre Fahrradreifen 40-622. Zudem gibt es auch noch das Zoll Maß (’‘). Hier ist die erste Zahl der Durchmesser des Reifens und die zweite Zahl die Breite. Beispiel: Fahrradreifen 28×1,75.

» Mehr Informationen

Wie lange halten Fahrradreifen?

Im Schnitt können Sie von einer Leistung zwischen 2.000 und 5.000 Kilometern bei handelsüblichen Fahrradreifen ausgehen. Kaufen Sie ein hochwertiges Leistungssport-Produkt, kann eine durchschnittliche Lebensdauer von bis zu 12.000 Kilometern zustande kommen. Ausschlaggebend für den Verschleiß sind dabei die Häufigkeit der Verwendung des Fahrrads, der Fahrstil, der zu befahrender Boden, das Gewicht und der Luftdruck.

» Mehr Informationen

Stiftung Warentest: Passendes Fahrradzubehör ist saisonabhängig

Auch Stiftung Warentest führte einen Veloreifen Test (Stand Juni 2018) durch. Hierbei ging das Institut auf die Sicherheit, die Haftung, den passenden Druck sowie die Schlaucharten ein. Festgestellt wurde, dass für einen unplattbaren Reifen eine Pannenschutzschicht von Vorteil ist. Des Weiteren sollte ein harter Gummi gewählt werden, um die Lebensdauer des Reifens zu verlängern. Hartgummi sei außerdem weniger giftig als weiches Gummi. Als wichtigstes Kriterium sieht das Testinstitut den passenden Druck an. Ist zu wenig bar im Fahrradreifen vorhanden, ist nicht nur der Rollwiderstand wesentlich größer, sondern das Pannenrisiko steigt ebenfalls an. Wichtig ist, wenn Sie den Fahrradreifen aufpumpen, dass die Breite des Schlauchs zur Fahrradfelge passt. Besonders Mountainbike-Fahrer sollten beim Hersteller nochmals nachfragen, um Schäden an den Felgen zu vermeiden.

» Mehr Informationen

Das sind die wichtigsten Hersteller und Marken von Fahrradreifen

Während Schwalbe Reifen oder die Continental Fahrradreifen zu den besten Fahrradreifen zählen, können laut verschiedener Fahrradreifen Tests auch die Produkte andere Hersteller gut mithalten. Einen Überblick der empfehlenswerten Marken gibt Ihnen diese Liste:

» Mehr Informationen
  • Schwalbe
  • Continental
  • Michelin
  • Maxxis
  • Kenda
  • Vittoria
  • Tacx
  • Profex
  • Specialized
  • Mavic
  • Hutchinson
  • Rubena
  • WTB
  • Impac

Kaufberatung – darauf sollten Sie achten

Um Ihren persönlichen Fahrradreifen Vergleichssieger zu finden, sollten Sie berücksichtigen, dass Sie die passende Reifengröße zum Fahrrad gewählt haben. Außerdem sollten Sie auf die passende Breite des Schlauchs für Ihre Felge achten und auch auf das richtige Profil. Haben Sie desweiteren die erhältlichen Fahrrad-Ersatzteile (sind Flicken etc. erhältlich?) und  das Werkzeug, welches benötigt wird zum Wechsel, im Blick. Der Preis spielt beim Kauf am Ende natürlich auch eine Rolle.

» Mehr Informationen

Fazit: Günstige Fahrradreifen mit Top-Qualität

Gute Reifen für Ihr Fahrrad erhalten Sie unter anderem von Continental oder Schwalbe. Als Standardmaß sind im Regelfall die Fahrradreifen mit 26 Zoll beziehungsweise Fahrradreifen mit 28 Zoll erhältlich. Wenn Sie die Fahrradreifen wechseln, sollten Sie nicht nur das passende Zubehör für Ihr Fahrrad parat haben, sondern müssen auf die genauen Maße von Felge und Schlauch achten. Nur so verhindern Sie spätere Unfälle oder eine Beschädigung des Zweirads.

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...