Die besten Kindertragen 2019

Alles, was Sie über unseren Kindertrage Vergleich wissen sollten

Mit einer Kindertrage ist Ihr kleiner Schatz bei jedem Abenteuer mit dabei.

Sie sind am liebsten mit der ganzen Familie draußen unterwegs, zum Beispiel beim Trekking? Ganz kleine Kinder schaffen es meist noch nicht, längere Strecken zu Fuß zu laufen. Damit sie trotzdem mitkönnen, gibt es im Handel praktische Kindertragen, in denen Sie Ihr Kind einfach auf dem Rücken tragen können. Darin kann sich das Kind ausruhen und auch mal ein kleines Nickerchen machen, wenn es möchte. Hat es zwischendurch mal Lust zu laufen, kann es natürlich jederzeit aus der Trage genommen werden und laufen, solange es durchhält. Von Vorteil ist die Kindertrage vor allem dann, wenn besonders steile Wege zu erklimmen oder Wege über sehr unebene Böden zurückzulegen sind. Sie kommen mit dem Kind in der Kindertrage auch deutlich schneller voran und können Ihre Touren zügiger absolvieren. Wichtig ist natürlich, dass die Kindertrage stabil und bequem ist. Sie sollte Ihren Rücken nicht belasten und mit einer komfortablen Ausstattung daherkommen. Worauf Sie beim Kauf einer Kindertrage achten sollten, erfahren Sie entweder hier in unserer Kaufberatung oder auch in einem ausführlichen Kindertrage Test , den Sie ganz einfach online durchführen können und der Ihnen zahlreiche Tipps zum Thema liefert.

Verschiedene Arten von Kindertragen in der Übersicht

Eine Kindertrage wird auf dem Rücken transportiert und ist für Kleinkinder bis zu einem Maximalgewicht von 15 Kilogramm geeignet. Wird das Kind schwerer, sollte es alleine laufen, damit Sie Ihren Rücken nicht zu sehr belasten. Sie haben die Wahl aus verschiedenen Tragemodellen – die wichtigsten stellen wir Ihnen hier kurz näher vor.

Kindertrage-Art Beschreibung
Kindertrage Eine Kindertrage ist für Kinder ab dem Babyalter geeignet, wenn diese Ihren Kopf schon stabil halten können und auch das Sitzen problemlos funktioniert. Aufgebaut ist die Trage ähnlich wie ein Rucksack, in dem nicht nur Gepäck für unterwegs, sondern auch noch das Kind Platz findet. Intrigiert ist hier ein Sitz, in dem das Kind sicher sitzen und so auf dem Rücken über längere Strecken hinweg getragen werden kann. Die Kindertrage kann ähnlich wie ein Rucksack sehr schnell aufgesetzt und wieder abgesetzt werden. Sie steht stabil auf dem Boden, dennoch sollte das Kind nie allein in der Trage stehengelassen werden, da die Gefahr des Umkippens besteht. Der Nachteil dieser Trage ist das höhere Gewicht und der höhere Preis im Vergleich zu Tragetüchern oder Babytragen. Dafür kann aber auch noch zusätzliches Gepäck eingepackt werden.
Babytrage Nicht zu verwechseln mit der Kindertrage, auch Kraxe genannt, ist die Babytrage, denn eine Babytrage ist, wie der Name schon sagt, ausschließlich für Babys geeignet. Meist werden diese vor der Brust getragen oder auf dem Rücken, bis die Kinder stabil allein laufen können. Einige Mütter benutzen die Babytrage auch noch etwas länger. In den meisten Fällen wollen Kinder ab einem gewissen Alter aber nicht mehr in die Babytrage und bevorzugen dann den Transport im Buggy oder das eigenständige Laufen. Babytragen bestehen oft aus flexiblen Materialien, sodass das Kind relativ eng am Körper getragen wird. Die Babytrage ist praktisch, leicht und flexibel, allerdings weniger natürlich als ein Tragetuch. Dafür bietet sie verschiedene Einstellmöglichkeiten und lässt sich deutlich schneller anziehen.
Kindertragetuch Noch natürlicher und flexibler sind Sie mit einem Tragetuch. Hier wird die natürliche Form des Rückens besonders unterstützt und Sie tragen das Baby ganz eng vorne am Körper. Tragetücher werden meist für Neugeborene und kleine Babys benutzt. Ab dem Kleinkindalter steigen die meisten Eltern auf eine anderes Transportmittel um. Der Nachteil von Tragetücher ist der erhöhte Zeitaufwand beim Anlegen, dafür ist dies aber die natürlichste Form, sein Baby zutragen.

Vor- und Nachteile verschiedener Kindertrage-Typen

Das Unterwegssein mit Kindern kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Komfortabler ist es daher, wenn Sie hier auf die richtige Ausrüstung, wie etwa eine Rückentrage, zurückgreifen können. Sie möchten für Ihr Kind nur das beste Tragesystem haben? Dann sollten Sie sich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Produkte nachfolgend näher anschauen.

Kindertrage-Typ Vorteile Nachteile
Kindertrage
  • stabil, bequem
  • bietet Platz für Gepäck
  • für ältere Kleinkinder geeignet
  • teurer
  • schwer
Babytrage
  • leicht
  • stabil
  • auf Rücken oder vor Bauch tragbar
  • weniger natürlich als ein Tragetuch
Kindertragetuch
  • sehr leicht
  • natürliche Trageweise
  • preiswert
  • höherer Zeitaufwand beim An- und Ausziehen

Welche Kindertrage ist für Sie geeignet?

Damit Sie sich bei der Auswahl der passenden Kindertrage für das richtige Modell entscheiden, haben wir hier für Sie die wichtigsten Kriterien zusammengestellt, die Sie in diesem Zusammenhang beachten sollten. Auch einige Antworten auf typische Fragen zum Thema Kindertragen beantworten wir Ihnen hier. Wichtig sind in jedem Fall Dinge wie das maximale Gewicht/Alter, eine bequeme Polsterung, ein sicheres Anschnallsystem, aber auch weitere Details wie Hüftgurte und Fußschlaufen.

Tipp
Wer mit Kindern wandern geht, sollte auf eine Creme mit hohem Sonnenschutz-Faktor nicht verzichten.

Rückenlänge

Der Rückteil einer Kindertrage sollte unbedingt höhenverstellbar sein. Das hat den Vorteil, dass beide Elternteile die Trage auch bei verschiedenen Körpergrößen bequem auf dem Rücken tragen können. Die mögliche Spanne, in der Sie das Rückenteil verstellen können, ist dabei von Modell zu Modell unterschiedlich. Zu empfehlen sind hier Tragen, bei denen Sie viele verschiedene Einstellhöhen zur Auswahl haben.

Sitzfläche

Natürlich ist für den optimalen Sitzkomfort wichtig, das die Sitzfläche weich und bequem ist. Das Kind soll darauf mehrere Stunden sitzen können, ohne dass es am Po unangenehm wird. Eine Mindestbreite von 10 Zentimeter ist nötig, damit Ihr Kind angenehm sitzt. Ein guter Hinweis auf die optimale Größe ist hier auch der individuelle Hüftumfang des Kindes. Die Höhe sollte sich außerdem stufenlos verstellen lassen, damit das Kind in der optimalen und zur Körpergröße passenden Höhe sitzt.

Gurtsystem

Ihr Kind muss unterwegs gut gesichert in der Kindertrage sitzen. Ermöglicht wird das durch ein sicheres Gurtsystem. Gepolsterte Gurte erhöhen hier den Tragekomfort zusätzlich.

Aufstellbügel

Bevor Sie die Kindertrage auf den Rücken nehmen, können Sie sie meist über das integrierte Aufstellsystem bzw. den Aufstellbügel stabil auf den Boden stellen. Setzen Sie das Kind zunächst in die Trage hinein, befestigen Sie die Sicherheitsgurte und platzieren Sie die Trage dann samt Kind auf dem Rücken. Da das relativ schwer ist, sollten Sie sich von einer zweiten Person helfen lassen. Obwohl Sie die Kindertrage durch den Aufstellbügel auf dem Boden abstellen können, ist es nicht zu empfehlen, das Kind darin länger stehen zu lassen. Denn sobald das Kind sich aktiv bewegt, besteht die Gefahr, dass die Kraxe umfällt.

Extra-Zubehör

Nicht vergessen sollten Sie einen guten Regenschutz, den Sie an der Kindertrage zum Schutz vor Regen anbringen. Auch ein Sonnenschutzdach (Sonnen-/Regendach) ist ein sinnvolles Zubehör, da es Ihr Kind zusätzlich vor hoher Sonneneinstrahlung schützt. Damit die Beine des Kindes nicht einschlafen oder die ganze Zeit frei hin und her baumeln, sind zudem Fußschlaufen sinnvoll. Diese ermöglichen einen guten Halt für die Füße und verhindern, dass die Füße einschlafen.

Macht Ihr Kind gerne ein Schläfchen in der Kindertrage, ist außerdem ein gepolstertes Nackenkissen zu empfehlen, damit der Kopf beim Gehen nicht hin und her fällt.

Maximales Gewicht/Alter

Achten Sie auf die Angaben der Hersteller zum Maximalgewicht bzw. zum Alter. Denn die meisten Tragen sind nur bis zu einem maximalen Gesamtgewicht zu empfehlen. Liegt das Kind deutlich darüber, sollten Sie Ihrem Rücken zuliebe auf die Kraxe verzichten und das Kind selber laufen lassen. Einige Modelle sind übrigens mit einem Neugeboreneneinsatz ergänzbar, sodass Sie mit dem Kind ganz bald nach der Geburt wieder aktiv unterwegs sein können.

Material

Die Materialien der Kindertrage sollten robust, pflegeleicht und waschbar sein. Gut ist es, wenn Sie die Bezüge einfach abnehmen und in der Waschmaschine waschen können. Sind die Materialien außerdem atmungsaktiv, verhindern Sie, dass Ihr Kind zu schnell ins Schwitzen gerät.

Kindertrage – ab wie vielen Jahren ist sie zu empfehlen?

Das kommt auf das Modell an. Es gibt Kindertragen, die können durch einen speziellen Einsatz für Neugeborene schon von Geburt an benutzt werden. Dann gibt es auch Modelle, die erst dann zu empfehlen sind, wenn das Kind sicher sitzen und den Kopf aktiv halten kann. In der Regel sind die meisten Modelle ab einem Alter von etwa neun Monaten nutzbar, das hängt aber individuell von der Entwicklung des Kindes ab.

Welche Kindertrage eignet sich am besten zum Wandern?

Die Kindertragen sind alle dafür konzipiert, dass Sie damit längere Touren absolvieren können, zum Beispiel beim Wandern oder Trekking. Modelle, die eine gute Rückenbelüftung, Fußschlaufen und gepolsterte Gurte haben, sind hier besonders zu empfehlen.

Auch mit Kind können Sie ganz wunderbare Wanderungen machen.

Kindertrage – bis zu welchem Alter sind sie geeignet?

Das hängt von der Herstellerangabe ab, in der Regel aber bis zum 3. oder 4. Lebensjahr. Einige Modelle dürfen inklusive Eigengewicht und Gepäck maximal 18 bis 25 Kilogramm auf die Waage bringen. Eine Kindertrage bis 25 kg ist aber auch vollkommen ausreichend. Das ist für Ihren Rücken schon eine enorme Belastung, die Sie nicht überschreiten sollten. Sind Kinder so schwer, können Sie aber in der Regel auch schon gut längere Strecken alleine laufen.

Kann man eine Kindertrage leihen?

Sie möchten Ihr Kind nur sehr selten auf einen Wanderausflug mitnehmen? Dann reicht eventuell auch eine Leihtrage, die Sie von Freunden und Bekannten für den jeweiligen Tag ausleihen. Achten Sie hier aber darauf, dass Sie die Trage genau auf die Größe Ihres Kindes einstellen.

Welche ist die beste Kindertrage?

Die beste Kindertrage gibt es nicht, denn jedes Kind ist individuell und auch Sie werden vielleicht mit einem bestimmten Modell besser zurechtkommen als andere Eltern. Wichtig ist, das Sie die Trage als Eltern abwechselnd tragen können, ein stabiles und sicheres Tragesystem integriert ist und sich die Trage individuell einstellen lässt. Sinnvolles Zubehör, der maximale Stauraum, ein robuster Aufstellbügel oder auch ein attraktiver Preis können hier Ihre Kaufentscheidung unterschiedlich beeinflussen.

Wo gibt es gute Kindertragen?

Eine gute Kindertrage finden Sie, wenn Sie im Fachhandel für Kinderzubehör suchen, aber auch im Internet ist das Angebot groß. Hier finden Sie den Kindertrage Vergleichssieger der Stiftung Warentest, aber auch das Modell, das für viele Eltern als beste Kindertrage im Kindertrage Vergleich abgeschnitten hat, z. B. eine Vaude Kindertrage. Soll es eine günstige Kindertrage werden, weil Sie diese nur sehr selten benutzen wollen, ist es vielleicht auch eine Lösung, eine Kindertrage gebraucht von Ebay zu ergattern.

Die beliebtesten Kindertragen-Marken und Hersteller

Wenn Sie sich nun eine Kindertrage kaufen wollen, um Ihren Nachwuchs mit auf die nächste Outdoor-Tour zu nehmen, empfehlen wir Ihnen folgende Hersteller und Marken, die auch im Kindertrage Test schon häufig gut abgeschnitten haben:

  • Deuter
  • Vaude
  • Osprey
  • Jack Wolfskin
  • Osprey
  • LittleLife
  • Brevi
  • Salewa
  • Bergans
  • Hoco
  • McKinley
  • Phil & Teds
  • Hippychick

Als sehr beliebt haben sich die Kindertrage Deuter Modelle, z. B. das Kindertrage Deuter Kid Comfort, Deuter Futura 32, Deuter Kid Comfort III oder Deuter Trans Alpine 30 Modell, die Kindertrage Poco Plus, Kindertrage Vaude sowie die Kindertrage Jack Wolfskin Modelle erwiesen. Von diesen Herstellern bekommen Sie auch andere Produkte wie z. B. einen Deuter Kinderrucksack und Rucksäcke im Allgemeinen. Ist Ihnen der Preis zu hoch oder wollen Sie solch ein Modell nur selten nutzen, reicht es aus, wenn Sie sich die Kindertrage leihen.

Fazit

Ob Rückentrage, ein Kindertrage Kraxe Modell (z. B. eine Kindertrage bis 25 kg), ein abnehmbarer Tragerucksack oder ein Kindertragerucksack – welche Kindertrage für Sie die Richtige ist, haben Sie nun dank der Kindertrage im Test erfahren. Die Auswahl an passenden Kindertragen ist groß und ob Sie mit einer Kindertrage wandern, ist auch vom Alter und Gewicht des Kindes abhängig. Belasten Sie Ihren Rücken nicht mit einem zu hohen Gewicht, wenn der Ausflug noch Spaß machen soll. Statt im Kindertragegestell getragen zu werden, können Kinder ab einem gewissen Alter auch mit einem eigenen Rucksack längere Strecken laufen. Meist ist das ab einem Alter von vier bis sechs Jahren der Fall. Rucksäcke und weitere wichtige Dinge für Ausflüge finden Sie für Kinder jeden Alters im Internet oder in Outdoorshops.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...