Die besten Elektroherde 2019

Alles, was Sie über unseren Elektroherd-Vergleich wissen müssen

Elektroherd Test Elektroherd Vergleich bester Elektroherd

Ein Elektroherd ist sicherer als ein Gasherd und lässt sich auch leichter reinigen.

Wer gerne kocht, backt und brät, der steht vor der Wahl, mit welcher Art Herd er dies tun möchte. Grundsätzlich muss man sich zwischen einem strombetriebenen Elektroherd und einem Gasherd entscheiden. Ein Herd, der mit Gas betrieben wird, hat sicher einige Vorteile, jedoch eben auch Nachteile. Die offene Flamme ist ein Sicherheitsrisiko und wärmt die ganze Küche auf. Außerdem erschweren Ablagerungen das Putzen. Deswegen entscheiden sich viele Hobbyköche letztlich doch für Elektroherde. Welche Arten von Elektroherd es gibt, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen und worauf Sie beim Kauf eines neuen Geräts achten sollten, das verraten wir Ihnen in unserem Elektroherd Vergleich.

Arten des Elektroherdes

Einen herkömmlichen Elektroherd – auch einfach E-Herd genannt – kennen wir alle sicher noch aus früheren Tagen. Es handelt sich dabei entweder um einen Elektrostandherd oder einen Elektroeinbauherd mit gusseisernen Herdplatten, die sich durch elektrische Energie erwärmen. Diese Art Herd ist recht günstig und eignet sich für preisbewusste Köche, sowie für alle, denen es beim Kochen nicht an Geduld mangelt. Das langsame Erhitzen ist nämlich der Hauptnachteil eines Geräts mit konventionellem Kochfeld. Viel schneller ist ein Ceranherd oder ein Induktionsherd. Dabei handelt es sich technisch gesehen auch um Elektroherde, doch ermöglichen die modernen Kochfelder ein wesentlich schnelleres Erhitzen und Abkühlen.

Art Elektroherd Beschreibung
Konventioneller E-Herd Der herkömmliche Elektroherd mit einem sogenannten Massekochfeld wird mit Strom betrieben, der ein massives Kochfeld aus Eisen aufheizt. Dies geschieht vergleichsweise langsam und lässt sich auch nicht sonderlich gut regulieren. Häufig findet man diese Geräte als Einbauherd in Mietwohnungen oder als preisgünstiges Elektroherd Standgerät.
Ceranherd Ein Elektroherd mit Ceranfeld ist in der Anschaffung etwas teurer als ein normaler E-Herd, hat jedoch eine Reihe von wichtigen Vorteilen. Dank des Cerankochfelds aus Glaskeramik (Ceran ist eigentlich nur ein Markenname) dauert das Heißwerden der Platten nicht mehr so lang. Das beschleunigt den Kochvorgang. Allerdings bleiben die Felder auch nach dem Ausschalten noch länger heiß.
Induktionsherd Ein Herd mit Induktionsspulen ist sicherlich die Luxusvariante in puncto Elektro Küchenherd. Hier wird nicht die Herdplatte selbst erhitzt, sondern die Töpfe und Pfannen. Ermöglicht wird dies durch ein magnetisches Wechselfeld, welches der Herd durch elektrische Energie erzeugt. Damit lassen sich sehr schnell recht genaue Temperaturen erzeugen und auch die Abkühlung geht rasch, da die Kochfelder ja nicht im eigentlichen Sinne aufgeheizt werden, sondern nur die abstrahlende Wärme der Töpfe aufnehmen.

Vor- und Nachteile verschiedener Elektroherde

Die verschiedenen Elektroherd-Arten haben jeweils ihre Stärken und Schwächen. Letztendlich muss jeder Hobbykoch selbst entscheiden, womit er am besten zurecht kommt. Wir zeigen Ihnen hier, welche Vor- und Nachteile die Elektroherde haben, damit Sie den besten Elektroherd für sich aussuchen können.

Typ Elektroherd Vorteile Nachteile
konventioneller E-Herd
  • Sehr günstig in der Anschaffung
  • Kochen ohne Flamme
  • Nutzung von Ökostrom möglich
  • Lange Aufheizzeit
  • Lange Abkühlzeit
  • Hohe Stromkosten
Ceranherd
  • Schnelleres Aufheizen
  • Heißflächen optisch sichtbar
  • Einfache Reinigung
  • Etwas höhere Anschaffungskosten
  • Strombetrieb relativ teuer
Induktionsherd
  • Schnelle Temperaturentwicklung
  • Hohe Sicherheit
  • Genaue Temperierung möglich
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Spezielle Töpfe und Pfannen notwendig

Leidenschaftliche Hobbyköche sollten nicht am falschen Ende sparen

Ob ein einfacher Elektroherd oder doch ein teurer Herd mit Induktionskochfeld für Sie passend ist, hängt von einer ganzen Reihe an Faktoren ab. Die Anschaffungskosten sind oft das erste Argument bei jedem Elektroeinbauherd Test oder Elektrostandherd Test , doch der reine Kaufpreis ist nur einer von vielen Faktoren beim Elektroherd kaufen. Auch die Betriebskosten und die Haltbarkeit müssen in Betracht gezogen werden. Außerdem bestimmt die Kochhäufigkeit, wie wichtig das Gerät für Sie ist. Wer täglich kocht und sich womöglich über einen Fehlkauf dann auch täglich ärgert, der sollte vorab sehr viel genauer überlegen, für welches Modell er sich entscheidet.

Wie hoch muss ich meinen Elektroherd absichern?
Der Herd sollte an einen dreiphasigen Drehstromanschluss angeschlossen werden. Alternativ können Sie auch einen einphasigen Wechselstromanschluss an den Elektroherd anschließen und mit einer 16 Ampere Sicherung sichern. Es kann sein, dass die Sicherung springt, wenn z.B. alle Felder vom Einbauherd gleichzeitig in Betrieb sind. Prüfen sollte den Elektroherd Anschluss in jedem Fall ein Elektriker.

In der Einbauküche ist der Elektroherd günstiger

Meist gibt es zwei Szenarien, wenn man sich einen neuen Herd zulegen möchte. Entweder der alte ist kaputt oder man bezieht eine neue Wohnung, in der noch gar keine Küche steht. Da schließt sich dann auch die Frage an, ob man eher einzelne Geräte kauft oder gleich eine passende Einbauküche, in denen natürlich Herde immer mit inbegriffen sind. Der Vorteil von Elektro Einbauherd und Einbaubackofen ist vor allem im Preis zu finden. Als Bestandteil einer Einbauküche ist das Elektroherd Set in der Regel günstiger als ein freistehender Elektroherd mit Backofen plus die jeweiligen anderen Geräte und Schränke separat. Wenn es nur um den Austausch eines kaputten Herdes geht, können Sie natürlich diese Gelegenheit nutzen, um sich einen modernen Elektroherd als Standherd anzuschaffen. Doch wie heiß wird ein Elektroherd eigentlich? Halten Sie Kinder und Haustiere, aber auch die eigenen Finger weg von den bis zu 600 Grad heißen Kochfeldern. Lediglich bei Induktionsherden können Sie etwas weniger besorgt sein, da sich diese nicht aufheizen.

Für Hobbyköche lohnt sich auch ein teurer Herd

Die Nutzung eines Herdes unterscheidet sich je nach Haushalt teils erheblich. Manch einer nutzt fast nur den Elektroofen, während die Elektroherdplatte fast ungenutzt bleibt. Andere kochen täglich mit vielen Töpfen und Pfannen. In diesem Fall lohnt sich eine höhere Investition natürlich eher und auch Faktoren wie die Reinigung spielen eine größere Rolle. Ein Elektroherd Ceranfeld reinigen ist beispielsweise viel leichter und angenehmer als das Schrubben einer massiven Eisenplatte. In so manchem Elektroherd Test wird auch bewertet, ob das Gerät schnell und genau gewisse Temperaturen erreicht. Solche Feinheiten sind für Könner und Hobbyköche natürlich wesentlich wichtiger als für denjenigen, der nur ab und an eine Pizza in den Ofen schiebt.

Qualität, Haltbarkeit und Unterhaltskosten im Blick behalten

„Wie lange hält ein Elektroherd?“ ist eine berechtigte Frage bei der Kaufentscheidung und in jedem Elektroherd Test . Zwar ist ein hoher Preis nicht unbedingt immer ein Indikator für gute Qualität, doch wenn Sie einen extrem günstigen Herd kaufen, dann dürften Material und Verarbeitung nicht den höchsten Ansprüchen entsprechen. Folglich wird das Gerät bei häufigem Betrieb dann auch schneller schwächer oder geht sogar früher kaputt. Hochwertige Geräte wie ein Siemens Elektroherd oder ein Bauknecht Elektroherd sind zwar zunächst teurer in der Anschaffung, stellen aber häufig den Elektroherd Vergleichssieger bei Stiftung Warentest oder in manch anderem Elektroherd Vergleich. Achten Sie auch auf den Stromverbrauch. Je höher der Verbrauch, umso teurer wird das Gerät langfristig gesehen. Hat Ihr neuer E-Herd A+++ als Energieeffizienzklasse, dann ist der Unterhalt langfristig günstiger.

Bekannte Marken und Hersteller

Bevor Sie nun den Weg in den Fachhandel einschlagen und aus dem großen Angebot wahllos ein Modell auswählen, sollten Sie sich zu erst einmal über die verschiedenen Hersteller und Marken informieren. Die haben nämlich Ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Für einen ersten Überblick, haben wir die wichtigsten Marken für Sie zusammengetragen:

  • Siemens
  • Bosch
  • AEG
  • Gorenje
  • Miele
  • Bauknecht
  • Samsung
  • Bomann

Diese Kaufkriterien sollten Sie beachten

In einem Elektroherd-Test werden die verschiedenen Modelle auf bestimmte Kriterien untersucht und miteinander verglichen. Wir zeigen Ihnen hier, worauf Sie beim Kauf eines Elektroherds achten müssen.

Elektroherd Test Elektroherd Vergleich bester Elektroherd

Ein Elektroherd ist auch oft in einer Einbauküche erhältlich.

  • Kochplatten: Die Qualität der Platten bestimmt im Grunde die Gesamtwertung in jedem Elektrostandherd Test oder Elektroeinbauherd Test . Fast jeder normale Herd hat eine spezielle Schnellkochplatte. Ceranfelder oder Induktionsfelder sind teurer, aber auch schneller und leichter zu reinigen.
  • Backofen: Standardmäßig heizen Backöfen mit Ober- und Unterhitze. Bessere Modelle bieten zudem eine Umluftfunktion, die vor allem beim Backen Sinn macht. Freunde von Fleischgerichten sollten zudem auf eine separate Grillfunktion achten.
  • Größe: Bei einer Einbauküche ist die Größe vom Elektroeinbauherd meist durch die Maße der übrigen Komponenten festgelegt. Soll der neue Elektroherd freistehend sein, gilt es zwischen Komfort und Platzbedarf abzuwägen. Ist der Elektroherd klein, passen große Töpfe oder Bräter vielleicht nicht. Dafür gibt es bei großen Geräten möglicherweise Probleme beim Elektroherd Einbau.
  • Außenmaterial: Die Wahl des Außenmaterials ist eher eine Designfrage. Passen Sie die Optik vom Elektrostandherd am besten dem Rest Ihrer Küche an.
  • Extras: Je nach Marke und Modell besitzen viele Herde kleine Extras wie Teleskopauszüge im Ofen oder versenkbare Drehschalter.
  • Reinigung: Hochwertige Modelle besitzen eine Selbstreinigungsfunktion, die vor allem bei häufigem Gebrauch ein Segen ist.

Fazit: Den neuen Elektroherd gut überdenken

Manch ein Elektroherd Vergleich kann sehr verwirrend sein, weil die verschiedenen Gerätetypen und Einbauarten durcheinandergewürfelt werden. Möchten Sie eine gänzlich neue Einbauküche kaufen, informieren Sie sich über einen Elektroeinbauherd Test . Kochen Sie viel, dann kann ein Induktionsherd oder zumindest ein Herd mit Ceranfeld für Sie die beste Lösung sein. Gelegenheitsköchen reicht vielleicht auch ein preiswerter konventioneller E-Herd.

Achten Sie in jedem Fall auf die Energieeffizienzklasse und die Extras, die Sie sich wünschen und denken Sie langfristig. Wenn Sie täglich kochen, ist Komfort und Verbrauch wichtiger als der reine Anschaffungspreis.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...