Siemens iQ700 EX875LYC1E

  • intuitive Kontrolle dank drei Wärmezonen mit verschiedenen Temperaturen
  • hält die gewünschte Temperatur konstant
  • mit powerBoost-Funktion bis zu 50 % mehr Leistung

Induktionskochfelder Test 2017

Die besten Induktionskochfelder im Vergleich

Vergleichssieger
Siemens iQ700 EX875LYC1E
Bestseller
AEG HKA6325IND
Miele KM 6115 EDST
Bosch PXX645FC1E
AEG HK634250XB
Rommelsbacher CT 3410/IN
Preistipp
Springlane Kitchen BT-B35
ModellSiemens iQ700 EX875LYC1EAEG HKA6325INDMiele KM 6115 EDSTBosch PXX645FC1EAEG HK634250XBRommelsbacher CT 3410/INSpringlane Kitchen BT-B35
Unsere WertungSo kommen unsere Testergebnisse zustande
warenvergleich.de
BewertungSEHR GUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
warenvergleich.de
BewertungGUT
Typautark | einbaubarautark | einbaubarautark | einbaubarautark | einbaubarautark | einbaubarfreistehendfreistehend
Leistung7.4 kW7.1 kW12.6 kW7.4 kW7.4 kW3.4 kW3.5 kW
Kochzonen4 Stk.4 Stk.4 Stk.4 Stk.4 Stk.2 Stk.2 Stk.
BedienungTouch-ControlTouch-ControlTouch-ControlTouch-ControlTouch-ControlTouch-ControlTouch-Control
MaterialGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramik
Abschaltautomatik
Kindersicherung
Topferkennung
Timer
Maße52 x 81.2 x 5.1 cm51.6 x 57.6 x 5.5 cm50.4 x 57.4 x 5.1 cm51.3 x 58.3 x 5.5 cm51.6 x 57.6 x 5.5 cm60 x 36 x 6.6 cm38 x 62 x 4 cm
Gewicht18 kg10.8 kg12 kg15 kg11 kg6 kg5 kg
Vor- und Nachteile
  • intuitive Kontrolle dank drei Wärmezonen mit verschiedenen Temperaturen
  • hält die gewünschte Temperatur konstant
  • mit powerBoost-Funktion bis zu 50 % mehr Leistung
  • Stop & Go Funktion für kurze Unterbrechungen im Kochvorgang
  • zeigt Restwärme an
  • leistungsabhängige Abschaltautomatik
  • komfortabele Bedienung der Kochzonen und Zeiteinstellungen
  • regelt die hohe Anfangsleistung automatisch herunter
  • Leistung zweier Kochzonen lässt sich auf eine Zone bündeln
  • PerfectFry-Bratsensor mit 4 Temperaturstufen
  • PowerBoost-Funktion für alle Kochzonen
  • flexibles Zusammenschalten von Kochzonen zu einer durchgehenden Fläche
  • Kochfeld bleibt selbst während des gesamten Kochens kühl
  • Bräterzone für Töpfe und Pfannen in den verschiedensten Größen
  • äußerst energieeffizient
  • Wirkungsgrad bis zu 90 %
  • bedienfreundlich und sicher
  • ideal für Ferienhaus oder Büro
  • auch mobil einsetzbar
  • Temperaturbereich von 40 bis 260 °C
  • einfach zu reinigen
Zum Angebot
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • check24.de
  • Monbeck
  • notebooksbilliger.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • computeruniverse.net
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • media@home TECHNIK-GALERIE
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • check24.de
  • xxl-deals.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • crowdfox
  • check24.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Boomstore
  • plus.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Rakuten.de
  • Allyouneed.com – Shopping powered by DHL
Vergleichssieger1)
Siemens iQ700 EX875LYC1E
Siemens iQ700 EX875LYC1E
  • intuitive Kontrolle dank drei Wärmezonen mit verschiedenen Temperaturen
  • hält die gewünschte Temperatur konstant
  • mit powerBoost-Funktion bis zu 50 % mehr Leistung
Bestseller1)
AEG HKA6325IND
AEG HKA6325IND
  • Stop & Go Funktion für kurze Unterbrechungen im Kochvorgang
  • zeigt Restwärme an
  • leistungsabhängige Abschaltautomatik
Miele KM 6115 EDST
Miele KM 6115 EDST
  • komfortabele Bedienung der Kochzonen und Zeiteinstellungen
  • regelt die hohe Anfangsleistung automatisch herunter
  • Leistung zweier Kochzonen lässt sich auf eine Zone bündeln
Bosch PXX645FC1E
Bosch PXX645FC1E
  • PerfectFry-Bratsensor mit 4 Temperaturstufen
  • PowerBoost-Funktion für alle Kochzonen
  • flexibles Zusammenschalten von Kochzonen zu einer durchgehenden Fläche
AEG HK634250XB
AEG HK634250XB
  • Kochfeld bleibt selbst während des gesamten Kochens kühl
  • Bräterzone für Töpfe und Pfannen in den verschiedensten Größen
  • äußerst energieeffizient
Rommelsbacher CT 3410/IN
Rommelsbacher CT 3410/IN
  • Wirkungsgrad bis zu 90 %
  • bedienfreundlich und sicher
  • ideal für Ferienhaus oder Büro
Preistipp1)
Springlane Kitchen BT-B35
Springlane Kitchen BT-B35
  • auch mobil einsetzbar
  • Temperaturbereich von 40 bis 260 °C
  • einfach zu reinigen

Die besten Induktionskochfelder 2017

Alles, was Sie über unseren Induktionskochfeld Vergleich wissen sollten

Induktionskochfelder (z.B. von Rommelsbacher) gibt es auch als tragbare Modelle.

Induktionskochfelder (z.B. von Rommelsbacher) gibt es auch als tragbare Modelle.

Induktionsfelder halten in immer mehr Küchen Einzug. Galten sie noch vor wenigen Jahren als kostspielige Exoten, werden sie nun von dem Gros der Hersteller in verschiedenen Modellen angeboten. Warum haben sie sich aber so etabliert? Sie haben einen entscheidenden Vorteil: die Hitzedosierung. Sie kennen es sicherlich: Milch kocht schnell über. Das Ergebnis sind eine verschmutzte Herdplatte und ein unangenehmer Geruch.

Das entfällt beispielsweise, wenn Sie sich für ein Induktionskochfeld entscheiden. Es wird lediglich die Herdplatte erhitzt, auf der der Topf steht. Alle umliegenden Platten bleiben kalt. Das sorgt nicht nur dafür, dass das Überkochen reduziert wird, sondern dass sich auch keine Reste in die übrigen Felder einbrennen. Im Induktionskochfeld Test stellen wir Ihnen die verschiedenen Modelle der einzelnen Hersteller etwas näher vor.

Verschiedene Induktionskochfeld-Arten in der Übersicht

Das Induktionskochfeld ist relativ einfach aufgebaut und daher auch intuitiv zu bedienen. Charakteristisch für die Felder ist eine Magnetspule, die verbunden mit Drähten den Kern des Feldes bildet. Durch die Einwirkung der elektromagnetischen Strahlen entsteht eine Hochspannung. Dadurch ist ein schnelles sowie punktuelles Erhitzen gegeben.

Induktionskochfeld-Art Beschreibung
Induktionsherd Der Induktionsherd ist das klassische Modell in vielen Küchen. Hierbei gibt es den Herd, auf dem ein Induktionskochfeld montiert wird. Schalten Sie den Herd an, baut sich auch hier eine Hochstromfrequenz auf. Sie liegt in der Regel zwischen 30-40 Hertz. Mittels der Regulierung können Sie den Spannungszustand verändern. Für eine punktuelle Übertragung des Wirbelstroms sorgt das Feld in Kombination mit dem passenden Kochgeschirr. Nur metallische Böden übertragen die Energie und wandeln sie in Wärme um. Aus diesem Grund müssen Sie sich auch passendes Kochgeschirr für Ihr Induktionskochfeld zulegen. Prinzipiell leiten alle metallischen Töpfe den Strom. Um allerdings diesen hohen und benötigten Wirkungsgrad zu erzielen, müssen die Töpfe aus Eisen beschaffen sein. Die Überhitzung des Topfes wird mittels eines Fühlers, der in dem Glaskeramikfeld integriert ist, vermieden. Für ein noch schnelleres Erhitzen sorgen die Power-Stufen. Im Induktionskochfeld Vergleich sind auch zahlreiche Modelle einiger Marken damit ausgestattet. Wenn Sie diese Funktion nutzen, können Sie die Leistung um ca. 1500 Watt erhöhen. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die Power-Funktion meist nur für kurze Zeit nutzbar ist.
Induktionskochfeld autark Ein autarkes Induktionsfeld ist, wie es der Name bereits sagt, nicht mit dem Backofen verbunden. Sie können es ganz frei in Ihrer Küche platzieren. In den Abmaßen ist das autarke Induktionskochfeld allerdings identisch mit den klassischen Maßen des Induktionsherdes. Auch hier haben Sie die Wahl aus einem Induktionskochfeld mit 60 cm, Induktionskochfeld mit 70 cm oder auch das Induktionskochfeld mit 90 cm. Für Single-Haushalte reicht in der Regel ein Induktionskochfeld mit zwei Platten. Dies ist oft kleiner, als ein Induktionsfeld mit 80 cm.

Vor- und Nachteile verschiedener Induktionskochfeld-Typen

Die Induktionskochfelder gibt es in verschiedenen Größen, aber die Funktionsweise ist stets gleich. Im Induktionskochfeld Test 2017 wird die Unterschiede zwischen einem Induktionsherd sowie einem autarken Induktionsfeld gezeigt. Möchten Sie sich ein Siemens Induktionskochfeld oder ein Neff Induktionskochfeld zulegen? Dann schauen Sie, welche Möglichkeiten es für Ihre Küche gibt.

Induktionskochfeld-Typ Vorteile Nachteile
Induktionsherd
  • spart Energie

  • Kochen auf den Punkt

  • binnen weniger Sekunden volle Leistung

  • Platten kühlen schnell ab
  • anfällig für Reparaturen

  • Kosten für Ersatzteile hoch
Induktionsfeld autark
  • frei platzierbar

  • verschiedebe Größen
  • Einbau meist nur durch Fachmann

Welches Induktionskochfeld ist für Sie geeignet?

Kann man das Induktionskochfeld separat zum Herd platzieren?
Ja, es gibt einige Modelle, die Sie auch unabhängig von dem Herd positionieren können. Diese autarken Induktionskochfelder schließen ebenfalls vollflächig mit der Arbeitsplatte ab und sind rahmenlos. Auch sie werden in eine Küchenarbeitsplatte eingelassen, so die Erfahrungsberichte.

Sind die Maße entscheidend?
Möchten Sie ein Induktionskochfeld kaufen, sind vor allem die Maße entscheidend. Egal, ob Sie ein Bosch Induktionskochfeld oder ein AEG Induktionskochfeld erwerben, vorher heißt es ausmessen. Es gibt die Kochfelder einzeln oder wahlweise als 2er sowie mit 5 Kochzonen. Abhängig von der Größe Ihrer Familie, sollten Sie das Induktionskochfeld passend wählen. Kleinere Haushalte benötigen oftmals nur weniger Platten, so die Erfahrungen anderer Nutzer.

Wie hoch ist der Strombverbrauch?
Die Induktionskochfelder arbeiten in der Regel deutlich energieeffizienter und sparsamer als herkömmliche Platten. Der geringe Stromverbrauch ist für viele Kunden daher auch ein entscheidendes Kaufkriterium. Testberichte zeigen, dass einige Induktionskochfelder bei der Anschaffung zunächst teurer sind, sich aber im Laufe der Zeit amortisieren. Im Induktionskochfeld Test zeigt sich ebenso, dass die Preisspannen aller Kochfelder, also auch bei dem Glaskeramikkochfeld oder Cerankochfeld, deutlich variieren.

Wie bekomme ich einen Induktionskochfeld Preisvergleich?
Wenn Sie ein Induktionskochfeld günstig kaufen möchten, ist ein vorheriger Vergleich der einzelnen Preise essenziell. Hier können Sie, in Abhängigkeit vom Anbieter, richtig sparen. Die Induktionskochplatte oder den Induktionsherd gibt es wahlweise einzeln oder als Set. Zusätzlich können Sie auch ein Induktionskochfeld mit Abzug oder als besonders schmal wählen. Günstige Induktionskochfelder gibt es vor allem im Internet bei den einzelnen Shops. Der Versand ist hierbei meist kostenlos.

Elektroherde werden in der Regel mit einem Drehstromanschluss angeschlossen. Er beträgt über 4,6 kW. Teilweise können die Werte auch mit Wechselstrom arbeiten. Besonders große Kochfelder sowie Backöfen, die breiter als 90 cm sind, brauchen eine besondere Absicherung von 3x 20A.

Die beliebtesten Induktionskochfeld-Hersteller

AEG gehört unter anderem zu den beliebtesten Herstellern von Induktionskochfeldern.

AEG gehört unter anderem zu den beliebtesten Herstellern von Induktionskochfeldern.

Ein Induktionskochfeld ist für nahezu jeden Haushalt geeignet. Im Induktionskochfeld Test gibt es nicht nur Erfahrungsberichte, sondern auch Vorteile und Nachteile der einzelnen Arten. Bei welchen Herstellern Sie am besten Ihre Töpfe auf dem Induktionskochfeld platzieren können, zeigt auch die Information von Stiftung Warentest.

  • Bauknecht
  • Gaggenau
  • Gorenje
  • Samsung
  • Teka
  • Caso
  • Bosch
  • Siemens
  • AEG
  • Miele
  • Neff
  • Amica

Zubehör für Induktionskochfeld

Kein Bratensaft
Haben Sie zu viel Bratensaft in Ihren Töpfen, bedienen Sie einfach die Power-Funktion und die Flüssigkeit verdampft sofort

Das Induktionskochfeld arbeitet an sich bereits sehr effizient und energiesparend. Für noch mehr Komfort gibt es einige Zubehörteile, die Ihnen beim Kochen mit dem Induktionskochfeld behilflich sind. Gute Töpfe oder etwa Abdeckplatten dürfen auf keinem Kochfeld fehlen.

  • Töpfe: Die Töpfe für ein Induktionskochfeld müssen einen speziell geformten Boden haben. Dieser muss aus Eisen bestehen, um die magnetischen Strahlen anzunehmen und in Hitze umwandeln zu können. Einen guten Topf erhalten Sie bereits ab wenigen Euro. Billig muss nicht immer schlecht sein und so verhält es sich auch bei den Töpfen.
  • Topflappen: Topflappen sind in der Küche das A und O, um sich nicht die Finger zu verbrennen. Auch die Töpfe auf dem Induktionskochfeld können je nach Modell an den Griffen erhitzen. Nehmen Sie sie zu schnell und ohne passenden Schutz von dem Herd, kann es zu unschönen Verbrennungen an den Fingern kommen. Um dies vorzubeugen, können Sie sich verschiedene Topflappen in variablen Designs kaufen.
  • Abdeckplatten: Abdeckplatten dienen vor allem zum Schutz der Platten, wie Erfahrungsberichte zeigen. Sie bestehen meist aus Glas und sind mit Gummifüßchen versehen. Abhängig von der Größe des Kochfeldes werden sie einzeln oder im Doppelpack auf die Fläche aufgebracht. Flächenbündig schließen sie allerdings nicht immer ab.
  • Abzug: Wie bei einer klassischen Herdplatte auch, so gibt es auch bei dem Induktionskochfeld einen separaten Abzug. Er nimmt schnell Gerüche und vor allem den Dampf, welcher beim Kochen entsteht, auf. Haben Sie eine offene Küche, ist ein Abzug auf jeden Fall zu empfehlen. Diesen können Sie bereits ab 100 Euro erwerben. Bei einigen Induktionskochfeldern befindet sich der Abzug allerdings nicht klassisch über dem Kochfeld als Extra-Haube, sondern direkt im Kochfeld als ebener Abzug.

Kommentar schreiben