ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
Managementsystem für das Test- und Vergleichsverfahren.
Ähnliche Vergleiche anzeigen »

Bewässerungscomputer-Kaufberatung 2020
So finden Sie in einem Bewässerungscomputer Test das beste Produkt

Die besten Bewässerungscomputer 2020

Bewässerungscomputer werden am Wasserhahn im Garten angeschlossen und steuern die Bewässerung der Pflanzen selbstständig.

Angesichts der immer trockener werdenden Sommer sowie dem dadurch steigenden Bewässerungsbedarf werden moderne und nachhaltige Bewässerungslösungen für deutsche Gärten immer wichtiger. Sie ersetzen zusehends das einfache Regenfass plus Wasserschlauch. Eine Lösung, die sich hier auf dem Vormarsch befindet, sind die Bewässerungscomputer, die auch als Bewässerungs-Automaten bekannt sind. Sie sorgen für eine automatische Gartenbewässerung und können individuell eingestellt werden. Ausgestattet mit einem Display lassen sie sich mit einem Rasensprenger, einer Gartenpumpe und einer Regentonne verbinden. Damit kann ein individuelles Gartenbewässerungssystem geschaffen und für den eigenen Bedarf optimiert werden.

Angeboten wird eine solche Bewässerungsuhr von zahlreichen bekannten Herstellern für Gartenprodukte. So gibt es beispielsweise den Gardena Bewässerungscomputer, der durch hohen Handhabungskomfort und Zuverlässigkeit auffällt.

Beim Kauf von einem solchen Bewässerungsautomat müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die hier vorhandenen Anschlussmöglichkeiten mit Ihrem Wasseranschluss kompatibel sind. So können Sie längst nicht jeden Bewässerungscomputer ohne passendes Ventil an einen handelsüblichen Wasserhahn anschließen. Die Montage erfolgt in der Regel zwischen Gartenschlauch und Wasserhahn.

Bewässerungscomputer Typen: Diese Sensoren machen den Unterschied

Neben dem Rasenmäher und Vertikutierer brauchen Sie für einen schönen, gepflegten Rasen vor allem die richtige Bewässerungslösung. Automatische Bewässerungssysteme ermöglichen es Ihnen Bewässerungszonen und Bewässerungsdauer flexibel festzulegen, sodass Ihr Garten optimal bewässert wird. Die im Handel verfügbaren Modelle unterscheiden sich vor allem in der Wahl der Sensoren.

Bewässerungscomputer mit Bodenfeuchtsensor hilft beim Wassersparen

Smarte Bewässerungscomputer
Sowohl den Bewässerungscomputer mit Regen- als auch mit Bodenfeuchtigkeitssensor gibt es mittlerweile mit App-Steuerung. Sie können dann über eine App auf Ihrem Smartphone oder Tablet Bewässerungszeiten und Tropfen-Menge einstellen.

Nachhaltigkeit wird bei der Gartenberegnung angesichts der geringer werdenden Niederschlagsmengen immer wichtiger. Möchten Sie Wasser sparen und Ihren Garten nur dann beregnen lassen, wenn es tatsächlich erforderlich ist, bietet sich ein Bewässerungscomputer mit Bodenfeuchtsensor an. Per WLAN oder Bluetooth kommuniziert der Bodenfeuchtsensor permanent mit dem Bewässerungscomputer.

Der Sensor ermittelt die im Boden vorhandene Feuchtigkeit und sendet diese Daten an den Computer. Der Bewässerungscomputer kann im Anschluss durch die Software, mit der er ausgestattet ist, die erforderliche Wassermenge ermitteln. Dadurch wird aus der Regentonne oder dem Brunnen nur so viel Wasser für die Bewässerung genutzt, wie auch tatsächlich erforderlich ist.

Da dieser Sensor die Bodenfeuchte ermittelt, werden eventuelle Regenschauer beim Bewässern nicht bedacht.

Bewässerungscomputer mit Regensensor registriert Regenschauer

Soll die Beregnungsanlage stoppen, wenn es gerade regnet, müssen Sie sich nach einem Bewässerungscomputer mit Regensensor umsehen. Auch diese Wasserverteiler kommunizieren per WLAN permanent mit dem angebrachten Sensor. Der Sensor registriert, wenn es regnet, misst aber nicht die Bodenfeuchte.

Um Wasser zu sparen, stoppt er die Beregnung, sobald er Regenschauer registriert. Ansonsten halten sich diese Bewässerungscomputer an die einprogrammierten Bewässerungszeiten. Das heißt: Auch wenn der Boden eigentlich noch ausreichend feucht ist, erfolgt die vorgesehene Bewässerung.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Sensortypen

Beide Sensortypen bieten Stärken und Schwächen, die Ihnen die folgende Tabelle noch einmal zusammenfasst.

KategorieVorteileNachteile
Bewässerungscomputer mit Regensensor
  • stoppt die Bewässerung bei Regen
  • hilft beim Wassersparen
  • ermöglicht nachhaltige Bewässerung
  • bewässert auch bei feuchtem Boden
Bewässerungscomputer mit Bodenfeuchtesensor
  • stimmt Bewässerung auf Feuchtigkeit des Bodens ab
  • optimale Nutzung der Wasserressourcen
  • unterstützt optimale Entwicklung der Pflanzen
  • Bewässerung läuft bei Regen weiter

Bewässerungscomputer anhand der Funktionen auswählen

Die Bewässerungscomputer werden mit unterschiedlichen Funktionen angeboten. Standardmäßig sind bei diesen Geräten die Einstellung von Bewässerungsdauer und Bewässerungszeiten. Bei einigen Modellen können Sie ebenso die verschiedenen Bewässerungszonen festlegen. Hierfür sind die Modelle mit einem Verteiler ausgestattet.

Wenn Sie nicht nur Ihren Rasen bewässern möchten, sondern auch andere Pflanzen bewässern wollen, sollten Sie sich unbedingt für ein Modell mit der Einstellung von Bewässerungszonen entscheiden. So lässt sich die Wassermenge beispielsweise auf die Pflanzenart abstimmen.

Einige Bewässerungscomputer ermöglichen auch die sogenannte Tropfen-Bewässerung. Hierfür sind die Sets mit speziellem Zubehör ausgestattet.

Die Bedienung kann per App oder Display erfolgen

Smarte Bewässerungscomputer können bequem per App gesteuert werden.

Schon beim Kauf ist interessant, wie sich ein Bewässerungscomputer bedienen lässt. Es gibt Modelle, bei denen eine Steuerung und damit auch die Einstellung lediglich per Display möglich ist. Das setzt natürlich auch immer voraus, dass Sie den Weg zu dem Automat auf sich nehmen. Wünschen Sie sich mehr Komfort und möchten Sie die Bewässerung auch ganz einfach über Ihr Smartphone oder Tablet steuern können, setzen Sie auf ein Modell mit App-Steuerung.

In diesem Fall kommunizieren die Bewässerungscomputer per WLAN oder Bluetooth mit dem mobilen Endgerät. Einige Hersteller setzen auf Steuerungsmöglichkeiten wie Easycontrol und Multicontrol. Diese räumen Ihnen einen noch höheren Bedienkomfort ein. Modelle mit Display bieten Ihnen die Möglichkeit, alle wichtigen Daten ganz einfach abzulesen. Dadurch können Sie Ihre Eingaben kinderleicht kontrollieren.

Die einfachsten Bewässerungscomputer, die es im Handel gibt, werden mit Drehknöpfen statt Display angeboten. Zwar ist auch hier eine Einstellung kinderleicht möglich, der Nachteil besteht allerdings darin, dass sich der Batteriestatus nicht ablesen lässt.

Anzahl der Anschlüsse nach Bedarf wählen

Unabhängig von Funktionen und der vorhandenen Sensoren sollten Sie bei den Bewässerungscomputern immer auf die Anschlussanzahl achten. Auch hier gibt es große Unterschiede zwischen den Modellen. Die meisten Bewässerungscomputer haben mittlerweile zwei Anschlüsse. Bei anderen Modellen sind es dagegen drei oder gar vier Anschlussmöglichkeiten. Umso mehr Anschlüsse vorhanden sind, desto flexibler können Sie natürlich Ihren Bewässerungscomputer verwenden. So können Sie unter diesen Umständen beispielsweise verschiedene Sensoren an die Bewässerungstechnologie anbinden.

Eine Gartensteckdose oder eine Wassersteckdose brauchen Sie für den Bewässerungscomputer in der Regel nicht. Die meisten Modellen werden mit einer Alkali-Mangan-Zelle mit Energie versorgt. Diese hat in der Regel neun Volt.

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Bewässerungscomputer

Zum Schluss haben wir für Sie noch einmal wichtige Fragen und Antworten zusammengestellt, die sich mit dem Bewässerungscomputer auseinandersetzen.

Welche Hersteller bieten gute und günstige Bewässerungscomputer an?

Immer mehr Hersteller setzen auf smarte Bewässerungsmethoden.

Wie beim Kauf einer Schmutzwasserpumpe, Tauchpumpe oder einer anderen Pumpe für den Garten können Sie auch bei einem Bewässerungscomputer zwischen Modellen verschiedener Marken wählen. Bekannte Hersteller sind:

  • Gardena mit EasyControl oder Multicontrol Duo Modellen
  • Hunter
  • Florabest
  • Arduino
  • Rain Bird

Wo können Sie einen Bewässerungscomputer kaufen?

Heute gehört der Bewässerungscomputer wie das PE Rohr und das Regenfass zu den Standardangeboten der meisten Baumärkte und so ist er im Sortiment folgender Händler zu finden:

  • Bauhaus
  • Hornbach
  • Toom
  • Aldi
  • Lidl

Online erwartet Sie meist eine deutlich größere Auswahl und auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. So profitieren Sie online immer wieder von Aktionen der Anbieter oder Rabattgutscheinen.

Gibt es einen Bewässerungscomputer Vergleichssieger von der Stiftung Warentest?

Im Jahr 2018 hat sich die Stiftung Warentest mit dem Thema Gartenbewässerung auseinandergesetzt und verschiedene Bewässerungssysteme namhafter Hersteller getestet. Die Kosten für die hier getesteten Anlagen beliefen sich zwischen 500 und 950 Euro und schlossen den Bewässerungscomputer ein. Wirklich überzeugt waren die Experten damals nur von dem Gardena System.

Bildnachweise: © BOOCYS – stock.adobe.com, © Natali – stock.adobe.com, © stenkovlad – stock.adobe.com