Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Switch Test 2019

Die besten Switches im Vergleich

Vergleichssieger
Netgear GS108PE-300EUS
Bestseller
TP-Link TL-SG1016D
Zyxel GS1100-16V2
TP-Link TL-SG108
Netgear GS108GE
Digitus Professional CAT 6A
Preistipp
D-Link DGS-108/E
Modell Netgear GS108PE-300EUS TP-Link TL-SG1016D Zyxel GS1100-16V2 TP-Link TL-SG108 Netgear GS108GE Digitus Professional CAT 6A D-Link DGS-108/E
Aktueller Preis
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Ports 8 Stk. 16 Stk. 16 Stk. 8 Stk. 8 Stk. 12 Stk. 8 Stk.
Switchkapazität Gesamtkapazität 16 Gbit/s 32 Gbit/s 32 Gbit/s 16 Gbit/s 16 Gbit/s 10 Gbit/s 16 Gbit/s
Energieverbrauch 7 W 13.3 W 90 W 4 W 5 W k.A. 2.8 W
Formfaktor Desktop Desktop / Rack Desktop Desktop Desktop Desktop Desktop
PoE Ports
Auto MDI/MDI-X
Jumbo Frames
VLAN Virtual -LAN als Teilnetz zur Segmentierung des Datenverkehrs
QoS interne Funktion zur Datenverkehrs- Priorisierung
Auto DoS automatische Vermeidung von Denial-of-Service
Wandmontage
Maße 16 x 10 x 3 cm 29 x 18 x 4 cm 22 x 13 x 4 cm 16 x 10 x 3 cm 16 x 10 x 3 cm 17 x 11 x 4 cm 16x 10 x 3 cm
Gewicht 540 g 1.500 g 900 g 390 g 1.250 g 1.070 g 440 g
Vor- und Nachteile
  • IGMP Snooping für Multicast-Optimierung
  • Rate Limiting für bessere Bandbreitenverteilung
  • Portspiegelung zur Netzwerküberwachung
  • Plug and Play Design
  • Stahlgehäuse
  • Green IT Innovation
  • Erkennung der Kabellänge
  • Design ohne Lüfter
  • erkennt inaktive Verbindungen
  • einfache Handhabung
  • zuverlässige Datenübertragung
  • sehr stabil
  • keine Konfiguration möglich
  • geräuschfreier Betrieb
  • schnelle Anbindung ins Netzwerk
  • Kabelfixierung mittels Kabelbinder
  • geeignet für Aufputzinstallationen
  • 360° Schirmkontaktierung
  • Non-Blocking-Architektur
  • D-Link Green Technology
  • starkes Metallgehäuse
Preis prüfen
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Netgear GS108PE-300EUS
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
  • IGMP Snooping für Multicast-Optimierung
  • Rate Limiting für bessere Bandbreitenverteilung
  • Portspiegelung zur Netzwerküberwachung
Bestseller 1)
TP-Link TL-SG1016D
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
  • Plug and Play Design
  • Stahlgehäuse
  • Green IT Innovation
Zyxel GS1100-16V2
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • Erkennung der Kabellänge
  • Design ohne Lüfter
  • erkennt inaktive Verbindungen
TP-Link TL-SG108
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • einfache Handhabung
  • zuverlässige Datenübertragung
  • sehr stabil
Netgear GS108GE
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • keine Konfiguration möglich
  • geräuschfreier Betrieb
  • schnelle Anbindung ins Netzwerk
Digitus Professional CAT 6A
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • Kabelfixierung mittels Kabelbinder
  • geeignet für Aufputzinstallationen
  • 360° Schirmkontaktierung
Preistipp 1)
D-Link DGS-108/E
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • Non-Blocking-Architektur
  • D-Link Green Technology
  • starkes Metallgehäuse

Die besten Switchs 2019

Alles, was Sie über unseren Switch Vergleich wissen sollten

Auf der Suche nach einem guten Switch werden Sie bei dem Hersteller Netgear fündig.

Auf der Suche nach einem guten Switch werden Sie bei dem Hersteller Netgear fündig.

Früher hatte man einen Computer, gegebenenfalls noch einen Laptop, mit dem man online gehen wollte. Heutzutage haben sich einige mehr Geräte dazugesellt. Smart TV, AV-Receiver oder Internet-Telefonie – das Internet bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Der Router allerdings hat leider nur begrenzt Steckplätze zu bieten. Wohin also mit den Geräten, die keinen Platz mehr finden? Die Lösung heißt Internet Switch. Mit seiner Hilfe erhöhen Sie die Anzahl an verfügbaren Ports und profitieren gleichzeitig von weiteren Funktionen. Ein LAN Switch oder auch Ethernet Switch ist gewissermaßen ein Netzwerkgerät, mit dem Komponenten des jeweiligen Netzwerks verbunden werden können. Ob WLan Switch, Switch Netzwerk oder Internet Switch – es gib viele Varianten und Bezeichnungen (z. B. Trunk Switch, Uplink Switch, D Link Switch) für diese Geräte. Damit Sie in der Fülle der angebotenen Modelle nicht den Überblick verlieren, sagen wir Ihnen, welche Unterschiede es gibt. So können Sie das optimale Gerät für Ihre Zwecke finden. In einem Switch Test oder Vergleich erfahren Sie ebenfalls mehr zum Thema, damit Sie sich auch garantiert für das richtige Switch Modell entscheiden.

Verschiedene Arten von Switches

Ein Switch wird häufig auch als Hub bezeichnet, was allerdings ein Irrtum ist. Beim Vergleich Hub vs Switch zieht der Hub den Kürzeren. Er befördert die Daten durch das gesamte Netzwerk (Broadcast) und sie werden ausschließlich vom Empfänger angenommen. Durch diese Vorgehensweise fällt viel überflüssiger Traffic an. Der Switch dagegen unterscheidet die einzelnen Empfänger und schickt die Daten nur an die Ports, für die sie bestimmt sind (Unicast). So wird doppelter Traffic vermieden und die Netzwerkauslastung reduziert. Der Switch kann aber noch mehr: Dank Auto-MDI/MDIX erkennt der Netzwerk Switch die verwendete Kabelart automatisch. Sie können Ihr Patch-oder Crossover-Kabel einfach einstecken, der Switch passt die Verschaltung automatisch an. Mit VLAN können Sie virtuelle Netzwerke (Switch Netzwerk) schaffen und aus einem Netzwerk zwei machen. So lassen sich die Geräte Ihres Home-Office von den privat genutzten Geräten trennen. Sie können alle VLANs über ein und denselben Switch verbinden. Wir unterscheiden grundsätzlich zwei verschiedene Switch-Typen, den managed Switch und den unmanaged Switch. Beide wollen wir in der Übersicht näher erläutern.

Switch-Typ Beschreibung
Managed Switch Dabei handelt es sich um einen Profi-Switch mit einer Vielzahl von Funktionen und Einstellungen. Er wird über den Webbrowser mit seiner eigenen IP-Adresse aufgerufen. Dort können Sie ihn dann konfigurieren. Zu den Einstellungsmöglichkeiten gehören das Einrichten von VLAN-Netzwerken oder das automatische Erkennen von Dos-Attacken. Die einzelnen Menüs verfügen über weitverzweigte Untermenüs, die sich präzise einstellen lassen. Wer sich nicht damit auskennt, lässt besser die Finger davon. Versuche nach dem „Trial-and-Error-Prinzip“ enden meist mit falschen Einstellungen, die wiederum in einem fehlerhaften Netzwerk resultieren. Der Managed Switch ist also für den fortgeschrittenen Nutzer eine tolle Sache, er bietet sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten und eignet sich auch für große Netzwerke. Allerdings ist er teurer und für den Laien nur schwierig zu bedienen.
Unmanaged Switch Im privaten Bereich wird der Unmanaged-Switch am häufigsten verwendet, vor allem wegen seiner Bedienerfreundlichkeit. Wird zusätzlicher NAS-Speicher für die Voice-over-IP-Telefonie oder das Streamen von Filmen benötigt, ist ein RJ-45-Port meist die erste Wahl. Müssen größere Datenmengen gestreamt werden, muss der Switch Gigabit mit höheren Geschwindigkeiten arbeiten. Mehr Einstellungsmöglichkeiten sind oft gar nicht gegeben. Dafür kann er auch von unerfahrenen Anwendern genutzt werden und er ist günstig in der Anschaffung. Wählen Sie einen Switch, der Ihren Erfordernissen genügen kann.

Sie benötigen nur einige Anschlüsse mehr oder einen Verteiler für Ihre nächste LAN-Party? Dann wird ein Gigabit Switch 8 Port oder Gigabit Switch 5 Port ohne Management-Funktion diese Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit übernehmen – und das für kleines Geld. Sie müssen also nicht zu dem teuersten Gerät greifen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Vor- und Nachteile verschiedener Switch-Typen

Alle Vor- und Nachteile der hier vorgestellten Geräte-Typen sehen Sie hier nochmals in einem tabellarischen Überblick.

Switch-Typ Vorteile Nachteile
Managed Switch
  • Zahlreiche Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten

  • Optimal für erfahrene Anwender
  • Teuer

  • Schwierige Bedienung
Unmanaged Switch
  • Bedienerfreundlich

  • Auch für Einsteiger geeignet

  • Preiswert
  • Kaum Einstellungsmöglichkeiten

Welcher Switch ist für Sie geeignet?

Gerade wenn Sie noch nicht zu den Profis in Sachen Ethernet Switch gehören, kann die ein oder andere Frage im Zusammenhang mit Switches aufkommen. Die häufigsten Fragen erläutern wir Ihnen gerne, damit Sie sich ausführlichen Switch Test sparen können.

Welche Funktion hat ein Switch?

Mit einem Switch können Sie mehrere Geräte eines Netzwerks miteinander verbinden, wenn die Steckplätze auf der Rückseite des Routers nicht mehr ausreichen. Wenn Sie Ihr Netzwerk nach einiger Zeit weiter ergänzen möchten und der aktuelle Switch nicht mehr ausreicht, können Sie einen oder auch mehrere Switches miteinander verbinden. Diese Vorgehensweise nennt man „Kaskadieren von Ethernet Switches“.

Tipp
Beim Verbinden mit einer Fritzbox gehen Sie genauso vor wie beim Verbinden mit einem Router. Der einzige Unterschied: Sie müssen das Kabel in Port 1 der Box stecken, da dieser den Switch automatisch erkennt.

Wozu benötigt man einen Netzwerk Switch?

Zum einen muss ein Switch natürlich in das Netzwerk eingebunden sein, um die darin integrierten Geräte verbinden zu können. Zum anderen können mit einem PoE Switch Geräte mit weniger als 15 Watt Gesamtverbrauch ohne Strom, das heißt ohne eigenes Netzteil, betrieben werden. Die Stromversorgung wird dann über ein LAN-Kabel sichergestellt. Dies ist besonders bei kaskadierten Switches und anderer umfangreicher Netzwerk Hardware sinnvoll.

Wie verbinde ich einen Switch mit dem Router?

Sie benötigen ein Ethernet Kabel, das Sie in den Port am Switch auf der einen Seite einstecken und den Port des Routers auf der anderen. So verfahren Sie auch mit den Geräten, die Sie an den Switch anschließen möchten. Beachten Sie, dass die Geräte (Computer, Konsole etc.) ausgeschaltet sind, wenn sie in den Switch eingesteckt werden. Anschließend verbinden Sie den Switch mit dem mitgelieferten Netzteil mit einer Steckdose. Schalten Sie dann den Switch und die eingesteckten Geräte an. Die LEDs neben den Ports zeigen an, dass er aktiv ist, indem sie aufleuchten.

Warum ist ein Switch schneller als ein Hub?

Ein Hub ist sehr viel einfacher aufgebaut als ein Switch. Er kann Daten nur entweder senden oder empfangen. Außerdem sendet er an jedes angeschlossene Gerät – einschließlich sich selbst, ähnlich wie beim Radio. So müssen sich die Geräte die Bandbreite des Hubs teilen, was bedeutet, wenn ein Gerät große Datenmenge hochlädt, verringert sich die Geschwindigkeit der anderen Geräte drastisch. Switches dagegen können gleichzeitig senden und empfangen und zwischen einzelnen Empfängern unterscheiden. Kommuniziert der Switch mit einem Endgerät, wird die Geschwindigkeit der anderen Geräte nicht reduziert. Das macht die Übertragung von Daten effizienter und viel schneller, selbst bei vielen Anschlüssen.

Wie teuer ist ein Switch?

Sie möchten einen guten Switch kaufen, haben aber nur ein begrenztes Budget? Einen Switch günstig (oder günstiges Switch) erhalten Sie in verschiedenen Elektronikfachmärkten (z. B. Media Markt oder Saturn) zu einem Preis von 20 bis 80 Euro. Ein Switch Vergleich bzw. Switch Test hilft Ihnen, sich noch schneller für das beste/r Switch entscheiden zu können. Diesen Vergleich können Sie am einfachsten online durchführen und sich anschließend auch gleich das passende Modell ganz bequem bestellen und zu Ihnen nach Hause liefern lassen.

Den Switch Vergleichssieger finden Sie aber auch in der Stiftung Warentest, die aktuelle Modelle ab und zu genauer auf Qualität und Leistung prüft.

Die beliebtesten Switch Marken und Hersteller

Einen WLAN Switch oder andere Modelle (z. B. Trunk Switch, Uplink Switch, D Link Switch) kaufen Sie zum Beispiel bei den folgenden Herstellern, ebenso wie passendes Zubehör (Switch Kabel oder Switch Lan Adapter).

  • Netgear
  • D-Link
  • TP-Link
  • Alcatel-Lucent
  • Intellinet
  • Lantronix
  • APC
  • Siemens
  • Buffalo Cisco Systems
  • HP

Kaufberatung für einen Switch

Sie finden eine große Auswahl an Managed und Unmanaged Switches mit unterschiedlichen Möglichkeiten und Preisklassen. Welcher der Beste für Sie ist, hängt von Ihren Prioritäten und Fachkenntnissen ab. Wir geben Ihnen einige allgemeine Anhaltspunkte an die Hand, an denen Sie sich bei der Auswahl des richtigen Switches orientieren können.

    • Anzahl der Buchsen: Die meisten Modelle bieten entweder fünf oder acht Ports an. Beachten Sie aber, dass Sie nur vier davon effektiv nutzen können, da einer dem Anschluss an das bestehende Netzwerk vorbehalten ist. Wenn Sie momentan nicht mehr als vier Steckplätze benötigen, sollten Sie tatsächlich zu einem Modell mit fünf Ports greifen. Diese sind mittlerweile extrem günstig, verbrauchen nur wenig Strom und lassen sich bei Bedarf mit einem zweiten Gerät auch schnell aufrüsten. Nur wenn Sie von vorneherein mehr Steckplätze benötigen, sollten Sie gleich den Kauf eines größeren (und teureren) Gerätes in Erwägung ziehen.
Einen Switch können Sie in ganz unterschiedlichen Designs und vor allem auch Preisklassen kaufen.

Einen Switch können Sie in ganz unterschiedlichen Designs und vor allem auch Preisklassen kaufen.

  • Stromverbrauch und Effizienz: Viele Hersteller verwenden kleine Netzteile, die allein wenig Strom verbrauchen. Allerdings steigt der Verbrauch mit jedem weiteren Netzteil deutlich an. Verwenden Sie mehrere Geräte mit separatem Netzteil, kann sich das in der Gesamtsumme zu einem hohen Verbrauch addieren. Eine Möglichkeit, das zu umgehen, ist das Power-over-Ethernet (Abkürzung PoE), das die Energieversorgung mit einem Ethernet Kabel gewährleistet. Es ersetzt alle weiteren Kabel und Netzteile. Die PoE-Gesamtleistung setzt sich zusammen aus der Leistung pro Anschluss, multipliziert mit allen PoE-fähigen Anschlüssen des LAN Switches. So kann der Switch ohne Netzteil betrieben werden.
  • Funktionen des Switch Managed: Netzwerke zu konfigurieren und zu verwalten ist eine sehr komplexe Thematik, die wir hier nicht in allen Einzelheiten erörtern können. Stattdessen sollen die folgenden Beispiele zeigen, welche Möglichkeiten ein gemanagter Switch zu bieten hat. Mit dem Port-Mirroring können Datenströme von verschiedenen Anschlüssen auf einen separaten Anschluss umgeleitet werden. So können Sie das Netzwerk und die Aktivitäten genau überwachen und analysieren. Die RADIUS-Authentifizierung ermöglicht es, einzelnen Usern bestimmte Rechte einzuräumen für eine fortgeschrittene Client-Verifizierung. Weiter können Sie mit den entsprechenden Funktionen einzelne Ports sperren, die Bandbreite beschränken, DoS-Erkennung konfigurieren und vieles mehr. Die Möglichkeiten eines Switch managed sind wirklich vielfältig, setzen aber profunde Kenntnisse voraus.
  • Besonderheiten: Manche Modelle weisen zusätzliche Ausstattung auf. LED-Indikatoren sind kleine LEDs, die neben jedem Steckplatz angebracht sind und verschiedene Informationen übermitteln. Ob Geräte verbunden sind, Datentransfer stattfindet und mit welcher Geschwindigkeit (zwischen 10 bis 1000 MBps). Diese Informationen können sehr hilfreich sein, wenn Sie beispielsweise die Belegung öfter ändern. Achten Sie darauf, den Switch so anzubringen, dass die LED-Lämpchen sichtbar bleiben. Manche Modelle haben eine Vertiefung an der Oberseite, mit der sich mehrere Switches aufeinanderstapeln lassen. So können Sie die Anschlüsse immer wieder erweitern. Allerdings nicht unbegrenzt – irgendwann wird der Switch-Turm zu hoch. Dann sollten Sie über die Anschaffung eines oder auch zwei Gigabit Switches mit 16 Port nachdenken. Weiteres sinnvolles Zubehör sind zum Beispiel Switch Kabel oder Switch Lan Adapter.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,19 von 5)
Loading...
Vergleichssieger Netgear GS108PE-300EUS Bewertung: Sehr Gut
Preistipp D-Link DGS-108/E Bewertung: Gut