Die besten Massagegeräte 2019

Alles, was Sie über unseren Massagegerät Vergleich wissen sollten

Ein gutes Massagegerät bekommen Sie bei dem Hersteller Medisana.

Ein gutes Massagegerät bekommen Sie bei dem Hersteller Medisana.

Um sich eine wohltuende Massage zu gönnen, müssen Sie nicht zwangsweise Geld für die Physiotherapie oder für eine Shiatsu Körpertherapie ausgeben. Stattdessen lässt sich ein günstiges Massagegerät für Zuhause erwerben, mit dem Sie immer und überall (auch im Büro, im Auto etc.) gegen Schmerzen und ein allgemeines Verspannungsgefühl vorgehen können. Dabei ist ein Massagegerät nicht nur geeignet, wenn Ihre Gesundheit bereits angeschlagen ist. Auch für gesunde Menschen kann eine Massage eine wohltuende und entspannende Wirkung mit sich bringen. Dazu kommt, dass Massagegeräte verschiedener Arten auch bei Cellulite oder allgemein zum Abnehmen eingesetzt werden. Am häufigsten bearbeitet das Massagegerät Nacken, Schultern und Rücken – allgemein den ganzen hinteren Bereich, der vor allem durch regelmäßige Computerarbeit, aber auch durch andere Tätigkeiten verspannt ist. Ein Massagegerät für Beine und Füße oder ein Massagegerät für Gesicht und Co. werden dagegen nicht immer nur aufgrund von Verspannungen, sondern auch allgemein zum Stressabbau oder zur Förderung der eigenen Gesundheit eingesetzt. Ähnlich wie ein Fußbad, Akupressur oder allgemein die Körperpflege, so bietet auch das Bearbeiten der Massagezonen viele positive Wirkungen. Auf was Sie beim Kauf von einem Massagergerät achten sollten und weitere wichtige Informationen zum Thema haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

Verschiedene Massagegerät-Arten in der Übersicht

Ob ein Massagegerät für Schulter und Nacken oder ein Massagegerät für Füße – Massagegeräte gibt es in Hülle und Fülle. Doch wie sollen Sie in einem Massagegerät Test überhaupt das für Sie passende Modell finden? Im Folgenden wollen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Massagegeräten einmal genauer beschreiben.

» Mehr Informationen
Massagegerät-Art Beschreibung
Massagegerät elektrisch Als Massagegerät für Schulter, Nacken, Füße und Co. ist diese Art der Klassiker geeignet und wird per Strom betrieben. Ist das Gerät größer, so verfügt es oftmals über einen bis zwei Massageköpfe, gerade kleinere Geräte besitzen dagegen eher drei kleine Köpfe.
Massagekissen Dieses Kissen ist nicht mit einem klassischen Kissen zu verwechseln, sondern meistens für den Nacken, die Schultern oder den Rücken gedacht. Es bietet in der Regel immer eine Wärmefunktion und massiert die entsprechende Stelle, auf der der Körper aufliegt (oder anlehnt).
Massagesitzauflage Suchen Sie eine Massagefunktion für den ganzen Sitz, wenn Sie z. B. viele Stunden am Computer arbeiten müssen und dabei unter Verspannungen leiden? Dann ist eine gesamte Massagesitzauflage ideal, die allerdings in der Anschaffung auch etwas teurer ist. Dennoch ist so ein Massagegerät für Beine und Körpermitte ideal.
Mini Massagegerät Diese Geräte machen ihrem Namen alle Ehre. Sie sind besonders klein und lassen sich beispielsweise als Massagegerät für Füße und Kopf einsetzen. Meistens verfügen diese kleineren Geräte über drei ebenso kleine Massageköpfe.
Reizstrom Massagegerät Wenn beim Massagegerät Vibration und Druck nicht im Vordergrund stehen, dann ist vielleicht auch ein TENS-Gerät für Sie geeignet. Hierbei stimulieren Elektroden den ausgewählten Bereich mit leichtem Reizstrom. Auch das kann Verspannungen lösen und in vielen Bereichen des Körpers eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile verschiedener Massagegerät-Typen

Jedes Massagegerät bietet individuelle Vorteile, aber auch einige Nachteile, die es zu beachten gilt. So wählen Sie aus, welche Variante für Ihre Zwecke dienlich ist und Ihre Verspannungen am ehesten lösen kann.

» Mehr Informationen
Massagegerät-Typ Vorteile Nachteile
Massagegerät elektrisch
  • der Klassiker unter den Massagegeräten

  • funktioniert elektrisch und bietet daher dauerhaft und starke Massagefunktionen

  • mit vielen weiteren Zusatzfunktionen (z.B. Wärme)
  • Massagegeräte mit zwei und drei Köpfen etwas schwerer als Mini-Geräte
Massagekissen
  • speziell für Rücken, Nacken und Schultern

  • in der Regel kein Handbetrieb nötig, sondern einfaches Auflegen
  • nur für bestimmte Zwecke konzipiert
Massagesitzauflage
  • für den gesamten Sitz geeignet

  • sehr großes Anwendungsfeld

  • massiert Gesäß, Oberschenkel, Rücken, Nacken, Schultern und Co.

  • für verschiedene Sitze möglich, je nach Modell
  • recht teuer
Mini Massagegerät
  • sehr klein und handlich

  • leicht zu bedienen

  • bietet drei Massageköpfe

  • feine Massagen möglich

  • sehr leicht
  • nicht für die großflächige Anwendung
Reizstrom Massagegerät
  • verschiedene Funktionen der Elektrostimulation

  • unterschiedliche Intensitäten

  • mit Timer zur Einstellung der Behandlungszeit
  • nicht für alle Patienten geeignet

Welches Massagegerät ist für Sie geeignet?

Wo kann man Massagegeräte anwenden?

Ob Sie mit dem Massagegerät Nacken, Schulter, Kopf, Oberschenkel, Waden, Füße oder Rücken bearbeiten wollen, bleibt in der Regel Ihnen überlassen. Die meisten Geräte lassen sich vielfältig einsetzen. Einige Produkte (z. B. das Fußmassagegerät, Massagegerät für Hände, Massagegerät für Gesicht gegen Falten, Massagegerät für Männer, für Venen, speziell für die Schwangerschaft etc.) sind jedoch für spezielle Anwendungen konzipiert. Soll dagegen das Massagegerät Rücken, Nacken und Co. bearbeiten, dann ist ein reines Fußmassagegerät natürlich nicht ausreichend und sollte gegen einen praktischen Allrounder getauscht werden. Im Grunde genommen bestimmen Sie bei den Produkten selbst, wo und wie sie eingesetzt werden. Lediglich die allgemeine Form kann besser oder schlechter dafür geeignet sein, als Massagegerät Rücken, Nacken oder Kopf zu bearbeiten.

» Mehr Informationen
Tipp
Viele Geräte verfügen über eine Abschaltautomatik, die einige Vorteile bietet. Sie können von vornherein eine ideale Massagezeit einstellen und zweitens schützt diese Funktion das Massagegerät vor einer eventuellen Überhitzung.

Wie gut sind Massagegeräte?

Verspannungen sind im Alltag äußerst belastend. Sich mit einer Wärmflasche einfach nur ins Bett legen ist zwar schön, hilft aber nicht sonderlich. Mit einem elektrischen Massagegerät schaffen Sie Abhilfe. Die Geräte sind einerseits wohltuend und massierend, lockern aber vor allem auch Verspannungen an zahlreichen Orten Ihres Körpers. Wie gut ein Massagegerät schlussendlich in Ihrer Situation wirkt, hängt vom Einzelfall und Ihrer eigenen Anwendungsdauer, Häufigkeit und Bedienung ab. Richtig eingesetzt kann ein Massagegerät auch langfristig maßgeblich zur Lockerung und Vorbeugung von Verspannungen eingesetzt werden.

» Mehr Informationen

Wo kann man Massagegeräte kaufen?

Es gibt viele Anlaufstellen, bei denen Sie ein Massagegerät kaufen können. Ob Media Markt, Rossmann oder in einem anderen Fachhandel – die Auswahl ist groß. Wenn Sie sich allerdings in einem unabhängigen Massagegerät Test ein bestimmtes Gerät ausgeguckt haben, werden Sie meistens vor Ort nur selten fündig. Online finden Sie dagegen eine breite Auswahl an Herstellern und deren Modellen und können aus der gesamten Bandbreite wählen. Vor Ort ist meistens nur ein gewisser Teil der Modelle vorhanden, sodass Sie keinen umfangreichen Vergleich anstellen können. Auch wenn Sie ein Massagegerät günstig erstehen möchten, ist das Internet eine gute Wahl.

» Mehr Informationen

Die beliebtesten Massagegerät-Marken und Hersteller

Stiftung Warentest hat leider noch keinen Massagegerät Test durchgeführt und dementsprechend noch keinen Massagegerät Vergleichssieger gekürt (Stand: 01/2018). Dennoch können Sie trotzdem ein bestes Massagegerät finden, das genau zu Ihren Ansprüchen passt. Zur Auswahl stehen viele Hersteller, die qualitative und hochwertige, vor allem aber nützliche Massagegeräte im Angebot haben. Einige empfehlenswerte Marken haben wir Ihnen nachfolgend aufgelistet:

» Mehr Informationen
  • Medisana
  • Beurer
  • Donnerberg
  • Sanitas
  • Philips
  • Newgen Medicals
  • Enowpo

Kaufberatung für Massagegeräte

Stehen Sie kurz vor der Wahl eines geeigneten Massagegerätes? Dann informieren wir Sie nachfolgend noch über die wichtigsten Kaufkriterien, damit Sie bestens ausgestattet sind. So erfahren Sie beispielsweise, welche Anzahl an Massageköpfen für Sie gut geeignet ist und auf welche Funktionen Sie bei einem Massagegerät keinesfalls verzichten sollten.

» Mehr Informationen
    • Massageköpfe: In einem Massagegerät Vergleich zeigt sich, dass die meisten Geräte entweder mit einem, zwei oder drei Massageköpfen ausgestattet sind. Größere Modelle verfügen meistens über einen oder zwei Köpfe, kleine Mini Massagegeräte dagegen oftmals über drei kleine Köpfe. Welche Variante für Sie am besten ist, hängt wie immer vom Einzelfall ab. Mit den kleinen Geräten können Sie zielgerichteter und feiner arbeiten, große Massagegeräte mit einem Massagekopf bieten dagegen einen größeren Druck auf einer Stelle und sind daher für großflächigere Verspannungen geeignet. Wichtig ist, dass Sie sich im Vorfeld genau Gedanken darüber machen, wo Sie überhaupt alleine massieren können (z. B. Hände oder Füße) und wo Sie eventuell eine zweite Person benötigen (z. B. am Rücken). Wenn Sie dagegen an den Schulterblättern verspannt sind, sollten Sie bedenken, dass es hierbei durch die Klopfwirkung der Massagegeräte auch zu Verletzungen kommen kann – lassen Sie sich im Vorfeld am besten von einem Arzt oder Physiotherapeuten beraten. Übrigens lassen sich nicht nur Menschen mit dem Massagegerät verwöhnen, sondern auch Tiere (z. B. Pferde) schätzen die massierende Wirkung. Hier sind aber natürlich eher größere Geräte mit einem oder zwei Massageköpfen angebracht.
Massagegeräte gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche.

Massagegeräte gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche.

  • Funktionen: Bei den Funktionen kommt es darauf an, zu welchem Zweck Sie das Massagegerät vorrangig anwenden möchten. Sind Sie nicht großartig verspannt und möchten das Gerät vor allem im Bereich Wellness, Entspannung und Relaxen anwenden? Dann reicht ein kleines Massagegerät, um beispielsweise nur gelegentlich einzelne Bereiche zu massieren. Wer das Gerät dagegen vor oder nach dem Sport anwenden möchte, ist mit einem großen Gerät gut bedient, welches großflächig die Muskulatur lockert und Verspannungen konsequent vorbeugen kann. Achten Sie bei der Funktionsvielfalt auf die Programme, die Sie benötigen. Generell bieten Massagegeräte viele verschiedene Programme und lassen sich auch in ihrer Intensität regulieren. Teilweise sind sie auch mit Wärmefunktion, Ultraschall oder mit Rotlicht/Infrarot ausgestattet. Soll das Massagegerät Vibration und Druck bieten oder Triggerpunkte bearbeiten können, so gibt es auch hierfür passende Geräte. Auch eine Abschaltautomatik ist sehr wichtig und sollte beim ausgewählten Gerät nicht fehlen.
  • Bedienung: Wer sich selbst oder von einer anderen Person massieren lassen möchte, will natürlich auch von einem besonders hohen Bedienkomfort profitieren. Das Gerät sollte daher möglichst handlich, klein und kompakt sein. Das ist vor allem bei den kleinen Mini-Produkten der Fall. Bei großen Massagegeräten müssen Sie dagegen eher eine zweite Person bitten, Sie zu massieren, da hierbei die Handhabung wesentlich anstrengender ist. Praktisch sind dagegen größere Geräte, bei denen Sie den Griff abmontieren können. Das bedeutet, dass Sie das Gerät sowohl in kleinem Radius (z. B. für den Rücken), aber auch mit einem Griff für die Beine einsetzen können. Generell sollte der Griff gut in der Hand liegen und rutschfest sein.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...