Die besten beheizbaren Sohlen 2019

Alles, was Sie über unseren beheizbare Sohle Vergleich wissen sollten

Beheizbare Sohlen fungieren wie eine Heizung für Ihre Füße.

Haben Sie im Herbst und Winter häufiger kalte Füße? Zum Beispiel am Arbeitsplatz oder auch beim Wandern und bei anderen Aktivitäten in der freien Natur? Mit beheizbaren Sohlen, auch als Thermosohlen bekannt, haben Sie garantiert nie wieder eiskalte Füße. Beheizbare Thermo Sohlen sind spezielle Einlegesohlen, die Sie in Ihre Schuhen einfügen, um Ihre Füße zu wärmen. Sie haben hier die Wahl aus kabelgebundenen Modellen und flexibel verwendbaren Einlegesohlen, die ohne Kabel auskommen. Worauf Sie bei der Auswahl beheizbarer Sohlen, auch Heizsohlen, Sohlenwärmer oder Schuhwärmer genannt, sonst noch achten können, erfahren Sie hier in unserer Kaufberatung. Einen groben Überblick über aktuelle Modelle der Hersteller bekommen Sie an schnellsten über einen kurzen beheizbare Sohlen Test , den Sie ganz leicht online durchführen und im Anschluss eventuell sogar ihre Wunschmodelle gleich nach Hause bestellen können.

Verschiedene beheizbare Einlegesohlen-Arten in der Übersicht

Beheizbare Sohlen bzw. Einlegesohlen kommen vielfältig zum Einsatz. Zum Beispiel für Berufsgruppen, die täglich bei Wind und Wetter draußen arbeiten müssen, wie etwa Polizei, Armee und Bauarbeiter. Auch zum Skifahren, beim Wandern und anderen Gelegenheiten, wo die Füße schnell mal eiskalt werden können, sind sie zu empfehlen. Wir stellen Ihnen hier zwei gängige Modelle der Wärmesohlen und Einlegesohlen für den Winter näher vor.

Beheizbare Sohlen-Art Beschreibung
Beheizbare Sohlen mit Kabel Kalte und nasse Füße müssen nicht sein, wenn Sie sich ein Paar beheizbare Sohlen zu legen. Die Variante mit Kabel funktioniert ähnlich wie ein klassisches Heizkissen, in dem ein Heizelement erwärmt wird, das in den Schuhen für eine angenehme Wärme sorgt. Da Sie allerdings mit einem Stromkabel nicht herumlaufen können, sind diese Modelle ausschließlich mit Batteriebetrieb und Fernbedienung ausgestattet, sodass Sie vor dem Ausflug auf die Piste oder zu einer anderen Outdoor-Aktivität in schön vorgewärmte Schuhe steigen können. Besonders Frostbeulen, die häufig kalte Füße haben, profitieren von vorgewärmten Schuhen, die sonst ohne die beheizbaren Einlegesohlen über Nacht empfindlich auskühlen können. Erhitzt werden hier in den Sohlen integrierte Gummielemente, die jeweils über eine Kabelzuleitung mit der nötigen Heizenergie versorgt werden. Für die Energieversorgung sind leistungsfähige Batterien enthalten, die mit bis zu 6 Volt arbeiten. Bei den meisten Herstellern sind dafür mehrere Batterien integriert, in der Regel mindestens vier Stück, damit die Energie zum Aufwärmen der Einlegesohlen ausreicht. Praktisch ist die Möglichkeit zur Regulierung der Heizstufen. So können Sie genau einstellen, wie warm Sie es in den Schuhen haben wollen, ohne dass es zu heiß wird. Das Kabel ist dabei ausreichend lang, dass Sie das Batteriefach mit Bedienung einfach in Ihrer Hosentasche verstauen und bei Bedarf jederzeit herausholen können. Mindestens 6o oder 70 cm sind nötig, damit das Kabel ausreichend lang zum Verstauen in der Hosentasche ist. Je größer Sie sind, desto länger sollte auch das Kabel ausfallen.
Kabellose beheizbare Sohlen Alternativ zu den kabelgebundenen Modellen finden Sie im Handel auch beheizbare Einlegesohlen ohne Kabel. Diese Sohlen sind mit einem integrierten Akku ausgestattet, der vor der Anwendung regelmäßig aufgeladen wird. Ein Kabel mit Batteriefach ist hier nicht notwendig, sodass Sie damit flexibler bleiben. Zudem sparen Sie sich den Austausch der Batterien, was langfristig auch kostengünstiger ist. Auch die Wärmeverteilung ist bei den kabellosen Modell oftmals etwas gleichmäßiger und konstanter, als es bei den kabelgebundenen Modell der Fall ist. In jeder Sohle ist dafür ein leistungsfähiger Lithium-Ionen-Akku integriert, der Energie speichern und bei Bedarf in verschiedener Heizleistung abgeben kann. So können Sie gut regulieren, ob Sie Ihre Füße nur leicht, mittelstark oder stark wärmen möchten. Mindestens sechs Stunden im Dauerbetrieb schaffen hier die meisten Modelle problemlos.

Vor- und Nachteile verschiedener beheizbarer Sohlen-Arten

Warme Einlegesohlen bzw. wärmende Schuheinlagen wie die Skischuh Einlegesohle als Schuhheizung sind eine echte Wohltat im Winter und halten Ihre Füße jederzeit angenehm warm. Ob sie eher die Variante mit oder ohne Kabel wählen, können Sie dank folgender Tabelle entscheiden.

Beheizbare Sohlen-Art Vorteile Nachteile
Beheizbare Sohlen mit Kabel
  • Mit Kabel verbunden
  • Batteriebetrieben
  • Heizelement am Fußballen
  • Kabel muss verstaut werden
Kabellose beheizbare Sohlen
  • Leistungsfähiger Akku
  • Sehr leistungsstark
  • Gleichmäßige Wärmeverteilung am gesamten Fuß
  • Kein Kabel
  • Evtl. teurer
  • Weniger flexibel

Welche beheizbare Sohlen sind für Sie geeignet?

Beheizbare Schuheinlagen bzw. beheizbare Schuhsohlen oder Thermosohlen sind in der kalten Jahreszeit eine Investition wert. Allerdings sollten Sie beim Kauf einiges beachten, damit Sie das richtige Paar finden. Worauf Sie im Detail achten können, zeigt Ihnen folgende Liste mit allen wichtigen Kaufkriterien. Auch einige Fragen, die andere Nutzer zum Thema beheizbare Sohlen schon häufiger gestellt haben, werden hier kurz beantwortet.

Verfügbare Größen

Beheizbare Sohlen sind in verschiedene Größen erhältlich, sodass Sie genau das Paar auswählen können, das optimal zur Ihrer Schuhgröße passt. Eventuell kann es nötig sein, dass Sie eine halbe Nummer kleiner als Ihre gängige Schuhgröße verwenden, damit sie noch dicke Socken anziehen können und sich die Sohlen leicht in den beheizbare Skischuhe oder beheizte Schuhe einfügen lassen.

Tipp
Als Hilfe dienen Ihnen beim Zuschneiden meist aufgedruckte Linien auf der Sohle. Um die perfekte Größe zu finden, können Sie auch eine alte Einlegesohle aus Ihrem Schuh herausnehmen und diese für das Anzeichnen der Kontoren auf der neuen Thermo Einlegesohlen verwenden.

eizleistung Heizelement

Achten Sie auf eine möglichst gute Heizleistung, die bei den einlegbaren Sohlen in der Regel in Watt angegeben ist. Je höher die Wattzahl, desto effektiver können Sie damit die Sohlen erhitzen.

Material

Achten Sie auf eine robuste und stabile Verarbeitung des Materials, damit die Einlegesohlen möglichst lange halten. Zudem sollten sie aus hygienischen Gründen möglichst abwaschbar bzw. leicht zu reinigen sein, damit Verschmutzungen entfernt werden können und sich auch Keime wie Bakterien oder Pilzsporen nicht vermehren.

Akku

Der Akku in den kabellosen Modellen ist wiederaufladbar und damit eine zuverlässige Energiequelle, wenn Sie mit den beheizbaren Sohlen unterwegs sind. Ein leistungsfähiger Lithium-Ionen-Akku hält durchaus bis zu 6 Stunden oder länger Ihre Füße warm, was immerhin für einen längeren Tagesmarsch ausreicht. Ist es ein Modell mit Batteriebetrieb, können Sie sich hier wiederaufladbaren Batterien kaufen und diese immer wieder verwenden, statt neue Batterien zu kaufen. So können Sie auch immer aufgeladenes Ersatzpaket mitnehmen und damit die Heizdauer verlängern.

Wärmeleistung

Je nach Modell bieten Ihnen beheizbare Sohlen unterschiedlich viel Wärme. In der Regel ist ein Temperaturbereich zwischen 37 und 40 Grad Celsius ausreichend, damit Ihre Füße auch im Winter immer schön warm bleiben.

Praktisch ist immer eine Stufenregelung, dank der Sie die Temperatur ganz individuell an Ihr persönliches Temperaturempfinden anpassen können. Einige Modelle haben nur ein bis zwei Wärmestufen, während andere wiederum mehr Wärmestufen anbieten oder sogar stufenlos regelbar sind.

Sohlendicke

Wichtig ist auch die Höhe der Sohle bzw. die Sohlendicke. Je höher diese ausfällt, desto unbequemer wird es meist im Schuh, da der Vorderfuß dann zu eng anliegt. Probieren Sie daher die Sohlen immer in Ihrem Schuh aus, ob das Tragen damit noch angenehm ist oder Ihr Fuß eingeengt wird. Wählen Sie im Zweifel lieber eine dünnere Variante der Schuh Heizung für mehr Tragekomfort.

Schwierigkeitsgrad Einbau

Die kabelosen Thermosohlen sind meist relativ starr und werden in der zur Schuhgröße passenden Länge eingefügt. Hier sollten Sie genau darauf achten, dass die Sohlen zum Schuh passen. Wählen Sie ein kabelgebundenes Modell, sind beheizte Sohlen in der Regel etwas flexibler und können auch in der Länge noch individuell angepasst werden. Passt die Sohle an den Fußzehen oder Fersen nicht ganz exakt, können Sie hier mit der Schere noch einige Millimeter entfernen und so an den Schuh anpassen.

Welche Wärmesohle eignet sich am besten?

Sie finden im Handel verschiedene Arten von Heizsohlen, wie etwa beheizbare Einlegesohlen mit Akku, mit oder ohne Kabel, die immer wieder verwendet werden können. Darüber hinaus gibt es noch Wärmesohlen mit einem reaktiven Granulat für die einmalige Anwendung, die sich aber nur für Sie lohnen, wenn Sie nicht regelmäßig warme Füße brauchen. Die Wärmeleistung ist hier geringer, dafür können Sie damit aber besser laufen und stehen, als mit einem Modell mit integriertem Akku. Die Modelle mit externem oder integriertem Akku sind dagegen perfekt, wenn Sie nicht den ganzen Tag damit laufen wollen, sondern häufiger für kurze Aktivitäten im Kalten warme Füße brauchen.

Gerade im Winter bei hohem Schnee sind beheizbare Sohlen ideal.

Pflege und Reinigung

Sie können die Einlegesohlen einfach mit einem feuchten Tuch abwischen, um Keime und Schmutz zu entfernen. Bevor Sie die Sohlen einlegen, sollten sie ausreichend getrocknet und gut ausgelüftet sein.

Kann ich beim Wintersport beheizbare Sohlen tragen?

Ja, allerdings sollten Sie hier eine Variante ohne Kabel wählen, damit Sie in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt sind.

Gibt es auch beheizbare Sohlen für Kinder?

Beheizbare Sohlen gibt es in verschiedene Schuhgrößen, allerdings meist erst ab Größe 35. Passt diese noch nicht ganz zur Schuhgröße Ihres Kindes, können Sie einige Sohlenmodelle auch in der Länge noch anpassen, indem Sie vorne und hinten etwas abschneiden. Für Kleinkinder empfehlen wir die Nutzung allerdings nicht, da der Umgang damit noch zu schwierig ist.

Wo finden Sie gute beheizbare Einlegesohlen?

Gute beheizbare Einlegesohlen finden Sie im Fachhandel für Wintersportzubehör, aber auch in Outdoor-Läden sowie online in verschiedenen Shops, die sich auf Schuhe, Sohlen und Outdoor-Ausrüstung spezialisiert haben. Ein beheizbare Sohlen Vergleich gibt schnell Aufschluss darüber, welches Modell der beheizbare Sohlen günstig zu empfehlen ist und welche eher nicht. Auch die beste beheizbare Sohlen oder den beheizbare Sohlen Vergleichssieger aus der Stiftung Warentest finden Sie am schnellsten bei einem solchen Online-Vergleich oder vielleicht auch in den saisonalen Angeboten als beheizbare Einlegesohlen von Tchibo.

Die beliebtesten beheizbare Sohlen-Hersteller

Sie wollen sich für den nächsten Winter neue beheizbare Sohlen kaufen? In einem beheizbare Sohlen Test schneiden häufiger folgende Hersteller und Marken positiv ab.

  • The HEAT company
  • Therm-ic
  • infactory
  • Thermo Soles
  • Ultrasport
  • Thermopad
  • MR Goods
  • M&H-24
  • PEARL urban
  • HeatPaxx
  • Primrose
  • Samber
  • L.A.Sports
  • ObboMed

Fazit

Wärmende Einlegesohlen bieten Ihnen viele Vorteile, die Sie nun dank beheizbare Sohlen Test und Vergleich besser kennengelernt haben. Sie eignen sich zum Wintersport und für andere Aktivitäten, die häufig in der kalten Jahreszeit draußen durchgeführt werden müssen. Auch zum Arbeiten im Freien sorgen Sie damit schnell für angenehm warme Füße. Wichtig ist ein guter Tragekomfort, dass die Sohle nicht zu dick ausfällt und in der Größe optimal zu Ihrem Schuh passt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...