Hoverboard-Sitz-Kaufberatung 2021

So finden Sie in einem Hoverkart Test das beste Produkt

Der beste Hoverboard-Sitz 2021

Sie werden es sicher schon mal gesehen haben: das futuristisch anmutende Hoverboard, auf dem man mit einem hohen Fun-Faktor von A nach B rollen kann.

Allein über die Verlagerung des Körpergewichts wird das Hoverboard ohne Sitz gesteuert.

Das Hoverboard benötigt etwas Geschick, da es nichts zum Festhalten gibt. Um damit bequemer und auch sicherer zu fahren, gibt es mit dem Hoverboard-Sitz ein leicht zu ergänzendes Zubehör, dank dem das mobile Gerät zum Hoverkart wird.

Worauf Sie bei der Auswahl des passenden Hoverboard-Sitzes achten sollten, zeigen wir Ihnen in der folgenden Kaufberatung. Für einen schnellen Überblick über das für Sie passende Hoverboard schauen Sie sich am besten den kurzen Hoverboard Vergleich an, in dem verschiedene Modelle übersichtlich gegenübergestellt werden.

Hoverboards gibt es mit und ohne Sitz

Ein Hoverboard ist mit Hilfe von Fixier-Bändern und einem Hoverboard-Sitz schnell in ein praktisches Hoverkart verwandelt. Was ein Hoverboard mit und ohne Sitz kann und wo die wichtigsten Unterschiede liegen, stellen wir Ihnen hier noch einmal näher vor:

Hoverboard ohne Sitz

Ein Hoverboard ist ein skateboardähnliches Brett mit nur zwei Rädern, die sehr groß ausfallen. Gesteuert und gebremst wird das Hoverboard allein über die Verlagerung des Gleichgewichts.

Hoverboard mit Sitz (Hoverkart)

Dank eines Sitzes wird das Hoverboard zum bequemen Hoverkart. Die integrierte Gelenkrolle erhöht die Stabilität, da die Fortbewegung dann auf drei statt auf zwei Rädern erfolgt. So erhält das Hoverboard einen Sitz mit zwei stabilen und rutschfesten Griffen zum Festhalten und Steuern. Die Rahmenlänge ist dabei meist verstellbar, sodass sich der Sitz an Ihre Körpergröße anpassen lässt. Die Montage ist einfach und schnell erledigt.

Vor- und Nachteile verschiedener Hoverboard-Typen

Sie brauchen noch mal einen kurzen Überblick über die Vor- und Nachteile? Hier finden Sie eine tabellarische Zusammenfassung.

Hoverboard-Art Vorteile Nachteile
Hoverboard ohne Sitz
  • Hoher Fun-Faktor
  • Bremsen und Steuern per Gleichgewicht
  • Erfordert etwas Übung
  • Stürze eher möglich
Hoverboard mit Sitz
  • Bequem
  • Mehr Sicherheit und Balance beim Fahren
  • Lenkstange erleichtert das Steuern
  • Sitz muss montiert werden
  • Rahmenhöhe muss zur Körpergröße passen

Die wichtigsten Kaufkriterien für Hoverboard-Sitze

Wenn Sie sich einen praktischen Sitz für Ihr Hoverboard kaufen wollen, sind vor allem die richtige Rahmenhöhe, Griffe und die Sitzfläche wichtig. Auch die Installation sollte einfach möglich sein.

Der Sitz wird am Hoverboard befestigt

Ein Hoverboardsitz lässt sich einfach installieren. Die meisten Hoverboards sind gut dafür geeignet. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass der Sitz zur Reifengröße Ihres Hoverboards passt, damit er für die jeweilige Reifengröße kompatibel ist.

Die Reifengröße liegt je nach Modell zwischen 6,5 und 10 Zoll. Für alle Größen gibt es den dazu passenden Sitz, der mit Fixier-Bändern oder Clips am Hoverboard angebracht wird. Das dafür nötige Werkzeug ist beim Kauf eines Hoverboardsitzes meist schon im Lieferumfang enthalten.

Für Kinder ist das Fahren mit Hoverbord-Sitz sicherer als ohne.

Rutschfeste Griffe sorgen für sicheren Halt beim Fahren

Zwei kurze seitliche Griffe ermöglichen die Steuerung des Hoverkarts. Damit Sie nicht abrutschen, sollten diese mit einer rutschfesten Gummierung versehen und möglichst ergonomisch geformt sein. Zusammen mit der Lenkstange ist ein einfaches Steuern des Hoverkarts möglich, sogar Kinder fahren mit Sitz sicherer.

Bequemer Sitz dank Vollfederung

Für einen bequeme Fahrt sorgt ein weicher und dennoch stabiler Sitz. Dieser sollte für mehr Fahrkomfort mit einer Vollfederung versehen sein, die bei Unebenheiten auf dem Boden nachgibt und so Stöße abmildert. Fahren Sie damit häufig längere Strecken, sollte der Sitz zusätzlich gepolstert sein.

Die Tragfähigkeit sollte je nach Anspruch mindestens 100 kg betragen

Hoverboardsitze sind je nach Modell für unterschiedlich viel Gewicht ausgelegt.

Hoverboard-Sitz-Art Beschreibung
Hoverboard-Sitz für Erwachsene
Erwachsene sollten zu einem Modell greifen, das mindestens 100 kg Traglast aushält. Liegt Ihr Körpergewicht bei 100 kg und mehr, gibt es auch Modelle mit einer Tragfähigkeit von 150 kg.
Hoverboard mit Sitz für Kinder Wenn ein Kind den Hoverboard-Sitz nutzen möchte, ist eine Tragfähigkeit von circa 50 bis 60 kg völlig ausreichend.

Möchten Sie mit der ganzen Familie das Hoverkart nutzen, ist eine Hoverboard-Sitzerweiterung mit einer Tragfähigkeit von 100 bis 150 kg kg ideal.

Im Dunkeln nur mit LED-Beleuchtung fahren

Sind Sie mit dem Hoverkart auch im Dunkeln unterwegs, ist eine ordentliche Beleuchtung Pflicht. Nur so werden Sie von Fußgängern und Radfahrern rechtzeitig gesehen. Einige Modelle sind bereits mit einem modernen LED-Licht vorne und hinten ausgestattet, andere können Sie leicht nachrüsten.

Ein Helm kann schwere Kopfverletzungen bei einem Sturz verhindern.

Aber Achtung: Bleiben Sie mit dem Hoverkart immer auf nicht-öffentlichen Wegen oder Privatgelände. Das Fahren auf der Straße ist nicht erlaubt und wird mit empfindlichen Strafen geahndet.

Die verstellbare Rahmenlänge ist für verschiedene Körpergrößen ideal

Der Hoverboard-Sitz sollte in der Rahmenhöhe verstellbar sein. Nur so sitzen Sie in der richtigen Höhe auf dem Sitz und können auch mal andere Personen mit dem Hoverkart fahren lassen.

Die integrierte Teleskopstange lässt sich je nach Körpergröße individuell verlängern oder einfahren. Die meisten Modelle für Erwachsene sind in Höhen zwischen 70 bis 100 cm einstellbar.

FAQ: wichtige Fragen und Antworten zum Hoverboard-Sitz

Sie haben noch weitere Fragen zum Hoverboard-Sitz? Hier finden Sie ein paar Antworten.

Was ist überhaupt ein Hoverboard – und wie funktioniert es?

Helm:

Auch wenn keine Helmpflicht für das Fahren mit einem Hoverkart besteht, empfehlen wir Ihnen das Tragen eines stabilen Schutzhelms.

Ein Hoverboard ist ein Brett mit zwei sehr großen Rädern, auf dem Sie stehend vorwärts und rückwärts fahren. Durch die geschickte Verlagerung des Gewichts wird das Hoverboard gesteuert, auch Bremsen ist so möglich. Optisch ähnelt es auch einem Segway, allerdings ohne Lenkstange. Mit einem Hoverboardsitz wird das Gerät dann zum praktischen Hoverkart, dank dem Sie etwas zum Festhalten haben und besser das Gleichgewicht halten.

Wie muss man den Hoverboard-Sitz zusammenbauen?

Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, wie der Hoverboard-Sitz mit Federung zusammengebaut wird. In den meisten Fällen ist das dank praktischer Sets sehr schnell und einfach erledigt. Oftmals sind am Hoverboard schon die dafür nötigen Schrauben vormontiert, sodass Sie den Sitz einfach anbringen und auch einfach wieder ausbauen können. Vergessen Sie nicht, am hinteren Teil des Sitzes die Hoverboard-Sitz Bänder zu befestigen.

Wie kann man einen Hoverboard-Sitz selber bauen?

Statt einen Hoverboard-Sitz fertig zu kaufen, können Sie sich mit einer Bauanleitung auch einen DIY Hoverboard-Sitz bauen. Das ist allerdings nicht ganz einfach und aus Sicherheitsgründen auch nicht unbedingt zu empfehlen. Nur wenn der Sitz wirklich stabil und sicher am Hoverboard befestigt wird, ist eine sichere Verwendung möglich.

Wo kann ich einen Hoverboard-Sitz kaufen?

Einen Sitz für Hoverboards finden Sie überall dort, wo es elektrische Fahrgeräte zu kaufen gibt. Zum Beispiel in Outdoor- und Sportfachgeschäften. Auch Modelle von Media Markt oder Saturn sind eine Möglichkeit.

Am größten ist das Angebot allerdings online, wo Sie schnell den besten oder auch günstigsten Sitz über unsere Vergleichstabelle oder einen kurzen Hoverboard-Sitz Test finden. Die Stiftung Warentest hat die praktischen Sitze noch nicht explizit untersucht und daher auch noch keinen Hoverboard-Sitz-Testsieger gekürt.

Viele gute Hoverboard-Sitze und Hoverboard-Sitz Ersatzteile finden Sie bei den folgenden Herstellern und Marken, die in Hoverboard-Sitz Tests immer wieder auf den vorderen Plätzen landen. Auch aktuelle Scooter, E-Board und Skateboard Modelle gibt es hier:

  • Decathlon
  • Freeman
  • Speeron
  • S-Idee
  • Smarty
  • Mekotron

Welche sind die besten Hoverboard-Sitze aus unserem Vergleich?

Ihr persönlicher Testsieger kann vom Vergleichssieger abweichen. Folgende Produkte empfehlen wir in Betracht zu ziehen:

  • Platz 1 - sehr gut: Blaustein Ea­sy­Crui­ser PRO - ab 99,90 Euro
  • Platz 2 - sehr gut: Blaustein Ea­sy­Crui­ser - ab 74,90 Euro
  • Platz 3 - sehr gut: Whee­l­heels Premium Ho­ver­cart 00109888 - ab 79,99 Euro
  • Platz 4 - sehr gut: Hiboy HC-01 Ho­ver­board Sitz - ab 63,99 Euro
  • Platz 5 - gut: Blu­ew­heel HK200 - ab 79,95 Euro
  • Platz 6 - gut: Black­pool­al Ho­ver­kart - ab 35,99 Euro
  • Platz 7 - gut: Mark­board Ho­ver­kart - ab 59,00 Euro
  • Platz 8 - gut: Speeron NX9767 - ab 89,99 Euro
  • Platz 9 - gut: RCB Ho­ver­kart - ab 50,15 Euro
Mehr Informationen »

Von welchen Herstellern stammen die Produkte, die im Hoverboard-Sitze-Vergleich berücksichtigt werden?

Die Produkte aus dem Hoverboard-Sitze-Vergleich stammen von 8 unterschiedlichen Herstellern, unter anderem BLAUSTEIN, Wheelheels, Hiboy, Bluewheel, Blackpoolal, Markboard, Speeron und RCB. Mehr Informationen »

In welcher Preisklasse bewegen sich die Produkte, die im Hoverboard-Sitze-Vergleich vorgestellt werden?

Bereits ab 35,99 Euro erhalten Sie gute Hoverboard-Sitze. Teurere Modelle können bis zu 99,90 Euro kosten, bieten Ihnen dafür aber auch eine höhere Qualität. Mehr Informationen »

Welcher Hoverboard-Sitz hat besonders viel Feedback von Käufern bekommen?

Am häufigsten bewerteten Kunden den Hiboy HC-01 Ho­ver­board Sitz. Dazu können Sie 829 hilfreiche Rezensionen lesen. Mehr Informationen »

Wie viele Hoverboard-Sitze aus dem Hoverboard-Sitze-Vergleich konnten unsere Redaktion überzeugen?

4 Hoverboard-Sitze konnten unsere Redaktion überzeugen und erhielten deshalb die Spitzennote "SEHR GUT": Blaustein Ea­sy­Crui­ser PRO, Blaustein Ea­sy­Crui­ser, Whee­l­heels Premium Ho­ver­cart 00109888 und Hiboy HC-01 Ho­ver­board Sitz. Mehr Informationen »

Welche Hoverboard-Sitz-Modelle werden im Hoverboard-Sitze-Vergleich präsentiert und bewertet?

Unser Vergleich präsentiert 9 Hoverboard-Sitz-Modelle von 8 verschiedenen Herstellern. Zusätzlich bekommen Sie Hilfestellung durch unsere Auswahl von Test- und Preis-Leistungs-Siegern. Treffen Sie Ihre Wahl aus folgenden Produkten: Blaustein Ea­sy­Crui­ser PRO, Blaustein Ea­sy­Crui­ser, Whee­l­heels Premium Ho­ver­cart 00109888, Hiboy HC-01 Ho­ver­board Sitz, Blu­ew­heel HK200, Black­pool­al Ho­ver­kart, Mark­board Ho­ver­kart, Speeron NX9767 und RCB Ho­ver­kart. Mehr Informationen »

Hoverboard-Sitz Vergleichsergebnis Erhältlich ab Kundenwertung (Amazon) Hoverboard-Sitz kaufen
Blaustein EasyCruiser PRO Vergleichssieger 99,90 4,6 Sterne aus 80 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Blaustein EasyCruiser Preis-Leistungs-Sieger 74,90 4,5 Sterne aus 816 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Wheelheels Premium Hovercart 00109888 79,99 4,0 Sterne aus 237 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hiboy HC-01 Hoverboard Sitz 63,99 4,5 Sterne aus 829 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Bluewheel HK200 79,95 4,2 Sterne aus 287 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Blackpoolal Hoverkart 35,99 3,8 Sterne aus 18 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Markboard Hoverkart 59,00 4,2 Sterne aus 302 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Speeron NX9767 89,99 3,3 Sterne aus 65 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
RCB Hoverkart 50,15 4,2 Sterne aus 642 Rezensionen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen