Die besten Bodylotions 2019

Alles, was Sie über unseren Bodylotion Vergleich wissen sollten

Achten Sie beim Kauf einer Bodylotion immer auf die Inhaltsstoffe, um Hautreizungen und Allergien zu vermeiden.

Pflegende Produkte gibt es auf dem Markt reichlich. Sie alle haben eines gemeinsam. Sie sind für die Pflege der Haut gedacht, um beispielsweise Feuchtigkeit zu spenden oder trockener Haut generell vorzubeugen. Teilweise ist die Creme mit Duft versehen, teilweise lässt sie sich als getönte Tagescreme oder als Make-up Zusatz einsetzen. Wir möchten Ihnen auf dieser Seite einen umfassenden Überblick geben, damit Sie bei der Wahl der Körperlotion nicht nur auf Ihr Gefühl, sondern auch auf die Fakten achten können. Es kommt bei der Lotion und generell bei der Körperpflege beispielsweise darauf an, welcher Hauttyp Sie sind, ob auch ein Anti Aging Effekt gewünscht ist, welche Inhaltsstoffe integriert sind und ob Sie möglicherweise gegenüber einigen Stoffen empfindlich reagieren. Mit der Wahl der richtigen Kosmetik bleibt Ihre Haut geschmeidig, jung und sanft – tun Sie sich etwas Gutes! In unserem Ratgeber erhalten Sie alle wichtigen Informationen dazu.

Verschiedene Bodylotion-Arten in der Übersicht

Für nahezu jeden Einzelfall gibt es das passende Beauty Produkt. Körperbutter für empfindliche Haut. Naturkosmetik, die auch gleichzeitig als Sonnenschutz fungiert. Feuchtigkeitscreme für sehr trockene Haut. Spezielle Bodylotion ohne Mineralöl oder ein Produkt, bei der die Bodylotion Männer anspricht und deren Wünsche berücksichtigt. Möchten Sie in einem unabhängigen Bodylotion Test entscheiden, welche Körperlotion am besten zu Ihnen passt? Dann empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die nachfolgende Tabelle. Hier erfahren Sie, wie sich die Body Lotion aufsplittet in verschiedene Varianten und für welchen Zweck oder welche Zielgruppe sie konzipiert wurde. Außerdem erfahren Sie noch Interessantes zur Body Lotion Anwendung, Zusammensetzung und zu den Arten.

Bodylotion-Art Beschreibung
Bodylotion für trockene Haut Trockene Haut ist sehr weit verbreitet. Häufig juckt oder brennt die Haut, was bei vielen Personen zu einem unangenehmen Kratzen führt. Wenn keine Allergie hinter den Problemen steckt und die Haut einfach „nur“ trocken ist, kann mit entsprechenden Bodylotions dagegengewirkt werden. Urea eignet sich hierbei als Zusatzstoff besonders, denn dieser Stoff bindet Feuchtigkeit sehr gut.
Bodylotion für empfindliche Haut Nicht nur bei trockener Haut ist diese auch oft empfindlich, sondern auch ohne Trockenheit kann die Haut empfindlich sein. Fakt ist, dass die Haut meistens auf die Einflüsse von außen reagiert, sei es mit Rötungen, Schuppen, einem Spannungsgefühl oder sogar mit Blasen. Sowohl eine Überpflege, aber auch das falsche Produkt können dies auslösen. Eine Bodylotion speziell für empfindliche Haut kann dem Problem vorbeugen.
Bodylotion für fettige Haut Bei einer fettigen Haut ist es zwar wichtig, die Haut ebenfalls mit Feuchtigkeit zu versorgen, Öle sollten bei der fettigen Haut aber nicht eingesetzt werden.
Hautstraffende Bodylotion Bei dieser speziellen Hautpflege geht es darum, einen hautstraffenden Effekt zu erhalten, wobei es immer darauf ankommt, dass dies nicht auf Kosten negativer Inhaltsstoffe geschieht.
Bodylotion for men Meistens unterscheidet sich diese Bodylotion vorrangig in den Duftstoffen, um die Creme etwas „männlicher“ duften zu lassen. Wer dagegen eine neutrale Lotion sucht, die möglichst ohne Duftstoffe auskommt, benötigt kein spezielles „for men“-Produkt.
Kühlende Bodylotion Hierbei handelt es sich meistens um ein Gel, da Gele die Haut pflegen, erfrischen und auch kühlen können (z. B. wenn sie mit Aloe Vera ausgestattet sind).
Bräunende Bodylotion Es gibt zwar bräunende Bodylotions, allerdings können wir diese eher nicht empfehlen, da sie häufig mit negativen Inhaltsstoffen versehen sind. Besser ist ein Sonnenbad mit einem passenden UV-Schutz.

Angeboten wird die Body Lotion in vielen verschiedenen Varianten. Dabei unterscheidet sich nicht nur die Zielgruppe, sondern auch die Art der Creme. Es gibt Körperlotion und Körpercreme, wobei die Creme zähflüssiger als die Lotion ist. Eine Körperbutter weist dagegen einen hohen Fettgehalt auf, wohingegen ein Bodylotion Spray sehr flüssig ist. Besonders praktisch in der Anwendung ist das Body Lotion Spray, da es – ähnlich wie ein Sonnenschutz-Spray – einfach aufgesprüht werden kann. Angeboten wird auch ein Körperpuder, welches die Haut sehr weich werden lässt und auch Körpermousse wird verkauft – hierbei handelt es sich aber im Endeffekt nur um einen anderen Begriff für eine Bodylotion. Ein Körper Gel kann die Haut gleichzeitig auch kühlen und ein Körperöl weist in der Regel viele positive Nährstoffe auf, was vor allem bei trockener Haut sinnvoll ist. Nicht immer ist eine Bodylotion für Kinder und Baby geeignet, z. B. wenn es sich um ein Anti-Aging-Produkt handelt, bei der die hautstraffende Wirkung im Fokus steht. Umgekehrt wiederum sind Lotions, die sich auf Kinder fokussieren, nicht unbedingt sinnvoll für Erwachsene oder ältere Menschen, da die entsprechend notwendigen Bedürfnisse in diesem Fall ebenfalls nicht erfüllt werden.

Vor- und Nachteile verschiedener Bodylotion-Typen

Nicht immer ist das einfache Wählen vom Bodylotion Vergleichssieger auch die richtige Entscheidung. Vielmehr geht es darum, in einem unabhängigen Bodylotion Test die für sich selbst passende Creme zu finden. Eine beste Bodylotion zeichnet sich dadurch aus, genau die Vorteile zu bieten, die Sie benötigen. Aus diesem Grund listen wir Ihnen nachfolgend die verschiedenen Creme-Varianten und deren Vorteile und Nachteile auf. So sind Sie bestens gerüstet für den Bodylotion Vergleich von Stiftung Warentest oder anderen unabhängigen Anbietern.

Bodylotion-Typ Vorteile Nachteile
Bodylotion für trockene Haut
  • speziell für trockene Haut geeignet

  • beugt Jucken vor

  • oft mit Urea versehen
  • keine
Bodylotion für empfindliche Haut
  • speziell für empfindliche Haut geeignet

  • beugt Jucken, Schuppen und weiteren Problemen im Bestfall vor

  • meistens nur sehr wenige Inhaltsstoffe, um möglichst wenige Auslöser von Problemen zu bieten
  • keine
Bodylotion für fettige Haut
  • speziell auf fettige Haut abgestimmt
  • nicht für andere Hauttypen geeignet

  • Einsatz von Ölen nicht empfehlenswert
Hautstraffende Bodylotion
  • mit hautstraffendem Effekt

  • wirkt nur geringfügig, wenn überhaupt
  • Inhaltsstoffe ebenfalls nicht immer für Allergiker geeignet
Bodylotion for men
  • speziell für Männer konzipiert

  • spezielle Duftstoffe
  • mit Duftstoffen und daher nicht für jeden geeignet (z. B. für Allergiker)
Kühlende Bodylotion
  • kühlt und erfrischt die Haut

  • meistens mit Aloe Vera
  • keine
Bräunende Bodylotion
  • bräunt die Haut zusätzlich
  • häufig keine positiven Inhaltsstoffe

  • muss gleichmäßig aufgetragen werden

Welche Bodylotion ist für Sie geeignet?

Welche Inhaltsstoffe sind gut/schlecht?

Beim Bodylotion kaufen haben Sie die Qual der Wahl. Welche Lotion soll es sein und wie sieht es mit den Inhaltsstoffen aus? Eine günstige Bodylotion kommt meistens mit sehr vielen, nicht immer positiven Inhaltsstoffen daher, wohingegen teure und hochwertige Bodylotions meistens nur die Inhaltsstoffe bieten, die auch nötig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Achten Sie darauf, dass auf jeden Fall Wasser enthalten ist – das ist die Grundlage, die jede Creme zu bieten hat. Um Feuchtigkeit zu binden, kommt dagegen (in Maßen) Glycerin zum Einsatz. Dazu werden von guten Herstellern hochwertige und qualitative sowie pflanzliche Öle hinzugefügt, um die Haut zusätzlich zu pflegen. Gut, aber nicht häufig zu finden, ist der Zusatz Vitamin E. Negativ dagegen sollten Sie Konservierungsstoffe jeder Art werten, zu denen beispielsweise Parabene gehören. Es gibt allerdings auch viele Zusätze (z. B. Bodylotion mit Urea Creme oder Shea Butter), die sich vorteilhaft auswirken und vor allem bei sehr trockener Haut zum Einsatz kommen.

Tipp
Viele fragen sich vielleicht, ob man Bodylotion selber machen kann. Ja, das ist theoretisch möglich, um zumindest auch sicherzustellen, dass kein Parfüm etc. verwendet wird. Fakt ist aber auch, dass es relativ aufwendig ist, komplette Kosmetik-Produkte zu erstellen. Es ist aber möglich, bereits vorhandene Bodylotion mit bestimmten Ölen zu versehen (z. B. Kokos, Mandel etc.), um bestimmte Zusätze und Vorteile zu integrieren.

Welche Bodylotion eignet sich für Schwangere?

Für Schwangere ist umso mehr darauf zu achten, welche Inhaltsstoffe in der Bodylotion enthalten sind. Auf Mineralöl sollte beispielsweise verzichtet werden – ein Stoff, bei dem gerne beworben wird, dass damit Schwangerschaftsstreifen vorgebeugt werden könnte. Besser ist es, eine Bio-Creme ohne zusätzliche Stoffe zu verwenden, die einfach nur Feuchtigkeit spendet.

Welche Bodylotion bräunt?

Wer eine getönte Tagescreme bzw. eine Bodylotion mit Tönung sucht, wird auf dem großen Markt der Beauty Produkte ebenfalls fündig. Wir können diese Cremes allerdings nicht empfehlen, da sie in den meisten Fällen mit Formaldehyd versehen sind – ein Inhaltsstoff, bei dem der Verdacht besteht, dass er krebserregend sein und Allergien auslösen könnte. Besser ist es, sich mit entsprechendem Sonnenschutz an den Strand oder auf die Wiese zu legen und auf natürliche Weise bräunen zu lassen.

Wie wendet man eine Bodylotion richtig an?

Wenn es sich um eine Bodylotion handelt, die für den täglichen Gebrauch geeignet ist, dann ist eine tägliche Pflege mit Shea Butter, Urea Creme oder einer anderen Variante gut geeignet. Gerade im Winter ist die Haut sehr trocken, aber auch das Baden im Sommer kann die Haut austrocknen, sodass eine Extra-Pflege notwendig sein könnte.

Wie oft sollte man Bodylotion benutzen?

Bei der Häufigkeit der Lotion kommt es ganz darauf an, was Sie mit der Pflege bezwecken wollen und wie Ihr Hautbild beschaffen ist. Zu einer regelmäßigen Körperpflege zählt auch eine Lotion, die Feuchtigkeit bietet und trockener Haut vorbeugt. Wenn Ihre Haut dagegen bereits juckt oder schuppt, ist eine rückfettende Creme wichtig. In beiden Fällen sollte darauf geachtet werden, ob die jeweilige Body Lotion für eine tägliche Pflege geeignet ist oder nicht. Wenn ja, kann sie bedenkenlos täglich angewendet werden.

Was ist neben einer Hautcreme sonst noch sinnvoll?

Abgesehen von der Body Milk gibt es noch zahlreiche, ja eigentlich unzählige Produkte, die ebenfalls in den Bereich Kosmetik oder Beauty fallen. Ob ein mildes Shampoo zur Haarpflege, Fußpflege, eine Handcreme mit Shea Butter oder sanftes Duschgel mit Aloe Vera zum Duschen. Für jeden Anlass (z. B. für den Alltag, für den Sport, für Männer usw.) gibt es die passenden Produkte (auch viele Bio-Produkte), die neben der Hautcreme ebenfalls zu einer guten Rundum-Pflege des Körpers gehören.

Die beliebtesten Bodylotion-Marken und Hersteller

In einem unabhängigen Bodylotion Test tauchen zahlreiche Hersteller-Namen hochwertiger, aber auch günstiger Kosmetik auf. Alle zu nennen, wäre schlichtweg zu viel des Guten, daher beschränken wir uns nachfolgend auf einige Hersteller-Tipps bzw. Empfehlungen. Zu den bekanntesten Herstellern von Hautcreme gehören die folgenden:

  • Alverde
  • Florena
  • Eucerin
  • Yves Rocher
  • The Body Shop
  • Weleda
  • Sebamed
  • Origins
  • Nivea
  • Bioderma
  • Biotherm
  • Primavera
  • Clinique
  • Dermasence
  • Marbert
  • La mer
  • Medipharma

Kaufberatung für Bodylotions

Vor allem nach dem Duschen sollten Sie immer zu einer Bodylotion greifen.

Bei der Wahl Ihrer Bodylotion sollten einige Faktoren beachtet werden, die wir Ihnen nachfolgend genauer vorstellen wollen.

  • Hauttyp: Das Wichtigste ist die Bestimmung des eigenen Hauttyps, denn nur so können Sie auch das passende Produkt finden. Haben Sie eine eher trockene oder empfindliche Haut oder ist Ihre Haut dagegen fettig? Für jede Variante gibt es die passenden Produkte.
  • Art: Im zweiten Schritt sollten Sie sich überlegen, welche Art von Körperlotion Sie genau suchen. Es gibt Lotions, Cremes, Butter, Sprays, Puder, Mousse, Öl oder Gel. Gel ist vor allem kühlend und Öl sollte nicht bei fettiger Haut angewandt werden. Bei den restlichen Varianten können Sie mit einem normalen Hauttyp relativ frei wählen.
  • Inhaltsstoffe: Haben Sie schon ein paar passende Produkte in der engeren Auswahl, dann schauen Sie sich nun die Inhaltsstoffe an. Generell sollten in der Lotion so wenig Inhaltsstoffe wie möglich enthalten sein, das reduziert die Gefahr von möglichen Problemen oder gar Allergien. Verzichten Sie im Bestfall auf Parfüm, Fragrance, Konservierungsstoffe und Silikone. Positiv ist dagegen Wasser (Aqua), Glycerin (allerdings nicht zu viel) und Vitamin E.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...