Die besten Vitamin B12 Präparate 2019

Alles, was Sie über unseren Vitamin B12 Präparate Vergleich wissen sollten

Vitamin B12 Test Vitamin B12 Vergleich bestes Vitamin B12

Wenn ein Vitamin B12 Mangel besteht, müssen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Das als Vitamin B12 bekannte Cobalamin ist ein wichtiger Baustein für die Zellteilung und Blutbildung, sowie für die ordnungsgemäße Funktion des Nervensystems. Normalerweise nehmen wir genügend Vitamin B12 über die Nahrung auf und speichern Überschüsse in der Leber. Bei manchen Menschen kann es aber aufgrund von Krankheit oder auch unausgewogener Ernährung zu einem Vitamin B12-Mangel kommen, der vor allem in der Schwangerschaft nicht unkritisch ist. Viele Betroffene nehmen daher ein Vitaminpräparat, um diesen Mangel auszugleichen. Dabei gibt es je nach Marke und Darreichungsform einige Unterschiede, die Sie kennen sollten, ehe Sie sich Vitamin B12 kaufen. Oft ist auch der Blick auf einen Vitamin B12 Test hilfreich.

Arten von Vitamin B12 Präparaten in der Übersicht

Vitamin B12 kann auf verschiedene Art und Weise aufgenommen werden. Dabei unterscheiden Sie sich hauptsächlich darin, wie Sie konsumiert werden. Wir erläutern hier in unserem Vitamin B12 Vergleich die unterschiedlichen Nahrungsergänzungsmittel. So erhalten Sie schnell einen guten Überblick über die verschiedenen Arten.

Präparat-Art Beschreibung
Vitamin B12 Ampullen Laut mehreren Vitamin B12 Vergleichen ist die Einnahme in flüssiger Form eine der besten Varianten. Vitamin B12 Ampullen sind entweder trinkfertig oder werden kurz vor dem Verzehr durch Mischen verschiedener Flüssigkeiten frisch gemixt. Das ist praktisch für unterwegs und stellt dem Körper das Cobalamin direkt zur Verfügung.
Vitamin B12 Tabletten und Kapseln Sehr weit verbreitet sind Vitamin B12 Tabletten oder Kapseln. Die meisten dieser Präparate setzen den Wirkstoff dann im Dünndarm frei, wo er durch die Darmschleimwand aufgenommen wird. Manch ein Vitaminpräparat dieser Art enthält jedoch nur wenig Vitamin B12 Cobalamin oder nur als Teil einer Vitaminmischung, etwa mit Vitamin B17, Vitamin B9 oder Niacin. Alternativ empfehlen sich Lutschtabletten, bei denen Vitamin B12 sublingual von der Mundschleimhaut absorbiert wird.
Weitere Vitamin B12 Arten Eher umstritten sind laut dem einen oder anderen Vitamin B12 Vergleich Präparate wie Kaugummis, Zahncreme oder das Vitamin B12 Spray. Die enthaltene Menge B12 reicht oft nicht aus, um den Tagesbedarf zu decken. Anders sieht es bei Pflastern aus, die ähnlich einem Nikotinpflaster das Vitamin über einen längeren Zeitraum konstant abgeben. Beim Arzt können Sie sich auch Vitamin B12 Spritzen geben lassen. Diese enthalten hochdosiertes Vitamin B12, sind aber keine Alternative für den Alltag.

Vor- und Nachteile verschiedener Vitamin B12 Präparate

Die verschiedenen Arten, wie man Vitamin B12 zu sich nehmen kann, haben natürlich jeweils ihre Vor- und Nachteile. Hauptsächlich kommt es bei Ihrer Entscheidung aber letztendlich darauf an, was Ihnen leichter fällt, denn es kann zum Beispiel nicht jeder Mensch einfach Tabletten schlucken. Damit Sie sich schnell für eine Art entscheiden, finden Sie die Vorzüge und Schwächen der einzelnen Arten übersichtlich aufgelistet.

Präparat-Typ Vorteile Nachteile
Vitamin B12 Ampullen
  • perfekte Dosierung
  • direkte Anmischung vor dem Trinken
  • meist ohne Zusatzstoffe
  • viel Verpackungsmüll
Vitamin B12 Tabletten und Kapseln
  • praktisch für den Alltag
  • gute Absorption über den Dünndarm oder die Mundschleimhaut
  • kostengünstig
  • enthalten oft umstrittene Zusatzstoffe
  • manchmal Aufnahmestörungen im Darm
Weitere Vitamin B12 Arten
  • Spritzen und Pflaster sind hochwirksam
  • Zahncreme lässt sich in den Alltag integrieren
  • keine Einnahme erforderlich
  • Spritzen als einmalige Vitamin B12 Kur beim Arzt
  • in Sprays und Cremes oft nur geringe Dosierung

Welches Vitamin B12 Präparat ist für Sie geeignet?

Was ist Vitamin B12 und was bewirkt es? Der Begriff Vitamin B12 ist eigentlich nicht ganz korrekt. Vielmehr handelt es sich um eine ganze Gruppe an chemischen Verbindungen, die vom Körper in biologisch wirksame Coenzym-Formen wie etwa Methylcobalamin oder Adenosylcobalamin umgewandelt werden. Zur Vereinfachung spricht man bei jedem Vitamin B12 Test jedoch einfach von einem Vitamin B-Komplex oder von einem Vitamin B12 Präparat. Alle Menschen haben einen Vitamin B12 Tagesbedarf von etwa 3 Mikrogramm, damit Stoffwechsel und Nervensystem richtig funktionieren.

Normalerweise reicht es, Vitamin B12 reiche Lebensmittel zu essen, doch bei Krankheit, Mangelernährung oder Schwangerschaft kann das beste Vitamin B12 auch aus einem Präparat kommen.

Wie kann man einen Vitamin B12 Mangel erkennen?

Wer zu wenig B12 zu sich nimmt, fühlt sich häufig schwach und leidet unter Konzentrationsstörungen sowie einem Kribbeln in Händen und Füßen als erste Vitamin B12 Mangel Symptome. Ernsthafte Schädigungen des Zentralnervensystems und des Blutbildes können bei permanentem Vitamin B Mangel und Unterversorgung die Folge sein. Stillende Frauen sollten auf jeden Fall zu einem Vitaminpräparat greifen, da der Vitamin B12 Mangel bei ihren Babys durch die erhöhte Folsäurezufuhr überdeckt wird. Einen Mangel weist der Arzt durch einen Vitamin B12 Urintest (MMA) oder Holo TC Bluttest nach.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Reicht es, für den Bedarf an Vitamin B12 Lebensmittel mit hohem B12-Gehalt zu essen? Und was enthält Vitamin B12? Das sind häufig gestellte Fragen an Ärzte und Heilkundige. Tatsächlich reicht eine normale Ernährung oft aus, um den Bedarf zu decken. Wieviel B12 genau in ausgesuchten Speisen vorkommt, können Sie der nachfolgenden detaillierten Tabelle von Vitamin B12 reichen Lebensmitteln entnehmen (alle Angaben zum Vitamin B12 Vorkommen beziehen sich auf 100 Gramm des jeweiligen rohen Lebensmittels):

  • Rinderleber: 65 Mikrogramm
  • Schweineleber: 40 Mikrogramm
  • Hühnerleber: 20 Mikrogramm
  • Hering: 11 Mikrogramm
  • Rindfleisch: 5 Mikrogramm

Wie kann eine regelmäßige Versorgung sichergestellt werden?

Gut zu wissen
Hartnäckig hält sich das Gerücht einer möglichen Vitamin B12 Überdosierung. Tatsächlich kann es zu einer sogenannten Hypervitaminose kommen, die allerdings nur leichte lokale allergische Beschwerden auslöst.

Jeder Vitamin B12 Präparate Test zeigt, dass es recht einfach ist, die eigene Versorgung mit den lebenswichtigen Coenzymen durch Nahrungsergänzungen sicherzustellen. Schon sehr günstiges Vitamin B12 kann helfen, den Mangel auszugleichen. Da die meisten Präparate mit Vitamin B12 vegan sind, gibt es auch keine Probleme bei Veganern. Ob Sie letztlich zum Vitamin B12 Vergleichssieger greifen oder sich zum Beispiel durch einen Vitamin B12 Test der Stiftung Warentest zu einem anderen Kauf inspirieren lassen, ist letztlich dann auch eine Sache des persönlichen Geschmacks und der Gewohnheit im Alltag. Gibt es bei Vitamin B12 Nebenwirkungen? Allgemein sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt. Lediglich bei einer Überversorgung – etwa durch Injektion – steht Vitamin B12 in dem Verdacht, Akne zu begünstigen. Ansonsten wird nicht benötigtes B12 einfach wieder ausgeschieden.

Die beliebtesten Vitamin B12 Präparate-Marken und Hersteller

Ernährungszusätze wie Vitamin B12 werden von vielen Marken produziert. Damit Sie das beste Vitamin B12 kaufen können, finden Sie hier eine Liste von Herstellern, die in dem einen oder anderen Vitamin B12 Test gut abgeschnitten haben:

  • Tetesept
  • Doppelherz
  • Centrum
  • Vitasprint
  • Taxofit
  • Ratiopharm
  • Bayer
  • Dr. Scheffler
  • Eunova
  • Bios Naturprodukte

Kaufberatung für Vitamin B12 Präparate

Vitamin B12 Test Vitamin B12 Vergleich bestes Vitamin B12

Vitamin B12 ist vor allem in Fleisch und Fisch enthalten.

Beim Kauf von Vitamin B12 Präparaten gibt es ein paar Kriterien, auf die Sie achten sollten.

  • Dosierung: Bei einer echten B12-Kur, bei der die Körperspeicher wegen anhaltendem Mangel aufgefüllt werden müssen, liegt die Dosis pro Injektion bei einigen tausend Mikrogramm. Bei den täglich einzunehmenden Tabletten oder Trinkfläschchen hingegen reichen 50-250 Mikrogramm völlig aus. Lediglich Präparate mit weniger als 3 Mikrogramm reichen allein nicht aus, sondern unterstützen nur die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung.
  • Wirkstofftyp: Vitamin B12 in Präparatform gibt es in zwei Varianten, nämlich als Cyanocobalamin und als Methylcobalamin. Ersteres ist ein synthetisches Vitamin und benötigt im Körper viele weitere chemische Schritte, um nutzbar zu werden. Dafür ist es aber recht günstig. Das teurere Methylcobalamin ist körpereigen und kann direkt verwertet werden.
  • Anreicherungen: Die meisten Vitaminpräparate enthalten weitere wertvolle Vitamine und Spurenelemente, die eine Versorgung unterstützen, etwa Niacin, Folsäure, andere Vitamine oder Aminosäuren. Achten Sie aber darauf, dass die Anreicherungen nicht zu Lasten des Gehalts des Vitamins B12 gehen.
  • Zusatzstoffe: Leider enthalten viele Produkte immer noch umstrittene Zusatzstoffe wie Aspartam, Xylit oder Titanoxid. Lesen Sie aufmerksam die Inhaltsangaben Ihres favorisierten Präparats und informieren Sie sich, was welcher Stoff genau bedeutet.

Fazit

Um eine Mangelversorgung mit Vitamin B12 auszuschließen, spricht nichts gegen die Einnahme entsprechender Präparate. Eine Überversorgung ist kaum möglich und Nebenwirkungen sind nahezu ausgeschlossen. Am besten machen sich Kapseln oder Tabletten, die man einfach praktisch in der Handtasche oder im koffer mit sich führen kann. Alternativ eignen sich Trinkampullen oder auch Pflaster. Menschen mit akuter B12 Unterversorgung sollten jedoch zunächst eine Kur beim Arzt ansetzen, um die leeren Leberspeicher wieder aufzufüllen. Senioren und Schwangere sollten ebenfalls besonderes Augenmerk auf ihre B12-Versorgung legen, um sich oder das Baby nicht zu gefährden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...