Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Holzspalter Test 2019

Die besten Holzspalter im Vergleich

Vergleichssieger
ZIPPER ZI-HS12T
Bestseller
Atika ASP 8 N 301851
AL-KO KHS 5204
Preistipp
Scheppach 5905206901
Eberth LS2-7T52S
Modell ZIPPER ZI-HS12T Atika ASP 8 N 301851 AL-KO KHS 5204 Scheppach 5905206901 Eberth LS2-7T52S
Aktueller Preis
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Leistung 3.500 W 3.000 W 2.200 W 2.200 W 2.200 W
Netzspannung 400 V / 50 Hz 400 V / 50 Hz 230 V / 50 Hz 230 V / 50 Hz 230 V / 50 Hz
Spaltungsdruck 12 t 8 t 5 t 6.5 t 7 t
Max. Spalt Ø 40 cm 35 cm 25 cm 25 cm 25 cm
Max. Spalthub 137 cm 105 cm 52 cm 52 cm 52 cm
Automatischer Rücklauf
22 cm/s

15 cm/s
Zwei-Hand-Sicherheitsbedienung
Maße 110 x 85 x 66 cm 117 x 57 x 46 cm 109 x 28 x 50 cm 102 x 29 x 46 cm 100 x 29 x 46 cm
Gewicht 174.5 kg 104 kg 53 kg 50 kg 48 kg
Vor- und Nachteile
  • Notausschalter mit Unterspannungsschutz
  • schneidet auch verastetes, hartes Holz
  • Motorschutz-Relais
  • lärmarm
  • solide Verarbeitung
  • garantiert standsicher
  • unempfindliche Verarbeitung
  • hält auch hoher Arbeitsgeschwindigkeit stand
  • C40 Spezialstahl
  • sehr komfortable Bedienung
  • langlebig
  • hohe Leistungsdauer
  • lange Lebensdauer
  • Transport ohne viel Aufwand
  • verwindungssteife Stahlkonstruktion
Preis prüfen
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
ZIPPER ZI-HS12T
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
  • Notausschalter mit Unterspannungsschutz
  • schneidet auch verastetes, hartes Holz
  • Motorschutz-Relais
Bestseller 1)
Atika ASP 8 N 301851
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • lärmarm
  • solide Verarbeitung
  • garantiert standsicher
AL-KO KHS 5204
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • unempfindliche Verarbeitung
  • hält auch hoher Arbeitsgeschwindigkeit stand
  • C40 Spezialstahl
Preistipp 1)
Scheppach 5905206901
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • sehr komfortable Bedienung
  • langlebig
  • hohe Leistungsdauer
Eberth LS2-7T52S
warenvergleich.de
Bewertung GUT
  • lange Lebensdauer
  • Transport ohne viel Aufwand
  • verwindungssteife Stahlkonstruktion

Die besten Holzspalter 2019

Alles, was Sie über unseren Holzspalter Vergleich wissen sollten

Auf der Suche nach einem guten Holzspalter werden Sie bei der Marke Scheppach fündig.

Auf der Suche nach einem guten Holzspalter werden Sie bei der Marke Scheppach fündig.

Um Holz von Hand mit einer Axt zu spalten, brauchen Sie nicht nur die richtige Technik, sondern auch eine Extraportion Kraft. Viel einfacher und schneller funktioniert das mit einem Holzspalter. Der Holzspalter ist eine Maschine mit Hydraulik Antrieb, die zum Spalten von Holz entwickelt wurde. Es gibt sie wahlweise mit Benzin- oder Elektromotor. Holzstücke in unterschiedlichen Längen werden von dem Spalter automatisch gegen ein Spaltkeil gedrückt, wodurch sie in zwei Stücke getrennt werden. Durch die Anwendung von einem Spaltkreuz ist das Aufbersten in vier Stücke möglich. Holzspalter gibt es in verschiedenen Bauweisen, die von der Stiftung Warentest in ihrem Holzspalter Test berücksichtigt wurden. Wir zeigen Ihnen, was Sie von einem guten Spalter erwarten dürfen, wie sich die Ausführungen unterscheiden und wie sich ein gutes Modell ausfindig machen lässt.

Verschiedene Holzspalter-Arten in der Übersicht

Grundlegend werden Holzspalter auf verschiedene Art und Weise unterschieden. Es gibt Modelle, die mit Benzin arbeiten und Maschinen, die auf Strom zurückgreifen. Weiterhin können Sie sich für stehende oder liegende Spalter entscheiden. Verwendet werden sie aber alle manuell. Wir haben die gängigen Typen in dieser Tabelle für Sie zusammengefasst. Viele Hersteller bieten diese Typen in ihrem umfangreichen Sortiment an, wie es z. B. bei Zipper, BGU oder Binderberger der Fall ist. Dabei sollten Sie bei der Auswahl immer berücksichtigen, dass nicht jedes Modell für den Gartengebrauch oder Waldeinsatz infrage kommt.

Holzspalter-Art Beschreibung
Holzspalter Benzin Einsetzbar in Wald und Gelände gilt der Holzspalter mit Benzin als Lösung für den Profi. Er lässt sich von Hand bedienen und hat eine hohe Spaltkraft. Er gehört zu den leistungsstärksten Geräten, die im Handel derzeit zu finden sind. Zwar gehen diese Ausführungen mit einem höheren Geräuschpegel einher, sind allerdings auch nicht auf einen Stromanschluss angewiesen.
Holzspalter Zapfwelle Für Bagger und für Traktor wurde der Holzspalter mit Zapfwelle entwickelt. Wie bei den Modellen mit Benzin steht auch hier die Mobilität im Vordergrund. Angeschlossen an eine Antriebswelle kann er problemlos im Wald eingesetzt werden. Diese Holzspalter sind meistens stehend, oftmals mit Seilwinde Antrieb versehen und haben eine besonders robuste Bauweise. Sie sind extrem stabil, wodurch sie hohen Belastungen trotzen. Um sie zu transportieren, benötigen Sie allerdings einen Anhänger. Auffallend ist die hohe Leistung, die bei 9 oder 10 Tonnen beginnt und bis zu 30 Tonnen umfasst.
Holzspalter liegend Möchten Sie nur einen kleinen Brennholzvorrat für Ihren Kamin anlegen, ist für den Einsatz im Garten ein liegender Holzspalter eine gute Wahl. Dieses Elektromodell arbeitet meist mit 230 Volt und kann damit ganz normal an die Steckdose angeschlossen werden. Der Betrieb ist besonders simpel. Auffallend ist hier die deutlich geringere Umweltbelastung als bei einem Modell mit Benzinmotor sowie die geringe Geräuschentwicklung. Dafür kommen die liegenden Holzspalter mit weniger Leistung aus. Nachteil ist allerdings, dass die Stammlängen, die bearbeitet werden können, deutlich kleiner ausfallen.
Holzspalter stehend Stehende Holzspalter haben mehr Leistung als die liegenden Modelle. Aber auch hier muss der individuelle Bedarf entscheiden. Der Vorteil ist hier die Stammlänge. In der Regel können Sie Holzstücke mit mehr als einem Meter Länge spalten. Das spart sehr viel Zeit. Insbesondere wenn Holz der wesentliche Energieträger in Ihrem Haus ist, sollten Sie sich für einen stehenden Holzspalter entscheiden. Hier gibt es Leicht- und Starkstromvarianten. Für die Starkstromspalter benötigen Sie einen 400V Anschluss.

Vor- und Nachteile verschiedener Holzspalter-Typen

Ein entscheidender Punkt, in dem sich die Holzspalter-Typen unterscheiden, ist die Leistung. Die Benzinmodelle erreichen in der Regel eine höhere Leistung und werden daher gerne direkt im Wald eingesetzt. Für die Privatperson, die nur hin und wieder Brennholz aufspalten muss, ist das aber vollkommen überflüssig. Hier reichen kleinere Modelle wie der liegende Holzspalter mit vielleicht 4 Tonnen Spaltkraft aus.

Holzspalter-Typ Vorteile Nachteile
Holzspalter Benzin
  • flexibler einsetzbar, da kein Stromkabel vorhanden

  • kann im Wald eingesetzt werden

  • etwas mehr Leistung
  • hohe Umweltbelastung

  • deutlich lauter
Holzspalter Zapfwelle
  • mindestens 9 Tonnen Leistung

  • robustere Bauweise mit langer Lebensdauer

  • in Wald und Gelände einsetzbar
  • braucht mechanische Antriebsquelle wie Traktor

  • größer, sperriger und schwerer
Holzspalter liegend
  • relativ leise im Betrieb

  • ideale Länge für Kaminholz

  • leichtes Gewicht
  • kleinere Spaltlängen

  • eignen sich nur für geringen Bedarf
Holzspalter stehend
  • mobil dank Rädern

  • umweltfreundlicher da kein Benzin benötigt wird

  • für größere Abschnitte geeignet
  • Stromanschluss erforderlich

  • kabelgebunden

Welcher Holzspalter ist für Sie geeignet?

Wie viel Druck bzw. Spaltkraft sind nötig?

Was ist wichtig bei der Auswahl eines Holzspalters? Auf jeden Fall der Spaltdruck. Die Leistung eines Spalters wird in der Regel in Tonnen angegeben. Es gibt schon kleine Modelle mit 4 Tonnen Spaltkraft. Diese reichen allerdings für den gelegentlichen Einsatz aus und stoßen zügig an ihre Grenzen. Selbst für den Privatgebrauch sollten Sie auf einen Holzspalter mit 6t bis 7t zurückgreifen. Damit können Sie auch einmal Hartholz wie Buche oder Esche spalten. Doch wieviel Druck ist nötig, wenn Sie jedes Jahr große Mengen Brennholz spalten möchten? Hier empfehlen wir Ihnen ein Modell mit 10 Tonnen oder mehr.

Tipp
Entscheiden Sie sich bevorzugt für Markengeräte wie den Holzspalter Scheppach oder den Güde Holzspalter. Im Reparaturfall erhalten Sie Ersatzteile von diesen Herstellern, was bei Billigangeboten oft nicht gewährleistet werden kann.

Was ist ein Holzspalter und wie funktioniert dieser?

Um Holz zu spalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können zum einen auf eine Spaltaxt zurückgreifen. Eine Spaltaxt ist jedoch vor allem auf lange Sicht sehr kräftezehrend und braucht viel Zeit. Zum anderen können Sie sich für einen Holzspalter entscheiden. Doch wie funktionieren Holzspalter überhaupt? Der Holzspalter teilt das Baumstück maschinell in zwei oder vier Stücke. Hierfür wird das Baumstück entweder gegen einen sogenannten Spaltkeil oder gegen ein Spaltkreuz gedrückt. Der Spaltkeil drückt das Baumstück in zwei Teile, das Kreuz in vier Stücke. Hierfür arbeitet der Spalter mit einer Hydraulik. Diese erlaubt wiederum den Antrieb mit Seilwinde oder Elektromotor.

Wie schwer ist ein Holzspalter?

Im Holzspalter Vergleich sollten Sie das Gewicht der Maschinen nicht aus den Augen verlieren. Es ist insbesondere für die Mobilität entscheidend. Was wiegt ein Holzspalter also durchschnittlich? Große Holzspalter, die auf dem Einsatz in Wald und Gelände ausgelegt sind, bringen oft mehrere hundert Kilogramm auf die Waage. Sie lassen sich nur mit dem passenden Fahrzeug transportieren und bewegen. Die Maschinen für den Garten sind leichter und sind zudem meist mit Rädern ausgestattet. Dadurch können sie relativ leicht transportiert werden. Es gibt sogar für den Privatgebrauch Holzspalter, die weit weniger als 100 kg wiegen.

Was ist bei Wartung und Pflege wichtig?

Holzspalter sind Maschinen, die entsprechend gepflegt und gewartet werden müssen. Der Holzspalterzylinder arbeitet hydraulisch. Während des Spaltens bewegt sich der Spaltkeil durch ein sogenanntes Fluid. Hierbei handelt es sich meist um ein Öl. Bevor Sie den Spalter das erste Mal benutzen, müssen Sie die Entlüftungsschraube leicht lösen. Diese befindet sich am Tank für das Hydrauliköl. Ohne dieses Lösen kann ein Überdruck im Holzspalterzylinder entstehen, durch den die Maschine nachhaltig beschädigt wird. Achten Sie beim Zylinder sowohl auf eine regelmäßige Reinigung als auch eine regelmäßige Schmierung. Damit der Gleitbalken eine hohe Lebensdauer aufweist, wird die Spaltsäule gefettet. Nehmen Sie diesen Arbeitsschritt am besten vor jedem Arbeitsgang vor.

Auch ein bester Holzspalter muss regelmäßig auf Stabilität überprüft werden, denn der Druck, mit dem er arbeitet, ist enorm. Dadurch können sich Komponenten relativ schnell lösen.

Die beliebtesten Holzspalter-Hersteller

Möchten Sie einen Holzspalter kaufen, gilt es auf Kriterien wie Brennholz Art, Bedarf und Holzmaße zu achten. Hersteller, die in einem Holzspalter Test gern berücksichtigt werden, sind:

  • Holzspalter Scheppach
  • Güde Holzspalter
  • Oehler
  • Jansen
  • Husqvarna
  • BGU
  • Binderberger
  • Zipper
  • Vogesenblitz
  • Krpan
  • Posch
  • Thor
  • Atika

Angeboten werden Holzspalter bei Baumärkten wie Hornbach und Bauhaus. Neue und gebrauchte Modelle finden Sie bei eBay.

Kaufberatung für Holzspalter

Für alle diejenigen, die Holz als wesentlichen Energieträger nutzen, ist ein Holzspalter günstig. Doch das Holzspalter kaufen sollte nicht überstürzt werden, denn zwischen den Maschinen gibt es enorme Unterschiede. Egal ob es sich dabei um Geräte von Oehler, Jansen oder Husqvarna handelt. Diese zeigen sich bei Leistung, Anwendung, Pflegeaufwand und Mobilität. Wir haben Kriterien, auf die Sie achten sollten, für Sie noch einmal zusammengefasst:

    • Leistungsträger: Zwar betreiben Sie jeden Holzspalter manuell von Hand, doch bei den Leistungs- bzw. Energieträgern gibt es Unterschiede. Viele Holzspalter Vergleichssieger sind für den Privatgebrauch bestimmt und arbeiten mit Strom. Die Modelle mit Benzinmotor kommen vorwiegend im Forst und der Landwirtschaft zum Einsatz.
Holzspalter gibt es mit ganz unterschiedlichen Spaltlängen.

Holzspalter gibt es mit ganz unterschiedlichen Spaltlängen.

  • Liegend oder stehend: Holzspalter gibt es in liegend und stehend. Für welche Bauweise Sie sich entscheiden, gilt es gut abzuwägen. Liegende Modelle kommen nur infrage, wenn Sie lediglich hin und wieder Brennholz aufspalten müssen. Hier lassen sich nur deutlich kleinere Baumstücke verarbeiten. Festbrennstoffheizungen und sogenannte Forsterheizungen werden meist zum Beheizen eines ganzen Gebäudes genutzt. Hier brauchen Sie größere Holzmengen. In diesem Fall ist ein stehender Spalter besser.
  • Mobilität: Nicht zu vergessen ist die Mobilität eines Holzspalters. Die Maschinen müssen hin und wieder anders positioniert werden. Damit Ihnen das leichter fällt, sollten Sie ein Modell mit Rädern oder mit Anhänger wählen, denn an sich sind die Geräte extrem schwer.
  • Spaltgutlänge: Werfen Sie in einem Holzspalter Test immer einen Blick auf die mögliche Spaltgutlänge. Hier gilt es aber wieder den individuellen Bedarf im Blick zu behalten. Liegende Holzspalter bieten sich meist nur für Baumstümpfe mit einer kurzen Länge von weniger als 50 cm an. Stehende Maschine spalten bis zu 1,3 Meter.
  • Spaltdruck: Wie schnell und zuverlässig ein Holzspalter arbeitet, hängt unter anderem vom Spaltdruck und der Leistung ab. Ein Spaltdruck von 5 Tonnen ist bei kleinen Spaltern keine Seltenheit. Diese Geräte stoßen aber bei Hartholz schnell an ihre Grenzen. Außerdem darf das Spaltgut hier nicht zu lang sein. Relativ flexibel sind Sie mit Holzspaltern mit einer Leistung von 10 bis 12 Tonnen.
  • Bedienung: Grundsätzlich sollte sich ein Holzspalter komfortabel bedienen lassen. Gerade für den Anwendungskomfort lohnt es sich ein wenig mehr Geld auszugeben. Achten Sie darauf, dass die Bedienung flexibel ist. Das heißt: Sie sollten hier auch Baumstämme mit einem stärkeren Durchmesser verarbeiten können.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...
Vergleichssieger ZIPPER ZI-HS12T Bewertung: Sehr Gut