Die besten Zelte 2019

Alles, was Sie über unseren Zelt Vergleich wissen sollten

Ein gutes Zelt finden Sie bei dem Hersteller Quechua.

Ein gutes Zelt finden Sie bei dem Hersteller Quechua.

Camping ist wieder in. Wer kostengünstig und individuell seinen Urlaub planen und genießen möchte, bekommt auf dem Campingplatz die idealen Voraussetzungen serviert. Nicht nur Wanderer und Trekker sind mittlerweile mit dem Zelt in ganz Europa unterwegs, sondern auch viele Familien mit Kindern, die sich auf das Abenteuer Campen einlassen. Aus mehr als einem Zelt Test geht zügig hervor, dass die Hersteller darauf reagiert haben. Sie bieten heute nicht nur das leichte Trekkingzelt, sondern setzen ebenso auf große Camping Zelte für die ganze Familie. Wollen Sie ein Zelt kaufen, haben Sie also die Qual der Wahl. Wir stellen Ihnen im Folgenden die verschiedenen Zelt-Arten in unserem kleinen Ratgeber vor.

Verschiedene Zelt-Arten in der Übersicht

Oft werden Zelte vor allem nach der Größe unterschieden. Es gibt das Einmannzelt für den Abenteurer, aber auch Ausführungen, in denen 2 Mann oder 3 Mann Platz finden. Ein großes Zelt ist meist auf den Einsatz bei einer ganzen Familie ausgelegt und eignet sich für 4 Personen, einzelne Modelle sogar für 6 Personen.

Zelt-Art Beschreibung
Wurfzelt Dieses Camping Zelt hat sich vor allem für Festivalbesucher bewährt. Es findet aufgrund seines schnellen, nur wenige Sekunden umfassenden Aufbaus immer mehr Zuspruch. Das Pop Up Zelt öffnet sich beim Aufbau automatisch. Es wird vorwiegend als kleines Modell für 2 Personen oder 3 Personen angeboten.
Kuppelzelt Aufgrund der verwendeten Materialien und der Form gehört es zur Leichtzelt Gruppe. Es ist leichter als ein Geodät Zelt und hat eine rechteckige Grundform sowie ein kuppelförmiges Dach. Neben einem stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt es durch einen einfachen Aufbau.
Familienzelt Es wird oft auch als Hauszelt mit Vordach angeboten. Typisch für dieses Zelt mit Vorzelt ist die Größe. Bis zu 6 Mann können hier problemlos übernachten, wobei im Vorzelt genügend Platz für die Campingausrüstung und das Campingzubehör ist.
Tipi Mit diesem markanten Camping Zelt fühlen Sie sich wie die Indianer in Nordamerika. Lange wurde auf das Campen in solch einem Zelt verzichtet, da es als zu schwer für den Transport galt. Mittlerweile haben die Hersteller hier nachgebessert. Vorteil ist, dass es sich um ein Zelt mit Stehhöhe handelt, was bei einem längeren Aufenthalt sehr angenehm ist.
Tunnelzelt Das Tunnelzelt ist ein Favorit im Bereich der Globetrotter Zelte. Die markante Form sorgt dafür, dass das Verhältnis, das zwischen dem Raumangebot und Gewicht vorhanden ist, am besten ausgenutzt wird. Außerdem sind Tunnelzelte für den Campingplatz nahe der Küste oder auf dem Berg geeignet, denn sie sind sehr windstabil.
Firstzelt Das Firstzelt ist zweifelsohne als Urgestein unter den Zelten bekannt. Die Silhouette erinnert an den First eines Hauses. Neben dem Dach in Dreiecksform wird eine rechteckige Grundform geboten. In einem Zelt Test wird es oftmals für den Einsatz beim Camping größerer Gruppen empfohlen.

Neben den bekannten Zelt-Typen fallen in einem Zelt Test weitere Modelle auf. Hierbei handelt es sich insbesondere um das Ultraleichtzelt, das Gruppenzelt und das Winterzelt, das mit einer besonders guten Isolierung lockt.

Vor- und Nachteile verschiedener Zelt-Arten

Wählen Sie den Zelt-Typ, der für Sie infrage kommt, bewusst aus. Es ist wichtig, dass ein Zelt groß genug ist, damit Sie darin neben dem Schlafsack auch Ihre Campingausrüstung während der Nacht verstauen können. Ein kleines Zelt bietet beim Gewicht zwar einige Vorteile, schränkt aber auch den Komfort deutlich ein.

Zelt-Art Vorteile Nachteile
Wurfzelt
  • praktisches Schnellaufbauzelt

  • klappt automatisch auf

  • günstig in der Anschaffung
  • meist relativ kompakt

  • teilweise Defizite bei der Windstabilität
Kuppelzelt
  • freistehend

  • sehr stabil

  • guter Allrounder

  • einfacher Aufbau
  • Höhe recht gering

  • nicht so stabil wie andere Formen
Familienzelt
  • sehr groß und geräumig

  • genügend Platz für Schlafsack und Campingbedarf

  • meist mit Vorzelt für mehr Komfort

  • sehr stabil
  • hoher Anschaffungspreis

  • recht schwer
Tipi
  • ideales Outdoor Zelt

  • mit Stehhöhe im Innenbereich

  • sehr robust und stabil
  • relativ schwer

  • aufwendig aufzubauen
Tunnelzelt
  • optimale Ausnutzung von Gewicht und Größe

  • extrem windstabil

  • ideal für eine oder zwei Personen
  • eingeschränktes Platzangebot

  • Stabilitätsunterschiede wegen verschiedener Gestängebögen
Firstzelt
  • auch für größere Gruppen geeignet

  • leicht aufzubauen

  • bewährte Form
  • große Auswahl

  • einfach aufzubauen

Welches Zelt ist für Sie geeignet?

Wie viele Personen sollen darin übernachten?

Bei der Auswahl des Zeltes spielt die Größe eine entscheidende Rolle. Wichtig ist, dass Sie bereits beim Kauf wissen, wie viele Personen darin übernachten sollen. Denken Sie dabei auch an den Campingbedarf, den Sie während der Nacht im Zelt verstauen müssen. Entscheiden Sie sich im Zweifelsfall lieber für ein größeres Modell. Ein wasserdichtes Zelt ist wichtig, wobei dies nach der in Europa geltenden Norm schon auf bei einer Wassersäule von 800 Millimeter zutrifft.

Was wird mit der Wassersäule angegeben?

Wenn Sie ein Zelt kaufen, werden Sie unweigerlich mit der Wassersäule konfrontiert. Diese Maßeinheit gibt an, wie dicht die verarbeitete Zeltplane ist. Hier gibt es zwischen den Materialien Unterschiede. Für diese Angabe werden etwa 10 cm² der Zeltplane unter einen säulenartigen Messzylinder gestellt. Er wird anschließend solange mit Wasser gefüllt, bis auf der Stoffrückseite Wassertropfen zu erkennen sind.

Tipp
Wenn Ihr Zelt groß ist, können Sie beim Campen deutlich mehr Komfort genießen. Vor allem, wenn Sie ein Hauszelt mit Vorzelt auswählen, werden Sie schnell feststellen, dass sich diese Investition wirklich lohnt. Denn Sie können hier auch Ihr komplettes Campingzubehör sicher unterbringen.

Welche Zeltelemente müssen besonders robust sein?

Das Zelt muss im Freien einiges aushalten. Deswegen ist es wichtig, dass die Zeltplane extrem robust und stabil ist. Besonderen Herausforderungen ist der Boden ausgesetzt. Hier kann beispielsweise erst ab 2000 Millimeter von einer wasserdichten Ausführung gesprochen werden.

Wie wichtig ist ein geringes Gewicht?

Im Zelt wird häufig gerade dem Gewicht der Materialien große Aufmerksamkeit zuteil. Hier muss jedoch differenziert werden. Sind Sie allein oder zu zweit lange Strecken zu Fuß unterwegs und müssen neben dem Zelt zahlreiche weitere Campingartikel transportieren, sollten Sie auf ein leichtes, kleines Zelt mit geringem Gesamtgewicht zurückgreifen. Fahren Sie mit dem Auto bis zum Zeltplatz, spielt das Gewicht nur eine untergeordnete Rolle.

Die beliebtesten Zelt-Hersteller

Das Zelt Angebot ist äußerst vielfältig. Zahlreiche Verbraucher, die Camping Zelte kaufen möchten, konzentrieren sich bei der Auswahl auf die Angebote bekannter Marken. Viele Outdoorausrüster, die Campingartikel im Programm haben, führen ebenso eine große Auswahl an Zelten, sodass sich für jeden Bedarf das Richtige findet. Folgende Zelthersteller tauchen regelmäßig in einem Zelt Test auf:

  • Quechua
  • Jack Wolfskin
  • Salewa

Beim Unternehmen Quechua erhalten Sie Zelte in verschiedenen Formen und Größen. Es gibt Modelle für ein bis acht Personen mit unterschiedlichen Montagesystemen. Neben Wurfzelten werden auch aufblasbare Modelle angeboten. Der bekannte deutsche Outdoorausrüster bietet neben Zelten in verschiedenen Größen eine Reihe an Zeltzubehör, das Sie für den Aufbau oder das Zelt an sich nutzen können. Damit mit dem Zelt Camping Abenteuern nichts im Weg steht, greift der Hersteller verschiedene Aufbauvarianten auf. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Zelten für Bergtouren spezialisiert. Entsprechend stabil fallen die verschiedenen Zelte in ihrem Aufbau und den Materialien aus. Es gibt außerdem zahlreiche Campingmodelle, die auf Komfort ausgelegt sind. Weitere Hersteller, bei denen Sie eine breite Auswahl an Zelten finden, sind Outwell, Coleman und Vaude.

Kaufberatung für Zelte

Es gibt eine Vielzahl an Kriterien, auf die Sie beim Zeltkauf achten müssen. Grundsätzlich sind Bewertungen von anderen Käufern und Berichte aus einem Zelt Test stets eine gute Orientierung und können die Entscheidung erleichtern. Dabei müssen Sie sich aber an Ihrem persönlichen Bedarf orientieren. Einige Kriterien, die Sie beim Kauf in Erwägung ziehen können, haben wir für Sie zusammengefasst.

Aufbau

Um das Campen wieder attraktiver zu machen und für mehr Komfort zu sorgen, haben die Hersteller verschiedene Aufbauvarianten etabliert. Am einfachsten lassen sich die Wurzelte aufbauen. Hier entfällt der aufwendige Zeltbau. Stattdessen klappen die Popup-Modelle einfach auseinander.

Ist ein Zelt ausreichend groß, können Sie darin sogar aufrecht stehen.

Ist ein Zelt ausreichend groß, können Sie darin sogar aufrecht stehen.

Stabilität

Zelte müssen den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen trotzen. Ein Faktor ist hierbei immer der Wind, der der Stabilität recht stark zusetzen kann. Fahren Sie in eine windreiche Region, sollten Sie auf besonders windstabile Ausführungen Wert legen.

Gewicht

Bei Wanderungen ist ein leichtes Zelt Gold wert. Je geringer das Eigengewicht ist, desto komfortabler lassen sich die Zelte tragen. Damit müssen Sie weniger Kraft aufwenden und können Tagestouren einfacher zurücklegen.

Wasserdichtigkeit

Ein weiteres, wichtiges Kriterium bezieht sich auf die verarbeitete Zeltplane. Sie muss wasserdicht sein. Hier gibt es zwischen den Modellen und Herstellern große Unterschiede. Angegeben wird die Wasserdichte mit der Wassersäule. Achten Sie darauf, dass der Boden deutlich mehr aushalten muss als die Seiten.

Größe

Sie ist wohl eines der wichtigsten Kaufkriterien. Bei der Suche nach einem geeigneten Zelt sollten Sie eine Vorstellung von der erforderlichen Größe haben. Wichtig ist hier vor allem, wie viel Personen darin übernachten sollen. Große Zelte, die auch als sogenannte Familienzelte bekannt sind, haben meist noch ein Vorzelt, was ausgesprochen praktisch ist.

Packmaß

Wichtig bei jedem Zelt ist neben der eigentlichen Größe das Packmaß. Hierbei handelt es sich um die Abmessungen nach dem Abbau. Bei einer Trekkingtour muss das Packmaß möglichst gering sein, sodass es sich einfach tragen lässt. Fahren Sie mit dem Auto in den Campingurlaub, spielt das keine allzu große Rolle.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...