ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
Managementsystem für das Test- und Vergleichsverfahren.
Ähnliche Vergleiche anzeigen »

Sonnenöl-Kaufberatung 2020
So finden Sie in einem Sonnenöl Test das beste Produkt

Sonnenöl schützt vor UV-Strahlung und kann die Bräunung intensivieren

frau traegt sonnenoel auf

Sonnenöl schützt Ihre Haut vor UV-Strahlung.

Ganz grundsätzlich wird Sonnenöl, das häufig auch als Bräunungsöl bezeichnet wird, zum Schutz der Haut vor UV-Strahlung eingesetzt. Auf die gleiche Art und Weise wie Sonnencreme stellt es einen Schutz vor den Strahlen der Sonne dar und verhindert Folgeschäden wie einen Sonnenbrand, Hautreizungen und minimiert die Gefahr von Hautkrebs.

Im Gegensatz zu reinen Sonnenschutzmitteln sind allerdings oftmals auch Inhaltsstoffe enthalten, mit denen Sie intensiver oder schneller braun werden können – so zumindest die Versprechen der Werbung. So soll beispielsweise Sonnenöl mit Carotin auch hellen Hauttypen eine intensive Bräunung ermöglichen.

In der Drogerie, der Parfümerie aber auch in Discountern wie Lidl oder Aldi finden Sie zu Beginn der Sommerzeit eine Vielfalt von Bräunungsölen die versprechen, damit schneller braun zu werden. Im Rahmen unserer Kaufberatung gehen wir auf unterschiedliche Arten von Sonnenöl im Sonnenöl-Vergleich 2020 detaillierter ein und klären darüber auf, was Sonnenöle tatsächlich leisten können.

Es gibt Sonnenöle mit hohen und niedrigen Lichtschutzfaktoren

Eigenschutzzeit mit dem LSF multiplizieren
Der LSF verlängert die Eigenschutzzeit Ihrer Haut mit dem Faktor hinter dem Begriff LSF. Ein heller Hauttyp mit einer Eigenschutzzeit von 10 bis 20 Minuten hätte also bei einem LSF 20 zwischen 20 und 40 Minuten Schutz vor sonnenbedingten Schäden.

Nicht nur beim Sonnenöl, sondern auch bei Sonnencreme und -milch spielt der Lichtschutzfaktor eine entscheidende Rolle. Die Abkürzung lautet LSF und variiert innerhalb des Angebotes stark. Ein Sonnenschutz mit LSF 30 hat einen geringeren Wert als ein Produkt mit LSF 50. Der Lichtschutzfaktor gibt allerdings lediglich an, um wie viel Zeit die Eigenschutzzeit der Haut verlängert wird.

Helle Hauttypen, die unter zu starker Sonneneinstrahlung leiden, profitieren also von hohen Lichtschutzfaktoren wie LSF 30. Sonnencremes für empfindliche Kinderhaut hingegen haben häufig einen LSF 50, der den höchstmöglichen Schutz bietet.

Es gibt Sonnenöl zum Cremen und als Spray

Noch vor wenigen Jahren war es vollkommen normal, eine Sonnenmilch oder Sonnencreme mit der Hand auf dem gesamten Körper und auch im Gesicht zu verteilen. Wir haben beim Vergleich der unterschiedlichen Sonnenöl-Tests allerdings festgestellt, dass beim Sonnenöl immer häufiger Sprays angeboten werden.

In der Flasche steckt ein Pump-Sprühverschluss, mit dem sich das Sonnenöl auf die Haut sprühen lässt. So können große Teile der Haut mit dem Sonnenöl-Spray bedeckt werden, wobei Sie im Anschluss meist trotzdem mit der Hand eine gleichmäßige Verteilung vornehmen oder beispielsweise die kniffligen Stellen an den Ohren gezielt eincremen.

Sonnenöl-ArtBeschreibung
klassisches Sonnenöl zum Cremen

sonnenoel-zum-cremen

  • Günstige Preise
  • Hohe Lichtschutzfaktoren
  • Guter Schutz

Allerdings entsteht oft ein richtiger Film auf der Haut und vielfach bleiben Flecken in der Kleidung.

Sonnenöl-Spray

sonnenoel-klassisch

  • Niedrige bis mittlere Lichtschutzfaktoren
  • Sehr einfache Anwendung und Verteilun
  • Schützt vor Sonnenstrahlung und steigert oft den Bräunungseffekt

Wer seinen Hauttyp kennt, kann den passenden Sonnenschutz wählen

sonnenoel wird auf ruecken gesprueht

Viele Sonnenöle enthalten Inhaltsstoffe, die Ihnen dabei helfen, schneller braun zu werden.

Die Hauttypen werden recht grob in vier unterschiedliche Typen eingeteilt. Wir stellen Ihnen kurz die Eigenschaften der Typen vor und geben Ihnen Hinweise, welcher LSF empfehlenswert ist.

  • Hauttyp 1: extrem hell
  • Hauttyp 2: hell
  • Hauttyp 3: mediterran
  • Hauttyp 4: dunkel

Hauttyp 1 ist gekennzeichnet durch rotstichiges, rotes oder blondes Haar mit blauen oder hellblauen Augen. Die Haut selbst ist sehr hell, fast durchscheinend und neigt zur Bildung von Sommersprossen. Dieser Hauttyp bekommt besonders schnell Sonnenbrand und verfügt über eine geringe Eigenschutzzeit, weshalb sehr hohe Lichtschutzfaktoren empfohlen werden.

Hauttyp 2 ist an dunkelblonden oder braunen Haaren zu erkennen, die Augen sind oft grün oder blau. Die Haut ist ebenfalls hell, ist aber nicht so empfindlich wie Typ 1 und entwickelt im Sommer eine schöne Bräune, die erst nach längerer Sonneneinstrahlung zu Sonnenbrand neigt. Hier ist ein mittlerer LSF ausreichend.

Beim Hauttyp 3 entsteht nur sehr selten Sonnenbrand und mittlere bis niedrige Lichtschutzfaktoren sind ausreichend. Dieser Typ hat meist schwarzes oder braunes Haar und braune Augen.

Der Hauttyp 4 hingegen dunkelt selbst in der Sonne kaum noch nach und leidet praktisch nie unter Sonnenbrand. Die Haare sind dunkelbraun oder schwarz, die Augen sind ebenfalls dunkel. Dieser Typ benötigt oft überhaupt keinen Sonnenschutz oder ist bereits mit sehr niedrigen Lichtschutzfaktoren sehr gut geschützt.

Sollten Sie sich bei der Zuordnung zu einem bestimmten Hauttyp schwer tun, fragen Sie Ihren Hautarzt oder eine Kosmetikerin. Diese können Ihnen dabei helfen, den geeigneten LSF zu finden.

Sonnenöl sorgt für eine schnelle Bräune und schützt parallel vor Sonnenbrand

Sonnenmilch und klassische Sonnencreme ist lediglich zum Schutz und zur Pflege der Haut vor Sonneneinstrahlung konzipiert. Sonnenöl mit Carotin hingegen ist gezielt als Bräunungsöl fürs Gesicht und den Körper entwickelt worden. So wie Zitrone im Sommer Haare aufhellt, so sorgt der Inhaltsstoff Beta-Carotin (bekannt aus Karotten) für eine intensivere oder schnellere Bräune.

In Sonnenöl-Tests hat sich gezeigt, dass fast jedes Sonnenöl den Stoff Beta-Carotin enthält, während die pflegenden Inhaltsstoffe von Olive oder anderen Produkten nur teilweise auftauchten.

Wenn Sie Sonnenöl kaufen, ist meist auf der Verpackung ein Hinweis enthalten, der sich auf den Hauttyp bezieht. Die meisten Produkte wenden sich an Menschen mit den Hauttypen 2, 3 und 4, was mit LSFs von 15 bis 30 abgedeckt wird.

Sonnenschutz-TypVorteileNachteile
Sonnenöl

sonnenoel-klassisch

  • sorgt für eine intensivere Bräume
  • schützt Hauttypen 2, 3 und 4 vor Sonnenbrand
  • pflegt die Haut
  • nicht für empfindliche Haut geeignet
  • nicht für Hauttyp 1 geeignet
Sonnencreme

sonnenoel-creme

  • für alle Hauttypen passender Schutz
  • auch für empfindliche Haut und Allergiker gibt es Cremes
  • steigert bzw. beschleunigt die Bräunung nicht

Beliebte und bekannte Marken und Hersteller von Sonnenöl

sonnenoel wird auf beine gesprueht

Sonnenöle gibt es mit hohem und niedrigem Lichtschutzfaktor.

Ob Sie nun gezielt tunesisches Sonnenöl oder ein Sonnenöl im Solarium oder am Strand verwenden wollen, bieten viele Hersteller Sonnenschutz der Kategorie Sonnenöl an. Die nachstehende Übersicht zeigt Ihnen sowohl Anbieter von besonders günstigem Sonnenöl und teuren Produkten. Welches das beste Sonnenöl für Sie persönlich ist, hängt entscheidend von Ihrem Hauttyp ab.

  • Garnier
  • Nivea
  • Hawaiian Tropic
  • St. Barth
  • Avene
  • Lancaster
  • Piz Buin
  • Rituals

Wenn Sie Wert auf die Inhaltsstoffe legen, dann können Sie sich auch ein eigenes Sonnenöl herstellen. Wie dies funktioniert und welche Zutaten Sie dafür benötigen, zeigt Ihnen dieses Video:

.

Was die Stiftung Warentest zum Thema Sonnenöl berichtet

Die Stiftung Warentest ist bekannt für ihre Produkttests und ein wichtiger Ratgeber für Kaufentscheidungen. Informieren Sie sich direkt auf der Seite der Stiftung Warentest, wo Sie nicht nur einen Sonnenöl-Vergleichssieger, sondern auch informative Artikel finden. Hier lesen Sie einen Test für Sonnenschutzmittel. Neben Sprays wurde auch die klassische Sonnenmilch unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein.

Fragen und Antworten rund um Sonnenöl

Was bewirkt Sonnenöl?

Die Wirkung von Sonnenöl ist zunächst der Schutz der Haut vor negativen Einflüssen der UV-Strahlung. So wird Reizungen, Rötungen oder im schlimmsten Fall dem Sonnenbrand bei korrekter Anwendung vorgebeugt, was langfristig das Risiko einer Hautkrebserkrankung minimiert. Darüber hinaus pflegt Sonnenöl die Haut, die bei starker Sonneneinstrahlung schneller austrocknet. Im Gegensatz zu gewöhnlicher Sonnencreme oder Sonnenmilch kann Sonnenöl den Bräunungsprozess intensivieren oder beschleunigen.

Wie wendet man Sonnenöl an?

Sonnenöl muss auf dem gesamten Körper, bzw. allen freien Stellen gleichmäßig verteilt werden, um eine schützende Wirkung zu entfalten. Verwenden Sie ein Spray, sprühen Sie das Produkt großflächig auf ein Körperteil nach dem anderen und massieren es anschließend mit den Händen ein. Bei Cremes verteilen Sie eine geeignete Menge des Produktes auf den unterschiedlichen Hautflächen und verreiben dieses sorgfältig. Vergessen Sie dabei nicht den Nacken, den Fußrücken oder die Ohren.

Bildnachweise: © boophuket – stock.adobe.com, HAWAIIAN Tropic - amazon.de, Nivea - amazon.de, © shintartanya – stock.adobe.com, Nivea - amazon.de, Nivea - amazon.de, © Shopping King Louie – stock.adobe.com