Die besten Lötstationen 2019

Alles, was Sie über unseren Lötstation Vergleich wissen sollten

Eine gute Lötstation finden Sie von der Marke Weller.

Eine gute Lötstation finden Sie von der Marke Weller.

Löten ist vor allem Hobbyhandwerkern ein Begriff, den damit lassen sich kleinere Probleme mit der Elektronik oder auch Modellbau schnell beheben. Der Lötkolben ist klein, handlich, schnell einsatzbereit und ein wahrer Alleskönner. In einem Lötstation Test werden die Vorteile des handlichen Gerätes aufgezeigt. Neben der klassischen Station gibt es auch die SMD-Lötstationen. Letztere sind vor allem für den professionellen Bereich geeignet, finden sich aber mittlerweile auch in immer mehr privaten Werkstätten. Sie arbeiten mit Heißluft und können damit noch präzisere Arbeiten ausführen. Welche Vorteile und Nachteile beispielsweise die Weller Lötstation oder die Geräte anderer Hersteller haben, zeigt ein Vergleich der Lötkolben.

Verschiedene Lötstationen-Arten in der Übersicht

Schnell mal die Verbindung eines Kabels neu justieren, bei Modellbau filigrane Teile miteinander verbinden: All das und vieles mehr sind potentielle Einsatzgebiete für einen Lötkolben. Das Löten erfordert nicht nur ein wenig Geschick, sondern auch das passende Gerät. Dazu gehört nicht nur die geeignete Station, sondern auch das passende Lötzinn und der richtige Kolben. Weller gehört zu den bekanntesten Herstellern in diesem Bereich und bietet nicht nur die Weller Lötstation, sondern auch noch zahlreiches Zubehör. Das Lötgerät hat viele Einsatzmöglichkeiten, nicht nur im professionellen Bereich. Besonders komfortabel ist der Arbeitsvorgang mit einer Heißluftlötstation, denn damit lässt sich besonders präzise arbeiten. Mithilfe der Lötspitze können auch Verzierungen auf dem Holz vorgenommen werden. Wer kann das nicht? Vor allem im Werkunterricht in der Schule ist das Löten besonders beliebt, um beispielsweise kleine Präsente für die Eltern anzufertigen. In einem Lötstation Test werden nicht nur die verschiedenen Einsatzbereiche, sondern auch die unterschiedlichen Lötarten vorgestellt. Wissen Sie, welches der Unterschied zwischen hart- und weichlöten ist? Hier erfahren Sie mehr, wie sie richtig löten können.

» Mehr Informationen
Lötstation-Arten Beschreibung
Klassische Lötstation Bei der klassischen Lötstation wird zunächst die Lötspitze erwärmt, um später das Zinn zu verflüssigen. Vor allem die Stationen von Wella, Ersa oder anderen Herstellern, sind ein Begriff. Eingesetzt wird der Weller Lötzinn beispielsweise, um Reparaturen an der Elektronik von Kleingeräten vorzunehmen. Unterschieden werden die Stationen in digitale und analoge Geräte. Hat das Lötkolben Set eine analoge Regulierung, ist die Handhabung auch für Ungeübte einfach. Allerdings werden die Arbeiten mit einer analogen Lötstation auch etwas ungenauer. Alternativ dazu gibt es auch den digitalen Lötkolben. Solche Stationen verfügen über ein digitales Display und mehrere Knöpfe, um die Feineinstellungen besser vornehmen zu können. Damit lassen sich auch besonders filigrane Lötarbeiten präzise ausführen.
SMD-Lötstation Es gibt auch die SMD-Stationen zum Löten in einer analogen sowie digitalen Ausführung. Der Unterschied besteht darin, dass das Zinn durch Heißluft verflüssigt wird. Der Vorteil besteht darin, dass die Oberflächenstärke gleichmäßiger ist und das Auftragen auf den empfindlichen Bauteilen präziser wird. Für diese SMD-Lötstationen ist allerdings ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Benutzt werden solche Stationen eher im professionellen Bereich, um beispielsweise Platinlöten durchzuführen. Da die SMD-Stationen eher unhandlich sind, werden sie für den mobilen Einsatz selten genutzt. Auch der Preis ist bei diesen Hochtechnologiewerte Systemen nicht unerheblich. Aus dem Grund gibt es die SMD-Lötstation kaum einem Hobbyisten in der privaten Werkstatt.
Lötlampe Die Lötlampe sieht ein bisschen aus wie ein Schweißbrenner. Sie ist besonders handlich und wird mit Gas betrieben. Eingesetzt wird die Lötlampe vor allem bei der Heizungsinstallation und besonders beim Hartlöten. Aufgrund ihrer einfachen Handhabung und der kompakten Größe eignet sie sich allerdings auch als Grill anziehender, zum Karamellisieren in der Küche oder bei kleineren Lackarbeiten. Wer Lackrückstände ätzen möchte, kann sich dafür auch die handliche Lötlampe zur Hilfe nehmen.
Entlötstation In einem Lötstation Test sind auch die Entlötstationen fester Bestandteil. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn die bestehenden Lötverbindungen beispielsweise für eine neue Montage wieder aufgelöst werden müssen. Die Geräte sind ebenfalls analog oder digital sowie von verschiedenen Herstellern verfügbar. Sie arbeiten nicht mit Zinn, sondern erhitzen punktuell die verlöteten Stellen an den Bauteilen.

Es gibt zwei verschiedene Arten, um zu löten: hartlöten und weichlöten. Beim Hartlöten muss die Temperatur an der Lötstelle über 450 Grad sein, beim Weichlöten darunter. Verwendet wird für das Hartlöten Silberflot, Zinn oder Zink als Flussmittel. Beim Weichlöten hat die Lötpaste eine Temperatur zwischen 180 und 250 Grad. Das Hartlöten ist beispielsweise bei der Installation von Gasleitungen, Warmwasserheizungen sowie Zuleitungen für die Ölversorgung vorgeschrieben. Das Weichlöten kommt bei der Installation von Kalt- und Warmwasserleitungen zum Einsatz.

Vor- und Nachteile verschiedener Lötstationen-Typen

Für das Löten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wahlweise stehen dafür analoge oder digitale Stationen zur Verfügung. Für den privaten Gebrauch sind die konventionellen Lötbrenner wie beispielsweise der Ersa analog 60 oder der Weller WS 81 geeignet. Die Stationen sind nicht so kompakt, sondern lassen sich auch einfach bedienen. Digital sind die Stationen ebenfalls erhältlich. Ein Beispiel dafür ist die Ersa i con Pico. Als eine Alternative dazu gibt es in einem Lötstation Test auch die SMD-Stationen. Sie kommen im professionellen Bereich zur Anwendung, sind wesentlich unhandlicher, ermöglichen aber festere Verbindungen. Wie die einzelnen Vor- und Nachteile der Geräte aussehen, sehen Sie hier.

» Mehr Informationen
Lötstation-Typ Vorteile Nachteile
Klassische Lötstation
  • Lötkolben Set ist preisgünstige Alternative zum SMD-Löten

  • Gaslötkolben vor allem für empfindliche Bauteile der e-Technik geeignet

  • Verschiedene Hersteller, zum Beispiel Ersa Lötstation oder Wella Lötstation

  • Einfache Handhabung von einem Gaslötkolben
  • Analoge Lötstationen bei der Verarbeitung vom Weller Lötzinn oder dem Zinn anderer Hersteller ungenauer
SMD-Lötstation
  • Auch als analoge und digitale Station erhältlich

  • Heißluftlötstation lässt präziseres Arbeiten zu

  • Lötdraht hat einen höheren Schmelzpunkt und ist für festere Verbindungen geeignet

  • SMD Lötkolben werden vor allem im professionellen Bereich genutzt
  • Lötgerät ist unhandlich
  • Ersa Lötstation oder andere SMD-Stationen sind preisintensiv
Lötlampe
  • Einfache Handhabung

  • Auch für den Haushalt geeignet

  • preisgünstig
  • Zusatzkosten durch Gaskartusche
Entlötstation
  • Digital oder anlog

  • Einfache Handhabung

  • Schnelles Lösen von Lötverbindungen
  • Einige benötigen mehr Platz

Welche Lötstation ist für Sie geeignet?

Was gehört zum Lötzubehör?

Zum Zubehör einer guten Lötpistole gehört vor allem das Lötzinn. Ohne Zinn lassen sich die Bauteile nicht löten. Auch die Lötkolbenspitze dürfen bei einem Lötset nicht fehlen. Entlötpumpe oder -litze zählen ebenfalls dazu. Die Pumpe ermöglicht das einfache Absaugen des Zinns. Mithilfe von Lötfett wird das Lot flüssiger. Es ist nicht unbedingt notwendig, macht den Vorgang allerdings einfacher. Eine Alternative zum Lötfett ist Lötwasser, das ebenfalls die gleichen Eigenschaften hat.

» Mehr Informationen

Was ist der Unterschied zwischen digitalen und analogen Lötstation?

Die digitale Lötstation arbeitet deutlich präziser, als beispielsweise die analoge. Für eine besonders filigrane Löttechnik ist beispielsweise die ZD 931 oder die ERSA RDS 80 geeignet. Die digitale Station lässt sich punktgenau einstellen und bietet damit auch bei besonders kleinen Teilen ein gutes Ergebnis.

» Mehr Informationen
Tipp
Die analogen Geräte wie beispielsweise die Independent 75 von Ersa sind etwas einfacher in der Handhabung, kompakter aber auch etwas ungenauer.

Wird immer Gas zum Löten benötigt?

Nein, nicht alle Lötstationen arbeiten mit Gas. Wer hingegen ein möglichst handliches Gerät haben möchte, sollte auf gasbetriebene Modelle zurückgreifen. Die digitalen und analogen Kolben mit Strom sind als Empfehlung für den professionellen Bereich gedacht. Aus dem Grund kommen sie auch in Werkstätten zum Einsatz, da hier ohnehin steht ein Stromanschluss zur Verfügung steht.

» Mehr Informationen

Sind die Lötkolben auch für filigrane Arbeiten gedacht?

Gerade die Feinlötkolben arbeiten besonders präzise und sind daher die Empfehlung für all diejenigen, die beispielsweise eine Europlatine oder kleinere Bauteile bearbeiten.

» Mehr Informationen

Die beliebtesten Lötstationen-Hersteller

Online bei zahlreichen Märkten wie Conrad, Obi und Co. gibt es die Lötkolben und -stationen von verschiedenen Herstellern und in zahlreichen Ausführungen. Soll es ein digitales oder analoges Gerät sein? Sie haben bei den Geräten wie dem Ersa Pico oder dem Weller WS81 die große Auswahl. Zu den bekanntesten Marken gehören:

» Mehr Informationen
  • Ersa
  • Weller
  • ELV
  • Parkside
  • Toolcraft
  • JPC
  • Stannol

Kaufberatung für Lötstationen

Beim Kauf der passenden Lötstation oder des geeigneten Kolbens geht es darum, aus der Vielzahl der Hersteller und Modelle das richtige Gerät zu finden. Nicht alle Lötkolben sind gleichermaßen für den privaten professionellen Bereich geeignet. Zusätzlich ist auch die Anzahl der Marken sehr groß. Neben dem Ersa Lötwerkzeug gibt es auch Utensilien von Weller und anderen Herstellern. Um bei der Kaufentscheidung behilflich sein zu können, haben wir einige Kriterien für Sie zusammengefasst.

» Mehr Informationen
Lötstationen finden Sie in ganz unterschiedlichen Preisklassen und von verschiedenen Herstellern.

Lötstationen finden Sie in ganz unterschiedlichen Preisklassen und von verschiedenen Herstellern.

Einsatzzweck

Für was möchten Sie den Lötkolben nutzen? Soll er nur sporadisch für kleinere Heimwerkerarbeiten zum Einsatz kommen? Nutzen Sie den Kolben beruflich? Wer nur als Hobbyist löten möchte, für den reicht auch ein analoges Modell aus. Die Geräte sind nicht nur preisgünstig, sondern auch handlich und einfach in der Bedienung. Allerdings sind sie oftmals nicht so präzise, wie beispielsweise digitale Lötkolben. Aus dem Grund kommen diese Stationen vor allem bei professionellen Anwendern zum Einsatz.

» Mehr Informationen

Erfahrung

Sind Sie bereits geübt im Umgang mit dem Lötkolben oder haben Sie noch gar keine Erfahrung? Für Anfänger eignet sich der analoge Lötkolben. Er liegt praktisch in der Hand und lässt sich gut bedienen. Wer bereits etwas Übung im Umgang mit dem Zinn hat, kann auch auf ein digitales Gerät zurückgreifen. Die Einstellungen sind deutlich flexibler und lassen sich präziser justieren. Dadurch sind auch schwierigere Lötaufgaben gut zu bewerkstelligen. Allerdings muss der digitale Lötkolben auch präzise und mit ruhiger Hand geführt werden.

» Mehr Informationen

Preis

Die Preise unterscheiden sich in Abhängigkeit der Funktionsweise und der Hersteller. Einfache Einsteigergeräte sind deutlich preisgünstiger, als beispielsweise große digitale Lötstationen. Wer den Lötkolben nur sporadisch für Heimwerkertätigkeiten nutzt, kann auch auf ein preisgünstiges, analoges Modell zurückgreifen. In einem Lötstation Test sind die digitalen Modelle aufgrund ihrer hohen Anschaffungskosten eher im professionellen Bereich zu finden.

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...