Die besten Holzschutzfarben 2019

Alles, was Sie über unseren Holzschutzfarben-Vergleich wissen müssen

Holzschutzfarbe test vergleich

Mit der richtigen Lackierung können Sie das Holz von Gartenmöbeln, Zäunen oder Kinderspielgeräten auf Jahre hinweg vor Verwitterungen und Verfall schützen.

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und liegt in Zeiten gestiegenen Umweltbewusstseins als Baumaterial voll im Trend. Es eignet sich hervorragend zum Bau von Möbeln, zum Verkleiden von Wänden und Decken und in Form von Dielen oder Parkett auch als Fußbodenbelag. Aber auch im Außenbereich an Fassaden, Fenstern und Türen wird Holz gerne als Baumaterial verwendet. Nicht nur in Skandinavien und den Alpenländern werden sogar ganze Häuser aus Holz errichtet. Damit der Naturbaustoff Holz lange seine Schönheit behält und die Funktion als Witterungsschutz wahrnehmen kann, müssen von Zeit zu Zeit Pflegemaßnahmen ergriffen werden. Einen besonders lange anhaltenden und umfassenden Schutz vor Witterungseinflüssen bieten die sogenannten Holzschutzfarben. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Holzschutzfarbe es gibt und worauf es bei einem Holzschutzfarbe Test ankommt.

Holzschutzfarben unterscheiden sich in Innen- und Außenfarben

Welche Kriterien in einen Holzlack-Test einbezogen werden, hängt in erster Linie von dem Einsatzbereich der Holzschutzlasur oder der Holzschutzfarbe ab. Während als Wandfarbe und Fassadenfarbe häufig Silikatfarbe eingesetzt wird, bietet diese Art von Farbe Hölzern keinen wirkungsvollen Schutz. Als Holzschutzfarbe für außen ist beispielsweise die rote Landhausfarbe geeignet, die in weiten Teilen Skandinaviens gerne als Wetterschutzfarbe eingesetzt wird. Vor dem Auftragen von Holzschutzfarben und Lacken sollte der Untergrund mit einer Vorstreichfarbe behandelt werden. Bei Holzlasur und Holzöl ist die Vorbehandlung hingegen nicht notwendig. Wirksamen Schutz gegen Fäulnisbefall kann der Anstrich mit einer Borsalz-Lösung bieten. Gebinde von mehreren Liter Volumen sind im Malerbedarf erhältlich. Beim Auftragen der Holzschutzfarbe mithilfe einer Spritzpistole, eines Farbsprüh-Systems oder eines Flachpinsels sollten Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit beachtet werden. In praktisch jedem ernst zu nehmenden Ratgeber für Malerarbeiten während des Bauens oder danach werden Sie Artikel mit Hinweisen auf Tests zur Verträglichkeit von Holzschutzfarben finden. Getestet wurden schon viele Farben und Lacke, die auch in Baumärkten erhältlich sind.

Holzschutzfarben-Typ Eigenschaften
Holzschutzfarbe für den Außenbereich Im Außenbereich werden besonders hohe Anforderungen an eine Holzschutzfarbe gestellt. Die Farbe soll über einen möglichst langen Zeitraum hinweg wirkungsvollen Schutz vor den Witterungseinflüssen wie Sonne, Wind und Regen bieten. Auch biologische Prozesse durch Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen sollen durch diese Art von Holzschutzfarbe unterbunden werden.
Holzschutzfarbe für den Innenbereich Sollen Holzflächen im Gebäudeinneren geschützt werden, spielen die Witterungseinflüsse in der Regel keine Rolle. Lediglich im Bad und in der Küche können Maßnahmen gegen Fäulnisbefall notwendig sein. Im Innenbereich steht der Schutz vor Verschmutzung oder vor dem Verkratzten Vordergrund. Holzschutzmittel für den Innenbereich müssen in erster Linie völlig unbedenklich für die Gesundheit, lebensmittelecht und frei von jeglichen Umweltgiften sein.

Holzschutz mit Bioziden für den Außenbereich

Bei einem Holzschutzfarbe Test für den Außenbereich kommen Produkte infrage, die als Wetterschutzfarbe mit Holzschutzmittel eingesetzt werden. Der Dauer- oder Langzeitschutz soll nicht nur die Witterungseinflüsse, sondern auch die zerstörerischen Aktivitäten von Mikroorganismen unterbinden. Außenfarbe für Holz beinhaltet häufig einen Bläueschutz gegen Schimmel und andere Pilze sowie wirksame Mittel gegen Holzwürmer. Wenn Sie Ihren Holzschutzmittel-Test auf einen Holzanstrich für den Carport, die Gartenmöbel oder die Terrassendielen konzentrieren, werden Sie auch auf den ein oder anderen Holzlack mit Lotuseffekt stoßen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Holzimprägnierung für den Feuchteschutz, sondern um Holzdecklack, der die Feuchtigkeit Abperlen lässt. Wasserabweisende Anstriche sind ebenso für den Dachstuhl, den Dachüberstand und den Dachkasten geeignet. Während für die Wände der Innenräume Dispersionsfarbe als Deckfarbe verwendet wird, gibt es für Möbel und Holzflächen in Innenräumen spezielle Farben für Holz. Ein kompletter Anstrich besteht mindestens aus einer Grundierung und einem Schlussanstrich mit Möbellack oder einer anderen Holzfarbe. Alternativ kann Holz auch geölt werden. Das gilt für Parkett, Holzdielen und andere Holzfußböden ebenso wie für Wand- und Deckenflächen.

Holzschutzfarben-Typ Vorteile Nachteile
Holzschutzfarben für den Außenbereich
  • hoher Schutz vor Witterungseinflüssen
  • Schutz gegenüber biologischen Zersetzungsprozessen
  • enthält Biozide
  • Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung notwendig
Holzschutzfarbe für innen
  • gesundheitlich unbedenklich
  • mit Wasser verdünnbar
  • geringer Schutz gegenüber Witterungseinflüssen

Was eignet sich für wen?

Wenn Wetterschutzfarben getestet werden, steht die Schutzwirkung gegenüber den Witterungseinflüssen im Vordergrund. Unabhängig davon, ob ein bereits bestehender Anstrich überstrichen oder ob zum ersten Mal gestrichen wird, müssen so viele Schichten aufgebracht werden, dass eine ausreichende Deckkraft erreicht wird und der Anstrich wetterbeständig ist. Wer den Verbrauch an Holzschutzfarbe oder Lasur etwas reduzieren möchte, kann den ersten Anstrich mit Wasser mischen und entsprechend verdünnen. Das ist sowohl bei seidenmatten als auch bei seitenglänzenden Farben möglich. Bei Ihrem Fensterfarben-Test oder der Holzveredelung im Außenbereich sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, ob das Holz mit einer Holzschutzimprägnierung behandelt wurde. In diesem Fall sind nicht alle Farben und Lasuren für den Anstrich geeignet. Leinölfirnis und Latexfarbe sind ebenfalls keine Option für einen wirkungsvollen Holzschutz im Außenbereich.

Gut zu wissen
Wenn Sie eine besonders hochwertige Farbschicht herstellen möchten, sollten Sie mindestens eine Grundierung und zwei Endanstriche auftragen. Wird der erste Anstrich entsprechend verdünnt, kann er tief in das Holz eindringen und bietet besonders hohen Schutz.

Um einen Zaun, den Dachüberstand oder den Carport besonders zügig zu streichen, können Sie auch ein Profi-Spritzgerät oder eine einfache Spritzpistole für den privaten Gebrauch einsetzen. Das Pinsel reinigen entfällt dann, allerdings erfordert das Spritzen etwas Erfahrung. Bei Arbeiten im Außenbereich spielt auch die Verarbeitungstemperatur eine wichtige Rolle. Ist die Temperatur zu niedrig oder zu hoch, kann es Probleme beim Streichen geben. Ist während der Arbeit Farbe auf Ihre Arbeitskleidung geraten, sollten Sie die Flecken möglichst umgehend aus der Kleidung entfernen. Für Streicharbeiten im Innenbereich ist es wichtig, dass die verwendete Farbe lebensmittelrecht ist. Für Spielgeräte und Kinderspielzeug muss zudem sichergestellt sein, dass es sich um ein völlig ungiftiges Produkt handelt. Wenn für Sie der Farbton der Holzschutzfarbe eine wichtige Rolle spielt, können Sie aus einem reichhaltigen Farbspektrum wählen. Holzschutzfarbe in Grau ist ebenso erhältlich wie Holzschutzfarbe in Braun, Holzschutzfarbe in Schwarz, Holzschutzfarbe in Anthrazit, Holzschutzfarbe in Weiß, Holzschutzfarbe in Grün und schließlich auch Holzschutzfarbe in Schwedenrot. Auch farblose Holzschutzfarben für außen, sogenannter Holzschutzlack, ist erhältlich. Unabhängig vom Farbton sollte die Holzschutzfarbe für außen gut deckend sein.

Welche Holzschutzfarbe ist die beste?

Welche Holzschutzfarbe für Ihre Zwecke die beste ist, hängt von Ihren Anforderungen ab. Für manche steht die Schutzwirkung im Vordergrund, während ein anderer Teil besonders viel Wert auf den Farbton oder den Preis legt. Wem das Urteil von Test -Experten wichtig ist, kann auf der Internetseite der „Stiftung Warentest“ oder einem anderen Verbraucherschutzportal nachschauen, ob aktuelle Vergleichsergebnisse zum Thema Holzschutzfarbe vorliegen. Der letzte Holzschutzfarben-Test der Stiftung Warentest ist allerdings schon von 2006.

Welche Holzschutzfarbe für Fenster?

Zum Streichen von Fenstern und Türen im Außenbereich stellt der Handel spezielle Produkte zur Verfügung. Moderne Holzfenster werden zudem häufig nicht lackiert, sondern lasiert. Auf diese Weise bleibt die attraktive Holz-Optik erhalten.

Wie lange ist Holzschutzfarbe haltbar?

Bei Holzschutzfarbe handelt es sich um ein chemisches Produkt, das Alterungsprozessen unterliegt. Spätestens dann, wenn sich die Farbe durch intensives Rühren nicht mehr in eine homogene Masse verwandeln lässt, sollten Sie von einer Verwendung absehen.

Vertrauen Sie auf diese Marken und Hersteller

Bei Ihrem Holzschutzfarbe Test können Sie auf eine erfreulich große Palette unterschiedlicher Hersteller zugreifen. Wir haben eine Liste beliebter Marken und Produktlinien für Sie zusammengestellt:

  • Remmers
  • Osmo
  • Xyladecor
  • Bondex
  • Consolan
  • Jansen
  • Juwel
  • Lucite
  • Baufix
  • Gori
  • Pigrol
  • BE-420
  • Ultrament
  • Capadur
  • Caircon
  • Cetol
  • Clou
  • Carbolin
  • Imparat
  • Renovo
  • Wowe
  • Volvox

Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

Mit einer guten Holzschutzfarbe können Sie Ihre verwitterte Holzterrasse wieder auf Vorderman bringen.

Bei einer Kaufberatung für Holzschutzfarben spielt, unabhängig von der Kategorie, immer auch der Preis eine Rolle. Wenn Sie Holzschutzfarben kaufen gilt, dass Sie nicht unbedingt zu einem der teuersten Produkte greifen müssen. Auch eine günstige Holzschutzfarbe kann ausgezeichneten Schutz gegen die Witterungseinflüsse bieten. Weitere Fragen die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten sind beispielsweise: benötige ich einen Langzeitschutz? Ist die Farbe für Kinderspielgeräte geeignet? Ist sie lebensmittelecht und umweltfreundlich? Lässt sie sich spritzen und wenn ja, bei welcher Verarbeitungstemperatur? Ist die Holzschutzfarbe schnelltrocknend, elastisch und deckend? Ist es Farbe mit Lotuseffekt? Wie steht es mit der Ergiebigkeit (ml/m²)? Ist die Holzschutzfarbe wasserdampfdurchlässig? Welche Basis hat die Farbe (Wasser, Öl, Lösungsmittel)? All diese Fragen sind wichtig, damit Sie die beste Holzschutzfarbe für Ihren Verwendungszweck finden können. Besonders Farbe für Kinderspielgeräte und Holztische muss frei von Chemikalien sowie lebensmittelecht sein, da es sonst zu gesundheitlichen Problemen kommen kann.

Fazit

Holzschutzfarben sind eine wirkungsvolle Möglichkeit, um Holzflächen vor Witterungseinflüssen und biologischer Zersetzung zu schützen. Es gibt sie in vielen Farben und Zusammensetzungen für ein weites Anwendungsspektrum. Richten Sie sich nach einem Holzschutzfarbe Test , um herauszufinden, welche Farben umweltfreundlich und lebensmittelecht sind. Die Vergleiche bieten Ihnen zudem eine realistische Einschätzung der Deckkraft und Reichweite des Holzschutzmittels. Beachten Sie, dass gerade für den Innenbereich eine Holzlasur oftmals die bessere Alternative zur Lackierung ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...