Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Elektrische Milchpumpe Test 2018

Die besten Elektrische Milchpumpen im Vergleich

Die besten Elektrische Milchpumpen2018

Alles, was Sie über unseren Elektrische Milchpumpe Vergleich wissen müssen

Eine elektrische Milchpumpe ist ideal, wenn Sie mehr Milch produzieren als Ihr Baby trinken kann.

Muttermilch ist das Beste für Ihr Baby. Das ist jeder Mutter bewusst. Außerdem hat Muttermilch noch andere Vorteile: Sie kostet nichts, ist immer dabei und immer richtig temperiert. Nachts muss nicht erst ein Fläschchen zubereitet werden – das Baby kann gewissermaßen im Halbschlaf „angedockt“ werden. Es gibt eigentlich nur einen Nachteil für frischgebackene Mamas: Sie sind stark beansprucht, da das Baby immer abhängig von Ihnen ist. Ausgehen, Sport treiben oder vielleicht stundenweise einer Arbeit nachgehen sind hier meist Dinge der Unmöglichkeit. Selbst wenn sich ein Babysitter findet, ist die Milchquelle unterwegs. Aber keine Sorge: Es gibt eine Lösung. Wenn man die Milch abpumpt, ist für ein Stück Unabhängigkeit der Mama gesorgt. Hier kommen elektrische Milchpumpen zum Einsatz. Sie arbeiten schnell und effektiv und schaffen auch bei anderen Problemen Abhilfe. So kann es zum Beispiel sein, dass das Neugeborene an der Brust nicht trinken kann oder mag. Auch gesundheitliche Probleme der Mutter können dazu führen, dass sie nicht stillen kann. Durch das Abpumpen der Milch kann das Baby trotzdem mit wertvoller Muttermilch ernährt werden. In unserem Ratgeber, aber auch in einem elektrische Milchpumpe Test oder Vergleich erfahren Sie alles Wissenswerte zu diesem Thema.

Verschiedene elektrische Milchpumpen in der Übersicht

Elektrische Milchpumpen arbeiten im Gegensatz zur Handmilchpumpe ohne Muskelkraft. Die Anwendung ist unkompliziert und hat viele Vorteile. So regt sie den Milchfluss an und kann dabei helfen, auch Frauen mit wenig Milch das Stillen zu ermöglichen. Es gibt prinzipiell zwei Arten von elektrischen Milchpumpen: Einzel- und Doppelmilchpumpen, die beide nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile haben wir in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:

Milchpumpe-Typ Beschreibung
Einfache elektrische Milchpumpe Milchpumpen imitieren das Saugen des Babys an der Brust. Zunächst wird die Brustwarze durch leichten Druck stimuliert. Beginnt die Milch zu fließen, wird der Abpump-Vorgang gestartet. Diesen Vorgang können Sie immer dann durchführen, wenn Sie Milch abfüllen möchten, oder aber, wenn sich ein Milchstau durch unangenehmen Druck in der Brust ankündigt. Die abgepumpte Milch kann sogar eingefroren werden und hält sich so einige Tage. So können auch der Papa oder Geschwisterkinder das Baby füttern und von Anfang an eine innige Beziehung aufbauen. Während manche Frauen zu viel Milch produzieren (und die Milchpumpe in diesem Fall einem Milchstau entgegenwirken kann), haben andere zu wenig. Durch regelmäßiges Anlegen der Pumpe und das sanfte Massieren kann die Milchproduktion gefördert werden. Eine einfache Milchpumpe wird an einer Brust angesetzt. Ist diese leer, wird sie an der anderen Brust angelegt. Das kommt dem natürlichen Stillvorgang sehr nahe. Allerdings müssen Sie immer im Auge behalten, welche Brust Sie zuletzt abgepumpt haben. Eine Einzelpumpe hat zudem kompaktere Abmessungen. Das ist nicht nur für unterwegs praktisch; auch beim Abpumpen selbst tun Sie sich leichter, da Sie die Brustpumpe mit einer Hand festhalten und mit der anderen bedienen können. Nachteilig ist höchstens die aufwändigere Handhabung. Insbesondere in Bezug auf die Hygiene müssen Sie einiges beachten. Die Pumpe muss nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt und regelmäßig sterilisiert werden. Dazu müssen Sie die Milchpumpe abkochen. Für unterwegs muss sie gut verpackt werden. Das Brustgeben an sich ist in der Hinsicht deutlich unkomplizierter.
Doppelte elektrische Milchpumpe Die Doppelpumpe verfügt über zwei Saugern, die Sie gleichzeitig an beiden Brüsten anlegen können. Sie können also doppelt so schnell abpumpen. Außerdem müssen Sie sich nicht merken, welche Brust Sie zuletzt geleert haben. Dafür bedarf das Handling einiger Übung. Zwei Pumpen anlegen und bedienen erfordert Übung und Geschick. Dafür sind Sie schneller am Ziel. Es ist letztendlich also eine Frage der persönlichen Prioritäten, welche der beiden Arten Sie bevorzugen. Beide Typen, sowohl die einfache als auch die doppelte elektrische Brustpumpe, gibt es als batteriebetriebene oder kabelgebundene Version. Elektrische Milchpumpen haben viele Vorteile, aber trotzdem müssen Mamas sich darüber im Klaren sein, dass keine Methode so effektiv sein kann wie das Baby. Gerade wenn Sie unter Problemen wie Milchstau oder zu wenig Milchfluss leiden, sollten Sie auch Ihr Kind immer wieder anlegen. Bei einem Milchstau können bestimmte Stillpositionen helfen, in denen das Kinn des Babys an der Stelle anliegt, an der der Milchstau vorliegt. Durch diese zusätzliche Massage kann er schneller abgebaut werden. Eine Milchpumpe bietet diese Möglichkeit nicht.

Vorteile und Nachteile unterschiedlicher Milchpumpen

Um sich besser entscheiden zu können, finden Sie hier noch mal eine Übersicht über alle Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Milchpumpenmodelle.

Milchpumpe-Typ Vorteile Nachteile
Einfache elektrische Milchpumpe
  • Beugt Milchstau vor
  • Fördert die Milchproduktion
  • Brust nur abwechselnd abpumpbar
  • Nicht so effektiv wie Stillen
Doppelte elektrische Milchpumpe
  • Beugt Milchstau vor
  • Fördert die Milchproduktion
  • Kann beidseitig angelegt werden
  • Spart Zeit
  • Teurer
  • Braucht etwas Übung
  • Nicht so effektiv wie Stillen

Welche Milchpumpe ist für Sie geeignet?

Sie möchten eine Milchpumpe kaufen, wissen aber nicht, woran Sie eine gute Milchpumpe erkennen können? Wir sagen Ihnen, welche Kriterien Sie beim Kauf beachten sollten. Sind Sie noch unsicher oder haben Sie weitere Fragen? Die häufigsten beantworten wir Ihnen hier.

Antrieb

Sowohl die batteriebetriebenen Modelle als auch kabelgebundene elektrische Milchpumpen haben ihre Vorteile. Mit Batterien sind Sie von einer Steckdose unabhängig. Sie können also jederzeit und an jedem Ort abpumpen, wenn Sie das möchten. Sind die Batterien allerdings leer, geht nichts mehr. Wir empfehlen daher, immer Ersatzbatterien dabei zu haben. Batteriebetriebene Pumpen sind meist handlich und kompakt, haben aber weniger Leistung als die elektrischen mit Kabel. Für unterwegs sind sie die perfekte Wahl. Für effektives und störungsfreies (weil unabhängig von Batterien) Abpumpen zu Hause werden Sie mit einem kabelgebundenen Modell vermutlich glücklicher werden.

Tipp
Handmilchpumpen mögen zwar für unterwegs handlicher und praktischer erscheinen, auch da sie leichter sind. Dafür ist die Handhabung viel aufwändiger und der Vorgang dauert deutlich länger als mit der elektrischen Variante.

Lautstärke während des Betriebs

Milchpumpen erzeugen mehr oder weniger laute Geräusch,e während sie arbeiten. Diese hängt unmittelbar mit der Leistung der Pumpe zusammen. Die batteriebetriebenen, schwächeren und kleineren Modelle sind meist leiser, während leistungsstarke Pumpen ganz schön Krach machen. Je nachdem, ob Sie Wert auf Geschwindigkeit oder eher auf leises Arbeiten legen, sollte also Ihre Wahl für die optimale elektrische Milchpumpe ausfallen.

Gewicht

Das Gewicht spielt besonders dann eine Rolle, wenn Sie die Milchpumpe mobil einsetzen möchten. Manche Modelle wiegen nur ein halbes Kilogramm, während es andere auf bis zu 1,5 Kilogramm bringen. Auf die Dauer macht das beim Transportieren der Pumpe durchaus einen Unterschied. Übrigens eignen sich die elektrischen Modelle besonders dann, wenn Sie häufig abpumpen müssen, beispielsweise weil Sie starken Milchfluss haben.

Zubehör und Ersatzteile

Beinhaltet der Lieferumfang nur die Pumpe und einen Aufsatz oder handelt es sich um ein ganzes Set mit Muttermilchbehälter, Flaschen und verschiedenen Aufsätzen? Schauen Sie nicht nur nach dem Preis, sondern auch danach, was Sie für Ihr Geld bekommen. Bedenken Sie, dass nicht nur die Milchpumpe beziehungsweise der Aufsatz sterilisiert werden muss, sondern auch der Muttermilchbehälter und die Flaschen. Praktisch ist hier, wenn Sie alles aus einer Hand bekommen und das Zubehör für Mikrowelle oder Sterilisator geeignet ist. Besonders wichtig: Gibt es für das Modell Ihrer Wahl überhaupt Zubehör oder Ersatzteile zu kaufen? Es ist ärgerlich, wenn Sie gleich eine neue Pumpe kaufen müssen, nur weil Sie einen anderen Sauger benötigen.

Gibt es die elektrische Milchpumpe auf Rezept?

Tatsächlich haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, sich eine elektrische Milchpumpe (z. B. Milchpumpe von Medela) verschreiben zu lassen. Und zwar dann, wenn bestimmte Probleme das Stillen erschweren oder gar unmöglich machen. Dazu gehören ein vermehrter, aber auch verminderter Milchfluss der Mutter, eine schmerzhafte Brustwarzenentzündung, die das Stillen zur Qual macht oder eine Trinkschwäche des Neugeborenen. Besonders in den ersten Wochen kann die Milchpumpe eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg zum unbeschwerten Stillen sein. Ihre Hebamme oder Ihr Frauenarzt beraten Sie gerne über die Möglichkeiten, sich eine Milchpumpe auf Rezept zu holen.

Wie lange sollte der Abpump-Vorgang höchstens dauern?

Die Frage, wie lange Sie pumpen müssen, lässt sich pauschal nicht beantworten, denn das variiert von Frau zu Frau. Die Dauer hängt vor allem von der Stärke des Milchflusses ab. Aber auch die Art der Pumpe beeinflusst die Länge des Vorgangs. Unabhängig von diesen Faktoren sollten Sie nicht länger als 30 Minuten am Stück pumpen. Dann sollte die Brust geleert sein. Zu viel Stimulation kann sich ins Gegenteil verkehren und zu Reizungen und Schmerzen führen.

Wenn Sie ab und zu die Muttermilch abpumpen, hat auch der Papa die Möglichkeit, das Baby zu füttern.

Handpumpe oder elektrische Pumpe – welche ist besser für mich geeignet?

Eine Handmilchpumpe ist kleiner, handlicher und leichter als eine elektrische Pumpe. Sie können sie jederzeit einsetzen und sind nicht von einem Stromnetz oder Batterien abhängig. Der Vorgang selbst gestaltet sich dafür mühsamer: Sie müssen manuell pumpen. Das nimmt mehr Zeit in Anspruch, ist anstrengender und oft auch weniger effektiv. Eine elektrische Milchpumpe legen Sie an, drücken einen Knopf und los geht’s. Sie können sich entspannt zurücklehnen und warten, bis keine Milch mehr kommt. Sie gewinnen wesentlich mehr Milch in kürzerer Zeit als mit der Handmilchpumpe. Trotzdem raten wir nicht gänzlich ab von der manuellen Variante. Sie hat auch Vorteile und wird gerne als Ergänzung zur elektrischen Brustpumpe genutzt.

Wie reinige ich eine elektrische Milchpumpe?

Nach jedem Gebrauch sollten Sie die Einzelteile, besonders Aufsatz und Flaschen, mit warmen Wasser abspülen und einem keimfreien Tuch abtrocknen. In regelmäßigen Abständen empfehlen wir, die Milchpumpe abzukochen. Wenn Sie die abgepumpte Milch in Muttermilchbeuteln aufbewahren, entfällt die Reinigung für diese. Allerdings müssen die Fläschchen, die zum Füttern verwendet werden, sterilisiert werden. Für den Transport sollte die Pumpe geschützt verstaut werden. Bei vielen Modellen der Milchpumpe elektrisch (z. B. Medela Milchpumpe) ist eine passende Transporttasche im Lieferumfang enthalten.

Wo finden Sie eine gute elektrische Milchpumpe?

Eine gute elektrische Milchpumpe inklusive Zubehör ( Netzteil und Batterie) finden Sie in der Apotheke und im Fachhandel für Babyzubehör, aber auch online ist das Angebot riesig. Wenn Sie sich ein Gerät ohne Rezept anschaffen wollen, kann es sich durchaus lohnen, vor dem Kauf die verschiedenen Modelle in einem elektrische Milchpumpe Vergleich näher anzuschauen. Hier finden Sie leicht die beste elektrische Milchpumpe und den elektrische Milchpumpe Vergleichssieger (z. B. aus der Stiftung Warentest). Soll es eine günstige elektrische Milchpumpe sein, weil Sie sie nur kurz benötigen, können Sie sich aber auch eine Milchpumpe ausleihen oder gebraucht kaufen.

Die beliebtesten Hersteller und Marken für elektrische Milchpumpen

Sie möchten sich eine elektrische Milchpumpe kaufen, um flexibler zu werden? Dann ist ein elektrische Milchpumpe Test oder Vergleich hilfreich, um das beste Modell für sich schnell zu finden. Folgende Hersteller und Marken tauchen hier besonders häufig auf den vorderen Plätzen auf.

  • Avent
  • Nuk
  • Medela
  • Lansinoh
  • Philips
  • Ardo

Fazit

Welche Milchabsaugpumpe es letztendlich wird, hängt davon ab, ob Sie sich eine selber kaufen müssen oder über ein Rezept vom Arzt in der Apotheke erhalten. Das Sortiment der verfügbaren Milchpumpen ist in den Apotheken meist begrenzt, sodass Sie hier meist nicht zwischen verschiedenen Herstellern wählen können. Kaufen Sie sich selber ein Gerät, kann sich ein vorheriger elektrische Milchpumpe Test oder Vergleich für Sie lohnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...