Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Elektrische Fußbodenheizung Test 2019

Die besten Elektrische Fußbodenheizungen im Vergleich

Vergleichssieger
AEG THERMO BODEN
Bestseller
FOXYSHOP24
Warm-On
VILSTEIN©
Bodenheizung 24 BZ-150 plus
Preistipp
ECOFLOOR®
Calorique
Modell AEG THERMO BODEN FOXYSHOP24 Warm-On VILSTEIN© Bodenheizung 24 BZ-150 plus ECOFLOOR® Calorique
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 181,61 €/m² 80,00 €/m² 78,68 €/m² 31,80 €/m² 131,00 €/m² 19,94 €/m² 33,50 €/m²
Größe 2.5 m² 1.5 m² 3.8 m² 5 m² 1 m² 7 m² 2 m²
Heizleiterabstand 50 mm 75 mm k. A. 70 mm k. A. 65 mm 16.7 mm
Heizleistung 200 W/m² 200 W/m² 150 W/m² 150 W/m² 150 W/m² 160 W/m² 220 W/m²
Aufbauhöhe 3 mm 3 mm k. A. 4 mm 4 mm 3 mm 0.3 mm
Schutzart IP X7 IP X7 IP 67 IP 67 IP 67 k. A. IP 67
Länge Anschlusskabel 5 m 2.5 m 2 m 3 m 2 m k. A. k. A.
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 12.6 x 0.3 m 3 x 0.5 m 7. 6 x 0.5 m 10 x 0.5 m 2 x 0.5 m 14 x 0.5 m 4 x 0.5 m
Gewicht 1 kg k. A. 1.6 kg 3.6 kg 0.8 kg k. A. 0.8 kg
Vor- und Nachteile
  • einseitiger Anschluss
  • selbstklebendes Trägergewebe
  • auch für feuchte Räume geeignet
  • LCD-Touchdisplay
  • kurzfristige Handsteuerung
  • automatische Steuerung
  • W-LAN kompatibel
  • Touch-Screen-Bedienung
  • einfache Installation
  • Vorheizfunktion
  • Kindersicherung
  • Frostschutz
  • Tages- und Wochenprogrammierung
  • Frostschutzfunktion
  • TÜV-geprüft
  • kurze Aufheizzeit
  • zusätzliche Wärmeisolierung
  • gute Verarbeitung
  • bis zu 30 Jahre Lebensdauer
  • lautlos
  • besonders geringe Aufbauhöhe
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
AEG THERMO BODEN
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
Preis pro m² 181,61 €/m²
Größe 2.5 m²
Heizleiterabstand 50 mm
Heizleistung 200 W/m²
Aufbauhöhe 3 mm
Schutzart IP X7
Länge Anschlusskabel 5 m
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 12.6 x 0.3 m
Gewicht 1 kg
  • einseitiger Anschluss
  • selbstklebendes Trägergewebe
  • auch für feuchte Räume geeignet
Bestseller 1)
FOXYSHOP24
warenvergleich.de
Bewertung SEHR GUT
Preis pro m² 80,00 €/m²
Größe 1.5 m²
Heizleiterabstand 75 mm
Heizleistung 200 W/m²
Aufbauhöhe 3 mm
Schutzart IP X7
Länge Anschlusskabel 2.5 m
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 3 x 0.5 m
Gewicht k. A.
  • LCD-Touchdisplay
  • kurzfristige Handsteuerung
  • automatische Steuerung
Warm-On
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 78,68 €/m²
Größe 3.8 m²
Heizleiterabstand k. A.
Heizleistung 150 W/m²
Aufbauhöhe k. A.
Schutzart IP 67
Länge Anschlusskabel 2 m
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 7. 6 x 0.5 m
Gewicht 1.6 kg
  • W-LAN kompatibel
  • Touch-Screen-Bedienung
  • einfache Installation
VILSTEIN©
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 31,80 €/m²
Größe 5 m²
Heizleiterabstand 70 mm
Heizleistung 150 W/m²
Aufbauhöhe 4 mm
Schutzart IP 67
Länge Anschlusskabel 3 m
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 10 x 0.5 m
Gewicht 3.6 kg
  • Vorheizfunktion
  • Kindersicherung
  • Frostschutz
Bodenheizung 24 BZ-150 plus
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 131,00 €/m²
Größe 1 m²
Heizleiterabstand k. A.
Heizleistung 150 W/m²
Aufbauhöhe 4 mm
Schutzart IP 67
Länge Anschlusskabel 2 m
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 2 x 0.5 m
Gewicht 0.8 kg
  • Tages- und Wochenprogrammierung
  • Frostschutzfunktion
  • TÜV-geprüft
Preistipp 1)
ECOFLOOR®
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 19,94 €/m²
Größe 7 m²
Heizleiterabstand 65 mm
Heizleistung 160 W/m²
Aufbauhöhe 3 mm
Schutzart k. A.
Länge Anschlusskabel k. A.
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 14 x 0.5 m
Gewicht k. A.
  • kurze Aufheizzeit
  • zusätzliche Wärmeisolierung
  • gute Verarbeitung
Calorique
warenvergleich.de
Bewertung GUT
Preis pro m² 33,50 €/m²
Größe 2 m²
Heizleiterabstand 16.7 mm
Heizleistung 220 W/m²
Aufbauhöhe 0.3 mm
Schutzart IP 67
Länge Anschlusskabel k. A.
Temperaturregler
Temperaturfühler
Programmierbar
Maße 4 x 0.5 m
Gewicht 0.8 kg
  • bis zu 30 Jahre Lebensdauer
  • lautlos
  • besonders geringe Aufbauhöhe

Die besten elektrische Fußbodenheizungen 2019

Alles, was Sie über unseren elektrische Fußbodenheizung Vergleich wissen sollten

Eine elektrische Fußboden ist ganz einfach über ein separates Thermostat zu regulieren.

Die Temperaturen sinken und Sie machen es sich in Ihrem Zuhause gerne so richtig gemütlich? Gerade zur Winterzeit sind kalte Füße oft eine unangenehme Begleiterscheinung. Eine Fußbodenheizung schafft hier eine willkommene Abhilfe, da sie eine effektive Raumwärme erzeugt. Auch wenn die Einarbeitung einer Fußbodenheizung kein Hexenwerk ist, sollte das Verlegen fachgerecht vorgenommen werden. Entweder wird diese schon beim Neubau einer Wohnung oder eines Hauses mit eingeplant, sie kann aber auch später noch nachgerüstet werden. Wir erläutern Ihnen in der folgenden Kaufberatung, was Sie beim Verlegen und Einrichten Ihrer Fußbodenheizung beachten sollten. Denn bei einer Fußbodenheizung ist nicht nur die Leistung, sondern auch die Aufbauhöhe und der richtige Untergrund entscheidend. Auch ein Fußbodenheizung Test oder Vergleich kann Ihnen helfen, die für Sie am besten geeignete Heizung zu finden.

Verschiedene Arten von Fußbodenheizungen

Grundsätzlich unterscheidet man bei einer Fußbodenheizung zwischen Modellen, die mit Warmwasser arbeiten und solchen, die elektrisch arbeiten. In den folgenden Zeilen klären wir Sie über die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sowie die individuellen Vor- und Nachteile auf.

Fußbodenheizung-Typ Beschreibung
Fußbodenheizung mit Warmwasser Eine Warmwasser-Fußbodenheizung arbeitet mit flexiblen Kunststoffrohren, die wahlweise in Nass- oder Trockenestrich eingebettet werden. Für eine möglichst lange Lebensdauer sind hochwertige Rohre zu bevorzugen, die das Warmwasser weiterleiten. Auch wenn die Installation dieser Variante deutlich aufwendiger ist, eignet sie sich eher für den Dauergebrauch als die elektrische Fußbodenheizung. Dies ist mitunter darin begründet, dass eine Warmwasser-Fußbodenheizung ihre Wärme aus verschiedenen Quellen beziehen kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass sie deutlich mehr Zeit benötigt, bis sie die gewünschte Temperatur (Vorlauftemperatur Fußbodenheizung) erreicht. Auch ist eine nachträgliche Anpassung sehr viel aufwendiger und kostenintensiver, da der verlegte Estrich vollends beseitigt werden muss.
 

Elektrische Fußbodenheizung

Bei einer elektrischen Fußbodenheizung werden einzelne Heizmatten auf dem Estrich verlegt und durch Fliesenkleber mit dem Bodenbelag verbunden. Durch das schnelle Verlegen ist ein flexibles Nachrüsten jederzeit möglich und die Elektroheizung lässt sich unter nahezu jedem Belag einbetten. Zudem wärmen sich elektrische Fußbodenheizungen schnell auf, ohne eine entsprechende Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung. Auch wenn die Kosten für die elektrische Heizung auf den ersten Blick geringer erscheinen, fällt diese Variante jedoch aufgrund der vergleichsweise hohen Stromkosten im Dauergebrauch kostenintensiver aus als Modelle, die mit Warmwasser arbeiten. Für den Dauerbetrieb sind elektrische Fußbodenheizungen im Boden daher nicht zu empfehlen und sollten idealerweise nur zusammen mit einer Warmwasserheizung Anwendung finden.

Vorteile und Nachteile verschiedener Fußbodenheizungen

Damit Sie sich besser für die richtige Heizung für Ihren Boden entscheiden können, haben wir hier noch mal alle Vorteile und Nachteile übersichtlich gegenübergestellt.

Fußbodenheizung-Typ Vorteile Nachteile
Fußbodenheizung mit Warmwasser
  • Für den Dauergebrauch geeignet
  • Sehr effizient
  • Geringe Verbrauchskosten
  • Aufwendiger Einbau
  • Aufwärmung dauert länger
Elektrische Fußbodenheizung
  • Wird schnell warm
  • Kann schnell eingebaut werden
  • Hohe Stromkosten
  • Für den Dauerbetrieb weniger geeignet

Welche Fußbodenheizung ist für Sie geeignet?

Beim Kauf sind einige Kriterien wichtig, wenn Sie sich für eine qualitative und langlebige Fußbodenheizung entscheiden möchten.

Bodenbelag

Elektrische Fußbodenheizungen sind vielseitig einsetzbar, da sich für jeden Bodenbelag das passende System findet. Je nach individueller Leistung werden die Heizmatten in den Estrich verlegt oder finden unter dem entsprechenden Boden Platz. Insbesondere unter Naturböden spielt eine Fußbodenheizung ihre volle Stärke aus. Marmor, Granit und Co. besitzen aufgrund der Trägheit des Materials eine hohe Wärmeleitfähigkeit und heizen sich binnen kurzer Zeit auf. Insbesondere bei Fliesen profitieren Sie auch nach dem Deaktivieren der Fußbodenheizung von der verbleibenden Restwärme und sparen dadurch pure Energie. Allerdings ist es zwingend notwendig, dass Steinböden und Fliesen auch für die Fußbodenheizung geeignet sein sind, da nicht jeder Boden auch wärmedurchlässig genug ist. An dieser Stelle geben Ihnen die Hersteller wichtige Hinweise an die Hand und klären Sie im Vorfeld darüber auf, welche Maximaldicke der Fußbodenbelag besitzen darf.

Tipp
Nutzt man PVC oder Teppich als Belag, muss die Belagunterseite wärmebeständig konstruiert sein, damit die Hitze nicht abgeschirmt wird und auch durch das Material durchdringen kann. Auch hier empfehlen wir Ihnen, entsprechende Hinweise des Herstellers zu beherzigen.

Art der Verlegung

Geht es um das finale Verlegen der Heizmatten, bieten sich Ihnen verschiedene Systematiken, welche genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Viele Hersteller bieten Ihnen die Möglichkeit, die Heizmatten so zuschneiden zu lassen, dass auch verwinkelte oder abgerundete Räume passgenau bestückt werden können. Liegt ein quadratischer Raum vor, sind fertige selbstklebende Matten ideal, die sich einfach ausrollen lassen und an die Fliesen fixiert werden. Hier geben Ihnen die Hersteller mitunter ganze Komplettsets an die Hand.

Ergänzung oder Vollheizung

Je nach individuellen Bedürfnissen lässt sich eine Fußbodenheizung als vollständiges Heizsystem sowie auch als ergänzendes Heizungselement zu elektrischen Heizkörpern einbinden. Dient eine Fußbodenheizung nur als Ergänzung, sind Sie deutlich flexibler, wo und wie Sie die Fußbodenheizung installieren möchten. Wird eine Fußbodenheizung hingegen als vollständige Beheizung verwendet, sollten 80 Prozent der Wohnfläche mit den Heizmatten ausgestattet sein.

Untergrund

Damit der Aufbau der Fußbodenheizung auch gelingt, sollte der Untergrund eben, trocken und tragfähig sein. Zudem sollte der Untergrund sauber und von jeglichen Schmutzpartikeln befreit werden. Betonestrich hat sich hier als ideale Basis bewährt, die idealerweise mit Tiefengrund bearbeitet werden sollte. Das beugt einem zu schnellen Austrocknen des Fliesenklebers vor, der gezielt unter den Heizmatten angebracht wird. Planen Sie in jedem Fall die notwendige Anbauhöhe ein und berücksichtigen Sie dabei das Verlegen der notwendigen Leitungen sowie die spätere Dämmung.

Dämmung

Für ein effizientes Arbeiten der Fußbodenheizung ist die richtige Dämmung nach dem Verlegen unerlässlich. Diese sollte stets den Normen DIN 4108 und DIN 4109 sowie der EnEV entsprechen und von Anbeginn in die Konstruktion mit eingeplant werden. Sofern die Dämmung nicht ordnungsgemäß vorgenommen wird, verschwindet ein Großteil der Wärme im Boden und es kommt zu einem hohen Stromverbrauch. Grundsätzlich kann eine Dämmung über das Verlegen von Dämmplatten oder einem Estrich vorgenommen werden. So ist die Einbettung eines Zementestrichs zwar zeitintensiver, dafür lässt sich diese auf sehr einfache Art und Weise über die Fußbodenheizung gießen. Dämmplatten hingegen müssen zwar aufgrund der vorliegenden Heizleiter erst zugeschnitten werden, dafür fällt bei dieser Variante die Trocknungszeit weg. Hinsichtlich der Effizienz erzielt man mit beiden Vorgehensweisen gute Ergebnisse.

Direkt- und Speicherheizung

Nicht nur die Vorgehensweise des Verlegens unterscheidet sich, man kann auch bei einer Fußbodenheizung eine Direkt- von einer Speicherheizung oder elektrische Heizkörper abgrenzen. So sind Teilspeicherheizungen höher aufgebaut, da der verlegte Estrich hier als lokaler Wärmespeicher fungiert und den Nachtstrom speichert. Nachteilig ist hier, dass diese Form der Fußbodenheizung vor allem in den Morgenstunden angenehm warm ist – im Laufe des Tages allerdings an Wärme verliert. Direktheizungen kommen ohne Speicher aus und sind daher niedriger aufgebaut. Sie arbeiten sowohl mit Nacht- als auch mit Tagstrom und zeichnen sich daher durch eine durchgängige Heizleistung aus.

Eine elektrische Fußbodenheizung können Sie auch problemlos unter Laminat verlegen.

Elektrische Fußbodenheizung Aufbauhöhe

Da sich der Fußboden durch das Verlegen einer Fußbodenheizung entsprechend erhöht, sollte man die Aufbauhöhe bei der Planung entsprechend einbeziehen. Je nachdem, ob man ein Nass- oder Trockensystem bevorzugt, ist mit einer unterschiedlichen Aufbauhöhe zu rechnen. So besitzt eine Fußbodenheizung mit Nasssystem eine Höhe von rund sechs bis neun Zentimetern, da allein die Estrichtschicht eine Höhe von vier bis sieben Zentimetern hat. Bei einer Fußbodenheizung mit Trockensystem beläuft sich die Aufbauhöhe auf rund zwei bis fünf Zentimeter, sehr moderne Varianten kommen sogar mit rund 0,5 Zentimetern aus. Planen Sie hierbei ein, dass die Fußbodenheizung durch ihre Aufbauhöhe die Position von Sockelleistung und Türen verändert und es eventuell notwendig ist, die Türen entsprechend anzupassen. Sofern die Fußbodenheizung nicht in der gesamten Wohnung eingebettet wird, werden unterschiedlich hohe Böden erzeugt, sodass lästiges Stolpern vorprogrammiert ist.

Wie wird eine Fußbodenheizung richtig verlegt?

Haben Sie sich für Ihren Favoriten entschieden, geht es um das richtige Verlegen der Fußbodenheizung. Wenn auch der Einbau in Eigenregie möglich ist, sind einige grundlegende Dinge zu beachten, um sämtliche Bestandteile im Fußboden zu verlegen. Als Basis dienen wahlweise Estrich, Fliesen oder Holzboden, die so verarbeitet werden müssen, dass sie tragfähig für die Fußbodenheizung sind. So ist der Untergrund zu reinigen und zu trocknen, bevor die nächsten Schritte folgen können. Ist die Basis vorhanden, sind sämtliche Anschlussdosen und Elektro zu verlegen. Lassen Sie die elektrischen Komponenten unbedingt von einem Fachmann anschließen, um Unfälle zu vermeiden und einen entsprechenden Versicherungsschutz zu genießen. Abschließend geht es an die Wärmedämmung und weitere Verfugungsabreiten, um auch langfristig ein effizientes Arbeiten der Fußbodenheizung zu ermöglichen.

Wie funktioniert eine Fußbodenheizung?

Eine Fußbodenheizung wird so unter dem Boden verlegt, dass sich binnen kurzer Zeit Räume in jeder beliebigen Form beheizen lassen. Die einzelnen Matten sind in der Regel aus einem doppelten Kern samt Heizdrähten aufgebaut, die durch Teflon isoliert und mit einem entsprechenden Kleber mit Fliesen und Co. versehen werden. Da sich die Heizmatten zudem akkurat ausschneiden lassen, können Sie flexibel planen und profitieren von verschiedensten Verlegevarianten. Über ein Thermostat lässt sich die Fußbodenheizung präzise steuern, um möglichst energieeffizient zu arbeiten. So bietet sich beispielsweise die Möglichkeit, dass sich die Fußbodenheizung zu einer festgelegten Uhrzeit ein- und wieder ausschaltet, um nicht zuviel Strom zu verbrauchen.

Die elektrische Energie wird in Wärme umgewandelt, die vom Boden abgestrahlt und von der Decke und den Wänden entsprechend reflektiert wird. Sie haben Sie nicht nur warme Füße, sondern können auch an anderer Stelle Heizkosten sparen.

Kann man eine Fußbodenheizung auch nachträglich einbauen?

Wer sich zu einem späteren Zeitpunkt für eine Fußbodenheizung entscheidet, kann diese auch im Nachgang in seinen eigenen vier Wänden integrieren. Wenn auch viele Montageschritte durch geübte Hand vollzogen werden können, ist auch hier dringend ein zertifizierter Elektriker zu Rate zu ziehen. Insbesondere wassergeführte Systeme erweisen sich an dieser Stelle als deutlich aufwendiger und sollten nicht ohne den richtigen Fachmann verlegt werden.

Welche Vorteile besitzt eine Fußbodenheizung?

Eine Bodenheizung ist nicht nur ein Wohlgefallen für die Füße, sondern zeichnet sich durch viele weitere Vorteile aus. So lassen sich selbst große Räume besonders gleichmäßig beheizen, ohne dass die Heizkosten unüberschaubar werden. Durch den Verzicht von Heizkörpern erscheinen die Wohnräume großflächiger und kleinere Winkel können für andere Dinge genutzt werden. Eine Fußbodenheizung lässt sich nicht nur bei Neubauten einbetten, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt entsprechend zurückbauen. Durch Zeitschaltuhren und Fußbodenheizungsverteiler kann eine elektrische Fußbodenheizung Steuerung so erfolgen, dass das Heizverhalten sich den eigenen Bedürfnissen genauestens anpassen lässt.

Wie hoch ist der Stromverbrauch einer Fußbodenheizung?

Damit die Fußbodenheizung eine wohlige Wärme erzeugt, muss sie natürlich die richtige Leistung erbringen. Geht es um die Berechnung des Verbrauchs, spielen vor allem der jeweilige Unterboden als auch die Quadratmeterzahl des Raums eine wichtige Rolle. Handelsübliche Heizfolien liefern in etwa eine Leistung von 100 bis 220 Watt pro Quadratmeter. Möchte man beispielsweise ein Bad mit 50 Watt pro Quadratmeter beheizen, wird für eine Fläche von rund 10 Quadratmetern rund 500 Watt verbraucht. Zu beachten ist hierbei, dass einzelne Bereiche, die mit Dusche, Badewanne oder WC versehen sind, nicht mit den Heizplatten ausgestattet werden können. In diesem Fall reduziert sich also der zu beheizende Bereich auf die Hälfte, sodass ein Quadratmeter mit 100 Watt zu beheizen wäre.

Wo finden Sie eine gute Fußbodenheizung?

Gute Fußbodenheizungen bzw. eine elektrische Fußbodenheizung günstig (oder günstiges elektrische Fußbodenheizung) finden Sie im Internet, aber auch im Baumarkt und Fachhandel für Heizungssysteme. Machen Sie vorab am besten einen elektrische Fußbodenheizung Test oder elektrische Fußbodenheizung Vergleich, um die beste/r elektrische Fußbodenheizung oder auch den elektrische Fußbodenheizung Vergleichssieger aus der aktuellen Stiftung Warentest zu finden.

Die beliebtesten Hersteller und Marken für Fußbodenheizungen

Eine elektrische Fußbodenheizung kaufen Sie zum Beispiel von folgenden Herstellern.

  • AEG
  • Danfoss
  • Howatech
  • Plieger
  • Schlüter

Fazit

Welche Fußbodenheizung am besten geeignet für Sie ist, wissen Sie nun dank einem elektrische Fußbodenheizung Test bzw. Elektro Fußbodenheizung Test . Achten Sie beim Kauf auf wichtige Kriterien wie die Fläche in m², Heizleistung in W/m², Aufbauhöhe in mm, Mattenbreite in cm und Herstellergarantie in Jahre sowie auf den Thermostat-Typ, wenn Sie ein elektrische Fußbodenheizung Komplettset kaufen. Auch der elektrische Fußbodenheizung Stromverbrauch sollte nicht zu hoch ausfallen, damit sich die Kosten Fußbodenheizung im Rahmen halten. Ob elektrische Fußbodenheizung Fliesen, elektrische Fußbodenheizung Laminat oder elektrische Fußbodenheizung Parkett – je nach Boden sollten Sie die passende Variante (z. B. elektrische Fußbodenheizung Bad) wählen. Beim elektrische Fußbodenheizung verlegen, elektrische Fußbodenheizung Aufbau oder elektrische Fußbodenheizung anschließen ist eine fachmännische Unterstützung zudem sehr zu empfehlen, wenn Sie alles richtig machen wollen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Vergleichssieger AEG THERMO BODEN Bewertung: Sehr Gut
Preistipp ECOFLOOR® Bewertung: Gut